Gnocchi di zucca

Gnocchi di zucca

Herbert Lehmann

Gnocchi di zucca

Herbert Lehmann

Zutaten (4 Personen)

1,5
kg
Kürbis-Fleisch
100
g
Mehl (ca., vorzugsweise ital. Typ 00)
2
Eigelb
1
Eiweiß
Salz
  • Kürbisgnocchi werden auf zwei grundsätzlich unter­schiedliche Arten zubereitet. In Österreich und im Piemont beispielsweise werden sie aus Kartoffeln und Kürbis hergestellt. Im Gegensatz dazu bereitet man sie im Friaul ausschließlich mit Kürbis zu. Richtig zube­reitet sind sie ohne (!) Kartoffeln unvergleichlich flaumig und schmecken köstlich.
  • Das Kürbisfleisch würfeln und in einer ausreichend gro­ßen, trockenen Pfanne auf milder Flamme dünsten, bis aller Saft ausgetreten und wieder verdampft ist. Da das Kürbisfleisch keinesfalls anbrennen darf, sollte man zu Beginn sehr wenig Wasser dazugeben, wenn die Flüssigkeit nicht schnell genug aus dem Frucht- fleisch austritt. Zum Schluss sollte das Kürbisfleisch weich, aber so trocken wie nur möglich sein (manche Köche lassen das Fruchtfleisch auch im Ofen trocknen).
  • Die leicht abgekühlte Kürbismasse nun – z. B. in einem Mixer – zu einer glatten und homogenen Masse verarbeiten, in die man sorgfältig zwei Eigelb und ein Eiweiß einarbeitet. Salzen und gerade einmal so viel Mehl dazugeben, dass man einen gut formbaren Teig erhält.
  • Mit zwei Teelöffeln werden aus diesem Teig nun Nockerln ausgestochen, die man in leicht siedendem Salzwasser 5 bis 8 Minuten leise köcheln lässt – sobald die Gnocchi oben schwimmen, sollten sie ein paar Mal gewendet werden. Gnocchi mit einer Schaumkelle herausnehmen und auf folgende Arten weiterverarbeiten:

 

traditionell 

Kürbisgnocchi leicht nachgesalzen in eine Schüssel füllen und mit reichlich zerlassener Butter übergießen. Vor dem Servieren Ricotta stagionata (gereifter Ricotta) oder Ricotta affumicata (geräucherter Ricotta) darüberhobeln.

 

edel

Zur Trüffelsaison gibt man in den feinen Häusern gerne auch reichlich fein gehobelte Trüffel (weiße Trüffel aus Istrien oder aus dem Piemont) über die mit zerlassener Butter übergossenen Kürbisgnocchi. 

 


Aus Falstaff Nr. 07/2010

Mehr zum Thema

Rezept

Kalbswangerl in Biersauce

Ein klassisches Schmorgericht mit Bier – Rezepttim aus »Das österreichsiche Bier-Kochbuch«.

Rezept

Ofenpaprika mit Sardellen, Oliven und pochiertem Ei

Eine italienische Version des Klassikers Shakshuka – mit Extra-Umami-Kick dank Sardellenfilets und der herrlichen Würze kleiner Kapern.

Rezept

Sot-l'ly-laisse vom Maishähnchen mit Trüffel

Der ambitionierte Jungkoch Julian Stowasser stellt sein Rezept für Maishähnchen-Filet mit Eigelb und Kartoffelespuma vor. Verfeinert wird das Gericht...

Rezept

Mozzarella Kohltörtchen

Mozzarella Liebhaber aufgepasst: Hier kommt ein kreatives und köstliches Rezept mit Schärdinger »Mozzarella in Scheiben« in einer innovativen...

Rezept

Gebratene Ente mit Wildbeerensauce

Der Sternekoch Franck Giovannini bratet Entenküken in Butter und serviert sie mit selbstgemachter Wildbeerensauce.

Rezept

Gemüsebeuschel

Ein herzhaftes Gericht aus dem neuen Kochbuch »Restlos Glücklich« von Paul Ivic aus dem Wiener Spitzenrestaurant »TIAN«.

Rezept

Lammschulter in Heu gebacken

Zum Ende der Fastenzeit darf das Opferlamm geschlachtet werden. In diesem Rezept wird es in Heu gebrannt, was für tolle Raucharomen sorgt.

Rezept

Grammelknödel mit Veltlinerkraut aus Kitchen Impossible

Wir verraten das Original-Rezept von Kurt Berger Junior aus dem »Gasthof Schloss Aigen« – von Tim Mälzer unter die Top 3 Gerichte bei Kitchen...

Rezept

Mühlviertler Grammelknödel mit Rahm-Radi-Salat

Thomas Hofer vom »Bergergut« kredenzt uns Soulfood made in Austria, das auch Tim Mälzer bei Kitchen Impossible ins Schwärmen bringt.

Rezept

Selleriepüree mit Kohlsprossen & Orange

Ein vegetarisches Hauptgericht mit fruchtiger Note.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.