Bouchot-Muscheln mit ’Nduja-Butter und Schnittlauch

© Alexandre Guirkinger

Bouchot-Muscheln mit ’Nduja-Butter und Schnittlauch

© Alexandre Guirkinger

Zutaten (6 Personen)

750
g
Bouchot-Muscheln, gesäubert und alle offenen Muscheln weggeworfen
60
ml
Savagnin non ouillé (alternativ evtl. Sherry Fino)
1/2
Saft von Zitrone
1
Bund
Schnittlauch, fein gehackt
Salz

Für die ’Nduja-Butter

Zutaten (6 Personen)

40
ml
Savagnin non ouillé (s. o.)
50
g
ungesalzene Butter, kalt, gewürfelt
80
g
’Nduja (würzige kalabresische Schweinefleischwurst), aus der Haut ­ genommen
  • Für die 'Nduja-Butter: In einem Topf bei mittlerer Hitze den Wein zum Köcheln bringen und dann nach und nach die Butter unter ständigem Rühren hinzufügen, bis sie vollständig eingearbeitet ist. Die 'Nduja einrühren. Weiterschlagen, bis eine -ziemlich dicke Sauce entsteht.
  • Kurz vor dem Servieren: Eine große Pfanne auf hohe Hitze stellen. Sobald sie sehr heiß ist, die Muscheln hineingeben, den Wein hinzufügen und die Pfanne sofort abdecken. Nach 2 Minuten sind die Muscheln gerade offen. Die Muscheln abgießen und die Kochflüssigkeit aufbewahren. Alle Muscheln, die sich nicht geöffnet haben, wegwerfen.
  • 2 Esslöffel der Kochflüssigkeit der -Muscheln in die 'Nduja-Butter geben, um sie zu verdünnen, und gegebenenfalls mit einem Spritzer Zitronensaft und/oder einer Prise Salz würzen.
  • Zum Servieren: Die Muscheln in Suppentellern anrichten. Die Sauce großzügig über die Muscheln träufeln. Mit einer großen Handvoll fein gehacktem -Schnittlauch garnieren.

Wein-Tipp 

Riesling Reserve Ried Karlsberg Privat 2019 
Hofkellerei des Fürsten von Liechtenstein 
92 Falstaff-Punkte

Mittleres Goldgelb, Silberreflexe. Zarter Blütenhonig, Nuancen von reifer gelber Frucht, Noten von Pfirsich, Orangenzesten klingen an, ein Hauch von Limetten. Saftig, feine Kräuterwürze, ein Hauch von Zitronenmelisse, lebendig strukturiert, salziger Touch im -Abgang, bleibt haften, ein facettenreicher Speisenbegleiter.
€ 16,– / hofkellerei.com


Septime Kochbuch

© Phaidon

Buchtipp

»Septime, La Cave, Clamato, D'une île«
Bertrand Grébaut und Théophile Pourriat mit Benoit Cohen
Phaidon, 2021, 304 S., € 49,95.


ERSCHIENEN IN

Falstaff Rezepte 03/2021
Zum Magazin

Mehr zum Thema

Rezept

Knusprige Hendl-Involtini mit Spinat, Käse und gegrillten Paradeisern

Die Italiener lieben ­Rouladen, weil sie so ­elegant, vor allem aber so köstlich sind. Wie diese ­raffiniert knusprigen hier mit Huhn!

Rezept

Zander mit Kürbis und Roten Rüben, wildem Thymian und Rotweinbutter

Alles ganz einfach und ohne Chichi gekocht, aber dafür umso aufmerksamer: Diese Hingabe zeichnet alle Gerichte im »Schauflinger« aus!

Rezept

Cervo Affumicato – Geräucherte Hirschlende

Falstaff präsentiert ein aus der Friaul stammendes Rezept von Antonia Klugmann – ein Genuss vor allem für Fleischliebhaber.

Rezept

Zwetschgenknödel mit Butterbrösel

Im Rahmen der »Köche kochen für Kinder«-Aktion zugunsten des SOS Kinderdorfs wurden die süßen Knödel gekocht.

Rezept

Spaghetti Carbonara mit Schwarzkohl und Maroni

Falstaff präsentiert ein Maroni-Pasta-Gericht von Severin Corti – perfekt für die Herbstsaison.

Rezept

Zwetschkenknödel wie bei Oma

Vielleicht noch besser als bei Oma!

Rezept

Ossobuco

Ein Rezept aus Rom: Nicola Zamperetti zeigt Falstaff, wie das traditionell italienische Gericht »Ossobuco« zubereitet wird.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.