Carne Asada

© Lena Staal

© Lena Staal

In Argentinien selbst gilt »Bife di Chorizo«, Sirloin- Steak (der hintere Teil des Roastbeefs), als die Königsklasse des Steak- Grillens. Wir bevorzugen aber »Entraña« oder »Vacio« – Flank- oder Hanger-Steak, weil es so unglaublich viel Geschmack hat. Wählen Sie einfach Ihr Lieblingssteak.

Argentinier essen ihr gegrilltes Fleisch meist sehr puristisch, bloß mit etwas Brot und Chimichurri, der berühmten Kräutersauce. Weil wir ja doch auf der Nordhalbkugel sind, packen wir noch etwas Gemüse und Kräuter auf die Teller – und verwenden im Winter statt des Grills eine sehr, sehr heiße Pfanne.

Zubereitungszeit: Aktiv: 45 Minuten, Passiv: 2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: 2 von 5

Zutaten (4 Personen)

1
kg
Flank- oder Hanger-Steak (Kronfleisch) oder ein Steak nach Wahl
Salz

Zutaten für das Chimichurri

Zutaten (4 Personen)

10
Stängel
Oregano, frisch
1/2
Bund
Petersilie, frisch
5
Knoblauchzehen
1
Chili (oder nach Geschmack)
Salz
120
ml
Olivenöl
60
ml
Rotweinessig

Zum Anrichten

Zutaten (4 Personen)

1/2
Bund
Radieschen
2
Avocados, reif
250
g
Cherrytomaten
etwas
Koriander, frisch

Zubereitung:

  • Mindestens 6 Stunden vor dem Genuss (gern auch am Abend davor) das Steak auf beiden Seiten gut salzen. Nicht zugedeckt im Kühlschrank rasten lassen, am besten auf einem Gitter, sodass es nicht im eigenen Saft liegt und etwas trocknen kann – das sorgt für eine besonders schöne Kruste.
  • Für das Chimichurri den Oregano von den Stängeln zupfen. Alle Kräuter, die Knoblauchzehen und die Chili fein hacken. Gut salzen, mit Öl und Essig mischen und mindestens zwei Stunden ziehen lassen.
  • Kurz vor dem Grillen die Radieschen, Tomaten und die Avocado schneiden. Das Backrohr auf 80 °C vorwärmen und einen Teller hineinstellen (für das Servieren des Steaks).
  • Eine Gusseisenpfanne sehr, sehr heiß werden lassen. Das Steak aus dem Kühlschrank nehmen und, falls es nicht getrocknet ist, trocken tupfen. In der Pfanne auf beiden Seiten braten, bis es eine ­schöne Farbe genommen hat, etwa 2 bis 3 Minuten pro Seite. Dabei immer wieder in der Pfanne herumschieben, damit alle Stellen mit der heißen Pfanne in Berührung kommen.
  • Aus der Pfanne nehmen und 5 Minuten im warmen Backrohr rasten lassen. In dünne Scheiben schneiden, mit dem Gemüse auf dem vorgewärmten Teller anrichten und mit Chimichurri und gutem Weißbrot für den Saft servieren.

Tipp

Getränkeempfehlung: Massiv Red 2015, Weingut Keringer
Tiefdunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Frische Beerenfrucht, zart nach Kräutern, etwas Dörrpflaumen und reife Kirschen. Saftig, engmaschig, feine Tannine, Tabakwürze, dunkles Beerenkonfit im Abgang, gutes Potenzial.
keringer.at
€ 34,–

ERSCHIENEN IN

Falstaff Rezepte 04/2019
Zum Magazin

Mehr zum Thema

Rezept

Bouillabaisse mit Safrankartoffeln

Wir präsentieren einen beliebten Klassiker unter den Fischrezepten von »Hangar-7«-Küchenchef Martin Klein: Bouillabaisse mit Safrankartoffeln. Das...

Rezept

Karottenrisotto mit Scampi und gebratenen Melanzani

Ein leichtes, dennoch aromatisches Gericht aus Kroatien für sommerliche Tage.

Rezept

Gegrillte Calamari mit gekochten Kartoffeln und Mangold

Gegrillte Calamari behalten im Gegensatz zur frittierten Variante den Eigengeschmack bei. Ein leichter Malvasier eignet sich perfekt als...

Rezept

Schwammerlgulasch

Horch, was kommt vom Wald herein? Julian Kutos hat frische Eierschwammerl für euch im Wienerwald gesammelt und präsentiert einen österreichischen...

Rezept

Vegane Tacos mit Salatherz und gepickelte Radieschen

Selbst eingelegtes, saures Gemüse und pulverisiertre Algen geben diesen Tacos einen extravaganten Touch.

Rezept

Spittelberg-Ente mit geschmortem Spitzkraut

Die knusprige Ente ist ein Signature Dish von Harald Brunner. Sie wird nur deshalb so knusprig, weil sie beständig mit ihrem eigenen Fett übergossen...

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.