Dönerbrot

Goldbraun gebackenes Dönerbrot selbstgemacht.

© Daniel Esswein

Goldbraun gebackenes Dönerbrot selbstgemacht.

© Daniel Esswein

Für den Hefeteig

Zutaten (8 Personen)

650
g
Weizenmehl Type 405 + etwas zum Ausrollen
175
ml
lauwarme Milch
175
ml
lauwarmes Wasser
40
g
frische Hefe
10
g
Zucker
25
g
weiche Butter
25
ml
Olivenöl
15
g
Salz
1
Ei (1/2 Eigelb davon zum Bestreichen verwenden)

Zum Bestreichen/Bestreuen

Zutaten (8 Personen)

1/2
Eigelb
2
EL
Milch
1
Prise
Salz
2
EL
Sesam
1
TL
Schwarzkümmel
  1. Das Mehl in eine große Schüssel sieben. In einer separaten Schüssel die lauwarme Milch, das lauwarme Wasser, die Hefe und den Zucker gründlich verrühren. Die angerührte Hefemischung langsam in die Mitte des Mehls gießen und dabei mit einer Gabel mit einem Teil des Mehls einen dünnen Vorteig anrühren. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und den Vorteig ca. 15. Minuten gehen lassen.
  2. Dann die weiche Butter, das Olivenöl, Salz, Eiweiß und 1/2 Eigelb zum Vorteig geben und alles mit dem Rührgerät (Knethaken) in 5 Minuten zu einem glatten Hefeteig verkneten. Den Teig wieder zugedeckt 30 Minuten gehen lassen.
  3. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Teig mit einem Messer in acht gleich große Stücke teilen, das geht am besten mit einer digitalen Küchenwaage. Die Teiglinge rund formen und mit einem Nudelholz auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu runden Dönerbroten von etwa 15 cm Durchmesser ausrollen. Die Brote auf die Backbleche legen und nochmals etwa 45 Minuten abgedeckt gehen lassen.
  4. Den Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze (200 Grad Umluft) vorheizen.
  5. Zum Bestreichen das beiseitegestellte 1/2 Eigelb, Milch und Salz in einer Schüssel verrühren. Die Brote mithilfe eines Pinsels mit der Mischung bestreichen. Sesam und Schwarzkümmel draufstreuen.
  6. Bleche in den Ofen schieben und die Brote 15 bis 20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Entweder gleich warm verwenden oder abkühlen lassen und dann kurz vor der Verwendung auf dem Toaster erwärmen.
Einmal mit alles. Der Döner und seine Verwandten.

Foto beigestellt

EINMAL MIT ALLES
Der Döner und seine Verwandten

Cihan Anadologlu
Callwey
Fotos von Daniel Esswein
192 Seiten
39,95 Euro (D) / 41,10 Euro (AT) / 53,90 Franken (CH)
ISBN: 978-3-7667-2450-2

Mehr zum Thema

Rezept

Nonnateig

Basis für selbst gemachte Pasta: Der Pasta-Teig mit Eiern lässt sich gut vorbereiten und im Kühlschrank aufbewahren.

Rezept

Vanillebutter

Vanille ist die Lieblingszutat von »Parémi«-Besitzerin Patricia Petschnig. Ihre Vanillebutter eignet sich hervorragend für das gratinieren von Hummer...

Rezept

Grundrezept: Fasanenfond

Feiner Wildgeschmack im Suppentopf: Für den Fasanenfond braucht es zwar ein wenig Zeit, der Fond lässt jedoch Gourmetherzen höher schlagen.

Rezept

Lebkuchenteig

Dieses Grundrezept eignet sich hervorragend für Kekse, Lebkuchenhäuser & Co.

Rezept

Pariser Sauerteig

Vier Zutaten und fünf Tage sind die Grundlage von Sauerteig. Ein Must-Have für Brotbäcker.

Rezept

Brioche Burger Buns

Burger schmecken am besten mit selbstgebackenen Brioche Buns.

Rezept

Gnocchi

Schon mal Gnocchi selber gemacht? Julian Kutos zeigt in seinem Kochbuch Simply Pasta, Pizza & Co, wie perfekte Gnocchi gelingen.

Rezept

Gratinierte Wiener Schnecken

Dominik Hayduck vom Hof-Bistro der Wiener Schneckenmanufaktur von Andreas Gugumuck verrät zwei Butter-Rezepte zum Gratinieren von Schnecken.

Rezept

Ragú alla Bolognese

Der Klassiker kann hervorragend »auf Vorrat« gekocht werden und dient als Grundlage für Pasta, Lasagne & Co.