Calamari Crudi

© Ian Ehm

© Ian Ehm

Roher Kalmar hat eine ganz besondere, fantastische Konsistenz, die gleichzeitig knackig und cremig ist, sein Geschmack erinnert ein wenig an junge Kokosnüsse. Kurz: Roher Kalmar ist ziemlich, ziemlich gut. Unbedingt probieren!

Zubereitungszeit: 30 Minuten
Schwierigkeitsgrad: 3 von 5

Für Calamari Crudi

Zutaten (4 Personen)

350
g
Calamaretti oder Calamari, vom Fischhändler zugeputzt
1
Zitrone
1
Schalotte
etwas
Chili
1
Zehe
Knoblauch
30
ml
Olivenöl
etwas
Petersilie
etwas
Salz und Pfeffer

Zubereitung

  • Calamaretti unter fließendem Wasser gründlich putzen. Mit etwas Salz und dem Saft der Zitrone eine gute Stunde marinieren beziehungsweise ziehen lassen. Die Schalotte schälen, in feine Streifen schneiden, unter die Calamaretti mischen und weitere 10 Minuten ziehen lassen. Eine halbe Chili entkernen, fein hacken und untermischen.
  • Die Tellermitte mit der halbierten Knoblauchzehe einreiben, die Calamaretti darauf anrichten. Mit Olivenöl, Petersilie und Pfeffer würzen.

TIPP

Noch schneller geht's mit feinen Ringen

Wer dieses Rezept ein wenig variieren möchte, kann den Kalmar auch in ganz feine Ringe schneiden, sodass das Ergebnis mehr an Tatar erinnert. Dann einfach mit etwas Zitronensaft, Olivenöl und Salz abschmecken und umgehend genießen.


Getränkeempfehlung

Big John White 2018, Weingut Scheiblhofer
Helles Goldgelb, Silberreflexe. Frische Nuancen von Birnen und Stachelbeeren, floraler Touch, zart nach Vanille und Blütenhonig. Saftig, elegant, feine Fruchtsüße, gelbe Tropenfrucht, integrierter Säurebogen, fruchtiger Nachhall, bereits gut antrinkbar.
scheiblhofer.at € 9,90


ERSCHIENEN IN

Falstaff Rezepte 02/2019
Zum Magazin