Confierte Gänsebrust

© Konrad Limbeck

© Konrad Limbeck

Zutaten für die Gänsebrust

Zutaten (4 Personen)

400
g
Gänsebrust
etwas
Thymian
etwas
Rosmarin
etwas
Salbei
1
Msp.
Orangenschale
2
Wacholderbeeren, zerdrückt
80
ml
Gänsefett
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Salz

Zubereitung:

  • Die Gänsebrust von den gröbsten Sehnen befreien, nicht aber vom Fett.
  • Das Fleisch mit Thymian, Rosmarin, Salbei, der Orangenzeste, den Wacholderbeeren und dem Gänsefett in einen Vakuumbeutel geben.
  • Verschweißen und im Wasserbad bei 72 °C ca. 18 Minuten garen lassen.
  • Die Gänsebrust aus dem Beutel nehmen, in Alufolie einpacken und warmhalten.
  • Das Gänsebrust von der Haut befreien, mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend kurz anbraten.

Zutaten für die braune Geflügelbouillon

Zutaten (4 Personen)

1
kg
Gänsekarkassen oder Geflügelkarkassen
50
g
Rüebli
50
g
Selleriestange
100
g
Zwiebel
10
Cocktailtomaten
100
ml
Weißwein
100
ml
Madeira
4
l
Wasser
1/2
TL
Pfefferkörner, zerstoßen
Salz

Zubereitung:

  • In einer großen, flachen Bratpfanne Öl erhitzen und die klein gehackten Geflügel­knochen darin langsam bräunen.
  • Anschließend Karotten und Sellerie in grobe Würfel schneiden, dazugeben und alles zusammen anbraten. Etwas später die in grobe Würfel geschnittene Zwiebel dazugeben und mitrösten, bis sich das Fett klar absetzt.
  • Danach eventuell überschüssiges Fett abgießen und alles etwas auskühlen lassen.
  • Die Tomaten beigeben und unterrühren.
  • Mit Weißwein und Madeira ablöschen, den Bratensatz lösen und mit dem kalten Wasser aufgießen.
  • Anschließend 2 bis 3 Stunden kochen lassen.
  • Die Pfefferkörner und eine Prise Salz hinzugeben und auf kleiner Flamme langsam weiterkochen lassen. Dabei gelegentlich abschäumen und entfetten.
  • Die braune Geflügelbrühe durch ein feines Sieb seihen.

Zutaten für den Pilzfond

Zutaten (4 Personen)

400
g
Geflügelfleisch
30
g
Rüebli
20
g
Selleriestange
20
g
Lauchstange
100
g
Steinpilze
100
g
Champignons
50
g
Shiitakepilze
3
Eiweiß (ca. 100 ml)
1
Rosmarinzweig
1
Thymianzweig
4
Salbeiblätter
Liebstöckel
1/2
Lorbeerblatt
4
Pfefferkörner, zerdrückt
10
Cocktailtomaten
40
g
Zwiebel
1,5
l
kalte, fettlose braune Geflügelbouillon
Schnittlauch, geschnitten
Xanthan zum Binden, bei Bedarf
Salz

Zubereitung:

  • Das Geflügelfleisch grob faschieren und in einen großen Topf geben.
  • Die Karotten, den Sellerie und den Lauch putzen, in größere Stücke schneiden und zusammen mit den Pilzen, Eiweiß, Rosmarin, Thymian, Salbei, Liebstöckel, Lorbeerblatt,
  • Pfefferkörnern und den Tomaten zum Fleisch geben. Die kalte braune Geflügelbrühe dazugießen und umrühren.
  • Die Zwiebel mit Schale halbieren und mit der Schnittfläche nach unten in einer Pfanne anrösten und anschließend ebenfalls dazugeben.
  • Den Fond bei regelmäßigem Rühren langsam zum Kochen bringen.
  • Dann auf kleiner Flamme 1 ½ bis 2 Stunden leicht kochen lassen und nicht mehr umrühren.
  • Durch ein Tuch abseihen und entfetten. Für die richtige Konsistenz gegebenenfalls noch etwas einkochen, abschmecken und bei Bedarf mit etwas Xanthan binden.

Zutaten für die Shiitakepilze

Zutaten (4 Personen)

1
Schalotte
100
g
Shiitakepilze, geviertelt
1
TL
Petersilie, fein geschnitten
1
TL
Kerbel, fein geschnitten
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Zubereitung:

  • Die Schalotte schälen und in feine Würfel schneiden. In der Butter dünsten, die Shiitakepilze dazugeben und etwa eine Minute mitdünsten.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die fein geschnittenen Kräuter untermengen.

Zutaten für das Anrichten

Zutaten (4 Personen)

4
Scheiben
Gänsestopfleber
1
gebackene Zwiebel, gehackt
Steinpilzpulver
etwas
Rapsöl
8
Steinpilzscheiben gebraten
1
Paar
gekochte Rosenkohlblätter
8
Kapuzinerblätter

Anrichten:

  • Einen Teller mit Frischhaltefolie bespannen, die Gänsestopfleberscheiben darauflegen
  • und diese wiederum mit Frischhaltefolie überspannen. Dann unter einer Wärmelampe für ca. 5 Minuten temperieren.
  • Die Gänsebrust schneiden, die geschmolzene Gänsestopfleber darauflegen und mit der gebackenen Zwiebel und Steinpilzpulver bestreuen.
  • Den Pilzfond angießen und das Gericht mit etwas Rapsöl verfeinern.
  • Mit den Shiitakepilzen, Steinpilzscheiben, Kohlsprossenblättern und Kapuzinerblättern
  • servieren.

TIPP

Falstaff-Weinempfehlung: Wachenheimer Riesling »R« 2016, Dr. Bürklin-Wolf, Pfalz, Deutschland
In der Nase dunkel und würzig mit leichtem Hefetouch. Viel reife gelbe Frucht, Melone und Salbei. Wirkt komplex, einnehmend und sehr saftig. Komplex und intensiv im Abgang.
weinfurore.de, € 22,30

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 08/2019
Zum Magazin

Mehr zum Thema

Rezept

Amur-Karpfen

Amur aus österreichischer Qualitätszucht ist ein unglaublich feiner, zart blätternder, weißfleischiger Fisch – und ein Vegetarier noch dazu! Das...

Rezept

Gefülltes Osterbrot wie in Spanien

Der Teig wird traditionell mit Schmalz angereichert, die Fülle aus Schinken, Chorizo, Schweinsfilet und Eiern setzt dann noch ­ordentlich was drauf –...

Rezept

Dotterraviolo mit weißem Trüffel, Parmesan und Spinat

Zum 40-Jahre-Jubiläum des Falstaff Magazins präsentiert Gerhard Fuchs eines seiner Signature Dishes.

Rezept

Amurkarpfen mit Chicorée, Topinambur & Macadamianuss

Rezept von Heinz Reitbauer, Restaurant ­»Steirereck«, Wien, Österreich

Rezept

Sellerietascherl mit flambierter Wachtel und Eierschwammerl

Anlässlich 40 Jahre Falstaff päsentieren wir das legendäre Signature Dish des leider viel zu früh verstorbenen Ausnahmekochs Jörg Wörther.

Rezept

Portobello-Champignons

Wer sagt, dass Pizza und glutenfrei nicht zusammengeht? Okay, ein echter Neapolitaner wird ­diese herrlichen Portobellos ­vielleicht nicht als echte...

Rezept

Backhendl mit Rahmgurkensalat

Das Backhendl ist eine der beliebtesten Speisen in Österreich: Gerhard Fuchs aus der »Weinbank« serviert das Geflügel mit knuspriger Panier und...

Rezept

Ragout vom Wildschwein

Gin ist nicht nur als Spirituose in Cocktails Kult. Auch in der Küche kann sein herrliches Aroma wahre Wunder wirken. Kombiniert mit Wild ist er...

Rezept

Zweierlei vom Stör

Der österreichische Koch Gerhard Fuchs bereichert den Festtagstisch mit lauwarmen Filet vom Stör, mit Kaviar, Ei und Topinambur.

Rezept

Knuspriger Wolfsbarsch, Gurkensalat und Zuckerwatte

Der »Ikarus«-Gastkoch Chayawee Sutcharitchan kombiniert weiters ein Chili-Koriander-Yuzu-Dressing und Apfel-Julienne zum Gericht.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.