Cassoulet

© Stine Christiansen

© Stine Christiansen

Foodstyling: Gitte Heidi Rasmussen
Schwierigkeitsgrad: 4 von 5
Zubereitungszeit: 4 Stunden + 4 fürs Confieren
Für 8 bis 10 Esser

Zutaten

6
Entenbeine, frisch oder bereits confiert
Entenfett

Für die Bohnen

Zutaten

1
Zwiebel, halbiert
2
Nelken
700
g
trockene weiße Bohnen, über Nacht eingeweicht, das Einweichwasser ausgeleert
150
g
Schweinsschwarte (Haut)
200
g
Speck
1
Karotte
10
Knoblauchzehen, geschält
5
Zweig(e)
Thymian
4
Lorbeerblätter
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zum Zusammenbauen

Zutaten

500
g
grobe Bratwurst
2
Zwiebel, fein gehackt
1
Karotte, fein gehackt oder gerieben
Suppe

Zubereitung:

  • Wenn Sie selbst konfieren: die Entenbeine mit ausgelassenem Entenfett ganz bedecken und im Rohr bei 160 °C 4 Stunden ­garen. Herausnehmen und etwas auskühlen lassen. Dann vorsichtig die Haut ab­lösen und separat aufbewahren. Das Fleisch zerpflücken und ebenfalls für ­später aufheben.
  • Falls Sie bereits konfierte Entenbeine verwenden: Haut vorsichtig abziehen, Fleisch zerpflücken und beides für später zur Seite stellen.
  • In jede Zwiebelhälfte eine Nelke stecken. Zusammen mit Bohnen, Schweinehaut, Speck, Karotte,  Knoblauch, Thymian und Lorbeerblättern in einen großen Topf geben und mit kaltem Wasser aufgießen, sodass die Bohnen etwa 3 cm bedeckt sind. Mit etwas Pfeffer aus der Mühle würzen und auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Bohnen weich sind, aber nicht auseinanderfallen – 45 bis 60 Minuten. Abgießen und Kochwasser aufheben. Zwiebel, Karotten und Gewürze herausnehmen und wegwerfen. Speck und Schweinehaut klein würfeln und zurück zu den Bohnen geben.
  • Etwas Entenfett im Schmortopf erhitzen. Die Würste darin auf beiden Seiten braun braten. Herausheben, in etwa 5 cm dicke Scheiben schneiden und zur Seite stellen. Die Entenhaut ins Fett legen und ebenfalls knusprig braten. Herausheben und zur ­Seite stellen.  Das Wurzelgemüse im Fett braten, bis es etwas Farbe genommen hat. Eventuell etwas Fett zugeben. Zu den Bohnen geben, salzen und gut durchmischen.
  • Das Backrohr auf 130 °C vorheizen.
  • Eine Schicht Bohnen in den Topf füllen. Pfeffern, mit etwas Entenfleisch und Wurst belegen und wieder mit Bohnen ­bedecken. Wiederholen, bis alles aufgebraucht ist. Mit einer Schicht Bohnen abschließen. Mit Bohnenkochwasser und eventuell etwas Suppe aufgießen, sodass die Flüssigkeit die Bohnen gerade bedeckt.
  • Mit den Bröseln bestreuen und glätten. Zugedeckt zwei Stunden im Rohr ziehen lassen. Den Deckel abnehmen, die Hitze auf 180 °C Oberhitze schalten und backen, bis die Brösel schön braun sind – etwa ­weitere 15 Minuten.
  • Etwas auskühlen lassen und mit ­knuspriger Entenhaut und grünem Salat servieren.

Tipp

Confit kaufen!
Wer bereits confierte Entenbeine im Glas oder in der Dose kauft, spart sich schon einiges an Arbeit. Gibt’s im gut sortierten Feinkostgeschäft, in Wien etwa bei Kaiser in der Servitengasse.


Und so gelingt's

Mit dem Kenwood Cooking Chef XL gelingt dieses Gericht wie im Handumdrehen. Mehr zu den Kenwood Küchenmaschinen finden Sie unter kenwoodworld.com.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Rezepte 04/2021
Zum Magazin

Mehr zum Thema

Rezept

Weinviertler Kürbisgulasch

Georg Kruder aus dem »Gasthaus zum Grünen Baum« präsentiert seine Heimat durch seine herbstliche Gulasch-Variante.

Rezept

Piroggi mit Erdäpfelfüllung mit knusprigem Speck und Sauerrahm

Polnische Piroggen sind den italienischen Ravioli verwandt und werden gern mit einer herrlich flaumigen Mischung aus Erdäpfeln und leicht saurem...

Rezept

Laphroaig-Yakitori

Ein transnationales Food Pairing aus dem Hause Wrenkh: Japanisches Yakitori mit schottischem Laphroaig Whisky.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.