Glazed Gammon

© Lena Staal

© Lena Staal

Mit einer süß-würzigen Marinade wird der typische Weihnachtsschinken aus Südafrika im Rohr glaciert. Dazu gehört ein Dressing mit körnigem Dijon-Senf und Sherryessig. Wir packen noch einige Orangenscheiben drauf – sieht spektakulär aus und reicht auch für die Großfamilie.

In Südafrika ist ein Gammon meist ein gesurtes, geräuchertes Stück, das noch nicht gegart ist. Falls Sie so ein Teil bekommen, schlagen Sie zu – ansonsten nehmen Sie einen klassischen Schopf und binden ihn wie einen Rollbraten, damit er seine Form behält.

Zubereitungszeit: 3 Stunden
Schwierigkeitsgrad: 2 von 5

Zutaten (8 Personen)

3
Karotten
1
Stange
Lauch
1
Zwiebel
1
EL
Koriandersamen
1
Stange
Zimt
2
Nelken
5
Lorbeerblätter
1
EL
schwarze Pfefferkörner
2-3
kg
Schopf im Ganzen und mit Haut, gesurt und geräuchert oder roh
2
gute Orangen, gern auch Blutorangen

Zutaten für die Glasur

Zutaten (8 Personen)

100
g
brauner Zucker
50
ml
Madeira oder Sherry
25
ml
guter Apfelessig
125
ml
Honig

Zubereitung:

  • Gemüse und Gewürze in einen Topf geben, der groß genug ist, dass später auch der Schinken hineinpasst. Zur Hälfte mit Wasser füllen und zum Kochen bringen. Den Gammon einlegen und zugedeckt etwa 2 Stunden köcheln lassen. Herausnehmen und, solange er noch heiß ist, die Haut abziehen, das Fett aber unbedingt am Fleisch lassen und karoförmig einschneiden.
  • Alle Zutaten für die Glasur in einer Pfanne mischen, zum Kochen bringen und unter ständigem Rühren köcheln, bis es etwas eingedickt ist, etwa 5 Minuten.
  • Das Backrohr auf 190 °C vorheizen.
  • Die Orangen schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den Schinken mit den Orangenscheiben belegen, mit der Glasur einstreichen und etwa 10 Minuten im Rohr backen. Herausnehmen, erneut glacieren und weiter backen, bis er eine schöne Farbe bekommen hat, etwa 10 bis 15 Minuten. Wenn er nicht ordentlich bräunt, zum Schluss ein paar Minuten auf Grillstufe/Oberhitze schalten.
  • Aus dem Rohr nehmen, 10 Minuten rasten lassen. Mit gebratenen Erdäpfeln oder Süßkartoffeln und Senfsauce servieren.

Tipp

Messertipp: Flach-Erl Sax
Ein langes, breites, aber sehr dünn und extrem scharf ausgeschliffenes Messer für großes Schnittgut. Der nicht rostfreie Wellendamast mit feinem Gefüge bietet hohe Schnittfähigkeit, der Griff aus stockiger Buche ist mit Kunstharz stabilisiert und dadurch sehr widerstandsfähig.
messermacher.at
€ 1380,–

 

ERSCHIENEN IN

Falstaff Rezepte 04/2019
Zum Magazin

Mehr zum Thema

Rezept

Kalbsbries Rumohr

Ein Strudel der Extraklasse: Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann verrät uns das Rezept für seinen Klassiker mit Kalbsbries und Trüffel – sein...

Rezept

Karottenrisotto mit Scampi und gebratenen Melanzani

Ein leichtes, dennoch aromatisches Gericht aus Kroatien für sommerliche Tage.

Rezept

Gegrillte Calamari mit gekochten Kartoffeln und Mangold

Gegrillte Calamari behalten im Gegensatz zur frittierten Variante den Eigengeschmack bei. Ein leichter Malvasier eignet sich perfekt als...

Rezept

Schwammerlgulasch

Horch, was kommt vom Wald herein? Julian Kutos hat frische Eierschwammerl für euch im Wienerwald gesammelt und präsentiert einen österreichischen...

Rezept

Vegane Tacos mit Salatherz und gepickelte Radieschen

Selbst eingelegtes, saures Gemüse und pulverisiertre Algen geben diesen Tacos einen extravaganten Touch.

Rezept

Seeforelle mit Mandelbutter, Zitronenverbene und Salat

Für das Grillen über Glut empfiehlt es sich, den Fisch vorab nicht zu schuppen – dann bleibt die Haut nicht am Rost haften. Bei indirekter Hitze und...

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.