Gedämpfte Knödel (Pampuchy) mit Apfel und Rhabarber

Foto beigestellt

Foto beigestellt

Für den Teig

Zutaten (4 Personen)

1
kg
Weizenmehl
70
g
Hefe
70
g
geschmolzene Butter
300
ml
warme Milch
1/2
EL
Zucker
1
Prise
Salz
  1. Für den Teig Hefe, Zucker, die Hälfte der Milch und einige Löffel Mehl vermischen. Der Teig sollte in etwa die Konsistenz von Sauerrahm haben. Für etwa 15 Minuten warm stellen (Das Volumen sollte sich dadurch verdoppeln).
  2. Das restliche Mehl sieben, Salz und die restliche Milch hinzufügen. Zum Teig hinzugeben und kneten, dann die Butter hinzufügen und für weitere 20 bis 30 Minuten kneten. Wenn nötig, etwas Milch beigeben. Der Teig sollte nicht zu weich sein, aber elas­tisch, sodass er nicht an den Händen kleben bleibt.
  3. Teig zudecken und an einen warmen Platz stellen. Sobald der Teig das doppelte Volumen erreicht hat, noch einmal durchkneten.
  4. Kleine Bälle formen und auf ein Holzbrett legen, zudecken und noch einmal aufgehen lassen.
  5. Topf mit kochendem Wasser vorbereiten, mit einem Geschirrtuch zudecken und die Knödel darin für einige Minuten dämpfen. 

Für die Sauce

Zutaten (4 Personen)

1 1/2
kg
Äpfel
1 1/2
kg
Rhabarber
250
g
Himbeeren
150
g
Haselnüsse (geröstet und gehackt)
  1. Äpfel und Rhabarber würfelig schneiden, in Alufolie einwickeln und über offenem Feuer grillen. Himbeeren und Haselnüsse hinzufügen. Alternativ kann man das Ganze auch im Backrohr zubereiten.

Für die Zabaglione

Zutaten (4 Personen)

5
Stück
Eigelb
5
EL
Zucker
  1. Eigelb und Zucker so lange mit dem Schneebesen schlagen, bis die Masse hell und dicht ist.

Tipp

Falstaff-Weinempfehlung

2015 Riesling Wehlener Sonnenuhr Spätlese Markus Molitor, Mosel, DeutschlandDiese Spätlese von Mosel-Zauberer Molitor hält mit ihrem perfekten Süsse-Verhältnis die Balance zur fruchtig-cremigen Süsse des Desserts. Sehr aromatisch, reif und dennoch frisch mit passendem Alkoholgehalt (12,5 Vol.-%). www.markusmolitor.com, ca. € 25,– 

Konzept&Produktion: Florence Wibowo; Foodstyling: www.willke.at; Keramik: www.wohnsalon-schwertgasse.at/Petra Lindenbauer

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 06/2017
Zum Magazin

Mehr zum Thema

Rezept

Kaiserschmarrn à la Martin Kušej

Wunderbar leicht, fast wie ein Soufflé: Mit diesem Rezept verrät uns Burgtheaterdirektor Martin Kušej seine Version des österreichischen Klassikers.

Rezept

Rote-Rüben-Brownies

Diese raffinierten Brownies mit saftigen Roten Rüben und Zartbitterschokolade schmecken nicht nur köstlich, sondern sind auch noch gesund!

Rezept

»Nose to Tail«-Butternuss-Kürbis

Lebensmittel möglichst komplett verwerten – das steckt hinter dem Zero-Waste-Ansatz. Die Wiener Ausnahme-Konditorin Viola Bachmayr-Heyda hat sich...

Rezept

Linzer Augen von Sonja Krispel

Sonja Krispel in der Küche: Sie hat die Rezepte ihrer Oma übernommen und zeigt Falstaff, wie sie die beliebten »Linzer Augen« bäckt.

Rezept

Christmas Pudding aus England

Christmas Pudding oder Plumpudding wird vor allem auf den britischen Inseln am ersten Weihnachtsfeiertag, am 25. Dezember, gegessen. Seinen Ursprung...

Rezept

Bratapfel-Tarte

Luis Thaller verrät sein Rezept für die winterliche Tarte, die er im Rahmen des Kinderdorf-Projekts »Köche kochen für Kinder« zubereitet hat.

Rezept

Fotzelschnitten mit Sauerrahmglace

Fotzelschnitten oder Pofesen sind ein beliebtes Dessert, das sich auch ideal dazu eignet, altes Brot zu verarbeiten. Andreas Caminada verrät, wie sie...

Rezept

Liwanzen/Powidl/Bauerntopfen

Ein Rezept aus dem Weinviertel: Roland Krammer aus der »Gastwirtschaft Neunläuf« zaubert ein schmackhaftes Dessert.

Rezept

Mohn-Topfen-Knödel mit Joghurt-Zitronen-Sauce, Beeren und Rahmeis

Falstaff präsentiert ein schmackhaftes Dessert-Rezept von Martin Weiler aus dem Gasthaus Weiler.

Rezept

Das Fedlkoch

Rezepte aus der Steiermark: Heinz Reitbauer aus dem »Steirereck am Pogusch« in Turnau zaubert ein für die Hochsteiermark typisches Dessert.