Bärlauchtarte mit Waldkräutern

Das »Waldbad« von Vitus Winkler.

© Mario Stockhausen / stratidea.at

Das »Waldbad« von Vitus Winkler.

Das »Waldbad« von Vitus Winkler.

© Mario Stockhausen / stratidea.at

Weltweit gibt es über 700 verschiedene Bärlauch-Arten. Die zu den Lauchgewächsen gehörende Pflanze mit dem botanischen Namen Allium ursinum ist Heil- und Gewürzkraut zugleich. Seit Jahrhunderten spielt Bärlauch in der Medizin eine wesentliche Rolle, und historisch gesehen sogar für kultische Zwecke: als Grabbeigabe der Pharaonen.

In der Küche wird junger Bärlauch ab dem Frühjahr frisch für Pestos, Aufstriche, Wildkräutersalate und Saucen verwendet. Aber Vorsicht beim Sammeln – Bärlauch wird leicht mit dem giftigen Maiglöckchen verwechselt!

Bergkäsemürbteig

Zutaten

250
g
griffiges Mehl
150
g
Butter
100
g
Bergkäse, gerieben
50
g
Gouda, gerieben
1
Stück
Ei
5
g
Bergsalz
  • Alle Zutaten in der Küchenmaschine mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten, dann in Frischhaltefolie wickeln und 15 Minuten kalt stellen.
  • Teig ausrollen und eine gebutterte Springform ­damit auslegen, dabei einen ca. 1,5 cm hohen Rand hochziehen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 170°C (Heißluft) 10 Minuten blind backen. Danach ­Backpapier und Beschwerung entfernen.

TIPP

Blind backen bedeutet, den rohen Teig mit einer ­zurechtgeschnittenen Lage Backpapier belegt und diese mit Reis, getrockneten Hülsenfrüchten oder einem Topf beschwert zu backen.

Bärlauchpesto

Zutaten

100
g
Bärlauch
250
ml
Olivenöl
250
ml
Sonnenblumen- oder Rapsöl
1
Prise
Zucker
etwas
Bergsalz und schwarzer Pfeffer
  • Alle Zutaten im Thermomix fein mixen.
  • Das flüssige Pesto so lange durch ein feines Tuch (Etamin), einen Kaffeefilter oder ein mit Küchenpapier ausgelegtes Sieb in einen Behälter abtropfen lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  • Die im Behälter aufgefangene Flüssigkeit als ­Kräuteröl weiterverwenden.

Füllung

Zutaten

50
g
Lauch, in feine Streifen geschnitten
1
EL
Olivenöl
50
g
junger Blattspinat
25
g
Bärlauch ­(ersatzweise junge Brennnesselblätter)
etwas
frisch geriebene Muskatnuss
etwas
Bergsalz und schwarzer Pfeffer
1
Schuss
Weißwein
200
g
saure Sahne
2
Stück
Eier
2
EL
Bärlauchpesto
50
g
Petersilienblätter, in feine Streifen geschnitten (optional)
  • Lauch in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten, ­Spinat und Bärlauch zufügen und mit anschwitzen, dann mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen und mit Weißwein ablöschen. So lange rühren, bis der Weißwein verdampft ist und die Spinatblätter ­zusammengefallen sind. Masse in eine Schüssel füllen und auskühlen lassen.
  • Inzwischen saure Sahne, Eier und Bärlauchpesto fein mixen. Nach Belieben mit Petersilie, Muskat, Salz und Pfeffer würzen.
  • Die abgekühlte Bärlauchmasse auf dem vorgebackenen Teig verteilen, die gemixte saure Sahne darübergießen und im vorgeheizten Backofen bei 170 °C (Heißluft) nochmals ca. 20 Minuten backen.

Bärlauchcracker

Zutaten

120
g
Bärlauchpesto
4
Stück
Eier
1
Prise
Zucker
40
g
griffiges Mehl
etwas
Bergsalz und schwarzer Pfeffer
Almkräuterblüten (z. B. Schafgarbe, Löwenzahn, Klee, Gänseblümchen, . . .)
  • Bärlauchpesto mit Eiern, Zucker und Mehl im Thermomix fein mixen, die Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken. Durch ein Sieb in eine iSi-Flasche passieren, zwei N2O-Kapseln einsetzen, schütteln und 30 Minuten kühl stellen.
  • Die Kräutermasse auf Backpapier spritzen, mit einer Palette glatt streichen und mit Kräuterblüten bestreuen. Die Masse in der Mikrowelle bei 900 Watt etwa 50 Sekunden knusprig backen.
  • In Stücke brechen und bis zum Anrichten warm halten oder in luftdichten Behältern lagern.

Kräuteröl kalt (mit Trübstoffen)

Zutaten

50
g
Kräuter, grob geschnitten
500
ml
Pflanzenölmischung (Oliven-, Raps- und Sonnenblumenöl)
1
Prise
Bergsalz
  • Alle Zutaten im Thermomix bei 50 °C etwa 5 Minuten fein mixen. Danach sofort in eine eisgekühlte Schüssel gießen und kalt rühren.
  • Alternativ das Öl auf 50 °C erwärmen, über die Kräuter gießen und mit dem Stabmixer 5 Minuten fein mixen.
  • Kräuteröl in Flaschen oder lichtdichte Gläser füllen und bis zum Gebrauch kühl und dunkel lagern.
  • Es ist gekühlt ca. 3 Wochen haltbar.

TIPP

Für alle Kräuter mit hohem Wasseranteil oder zarten Blättchen wie z. B. Bachkresse, Bärlauch, Schnittlauch, Mädesüß, Dill, . . ., deren Aroma durch Wärme stark beeinträchtigt wird.

Zum Anrichten

Zutaten

150
ml
Buttermilch
etwas
Bergsalz
4
EL
Bärlauchöl (ersatzweise Kräuteröl nach Belieben
1
TL
Kürbiskernöl
Waldkräuter (z. B. Ruprechtskraut, junge Bärlauchblätter, Taubnessel, ­Bärlauchknospen, . . .)
4
Stück
Brennnesselblätter, frittiert
  • Buttermilch mit Salz abschmecken, mit Ölen ­vermischen und 15 Minuten kalt stellen.
  • Bärlauchtarte aus der Form lösen, wie einen ­Kuchen aufschneiden, mit Waldkräutern und frittierten Brennnesselblättern garnieren und noch warm mit dem Buttermilch-Öl-Gemisch aufgießen.
  • Mit Bärlauchcrackern servieren.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Profi Magazin 2/2020
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Top 10: Wildkräuter für die Küche

Petersilie, Thymian und Rosmarin kennt jeder. Doch in unseren Wäldern und auf unseren Wiesen wächst noch eine Vielzahl anderer Pflanzen, die sich...

Rezept

Kräuterfocaccia mit Birnen

Die sommerliche Tarte von »Tian«-Chef Paul Ivićs eignet sich hervorragend als Snack, oder mit Kirschtomaten aus dem Ofen als Hauptgericht.

Rezept

Sauerkleetarte mit Heujoghurtsorbet

Süßes aus Wald & Wiese: Sauerkleetarte mit Baiser, Heujoghurtsorbet und Sauerklee. Ein Rezept von Vitus Winkler.

News

Wilde Würze

Ohne ihre besonderen Kräuter, Wildpflanzen und Gemüsespezialitäten wäre die Küche der Alpe-Adria-Region nicht, was sie ist. Ein Streifzug durch...

Rezept

Liebstöckel Extrakt

Ein natürlicher Geschmacksverstärker, der ganz ohne Glutamat auskommt.