Artischocke / Salat / Garnele

© Constantin Fischer

Artischocke / Salat / Garnele

© Constantin Fischer

Für die Artischocke:

Zutaten (4 Personen)

4
große Artischocken
1
Limette
Lorbeer
Salz

Für den Salat:

Zutaten (4 Personen)

250
g
italienischer Kräutersalat
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Für die Garnele:

Zutaten (4 Personen)

12
Stück
Black Tiger Garnelen
Olivenöl

Für die Mayonnaise:

Zutaten (4 Personen)

6
Eier
1
EL
Honig-Dijonsenf
1
TL
hellen Balsamico Essig
Salz
  1. Die Enden der Artischocken oben und unten abschneiden. Mit einem kleinen Messer das Innere der Artischocke herausschneiden und mit einem kleinen Löffel das Heu am Artischockenboden entfernen.

  2. Die abgeschnittenen Flächen der Artischocken gleich mit Limettensaft bestreichen, damit sie nicht braun werden.

  3. Einen großen Topf ca. 5 cm hoch mit Wasser füllen. Artischocke, die geteilte Limette, Lorbeer und Salz in den Topf geben und die Artischocke in dem Sud einmal aufkochen lassen. Den Topf mit einem Deckel verschließen und die Artischocke ca. 30 Minuten ziehen lassen, bis sich die Blätter der Artischocke leicht abziehen lassen.

  4. Den Salat waschen und gut abtrocknen (Salatschleuder).

  5. Backofen auf 270 °C vorheizen. Die Garnelen in eine Ofenform legen und für 5 Minuten in das Rohr geben.

  6. Das Eigelb vom Eiweiß trennen. Eigelb, Senf und Olivenöl in ein Gefäß geben und mit einem Stabmixer mit Emulgierungsscheibe mixen. Immer wieder etwas Olivenöl zugeben bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. Salz, Pfeffer und Essig beigeben und noch einmal mixen.

  7. Wie am Foto oben anrichten und zum Schluss mit Olivenöl beträufeln.

Mehr zum Thema

Rezept

Tartar vom Dry-Aged-Beef

Ein Muss für alle Whisky- und Beef-Tartar-Liebhaber: »Ritz-Carlton« Chefkoch Andreas Mahl zeigt, dass Whiskey nicht immer nur eine Begleitung zu...

Rezept

Hochgebirgskäseravioli

Die im Original als »Kärntner Schlutzkrapfen« bezeichneten Teigtaschen werden mit Kohlrabi und Spitzpaprika serviert.

Rezept

Wildkräuterbörek

Eine vegetarische Meze aus der Türkei mit frischen Kräutern und Käse aus Gabi Kopps Kochbuch «Meze ohne Grenzen».

Rezept

Trilogie von Sempacher Felchen

Hanspeter Künzli-Köferli vom «Gasthof Adler» in Sempach setzt den Felchen elegant in Szene.

Rezept

Kaviar mit Lachs Mousse und Roter Rübe

Eine festliche wie exklusive Vorspeise, die dem Festtagsdinner einen Hauch Glamour verleiht.

Rezept

Beef Tatar mit Kräuterbutter und Ciabatta

Der Klassiker aus dem Restaurant »Flatschers« in Wien, zubereitet mit bestem Rindfleisch von Wiesbauer Gourmet.

Rezept

Wurzelgemüsesalat

Mit Ziegenfrischkäse serviert Vreni Giger aus dem Restaurant »Rigiblick« in Zürich, Schweiz ihren frischen Wurzelgemüsesalat.

Rezept

Vitello Tonnato

Der Vorspeisen-Klassiker der italienischen Küche stammt ursprünglich aus dem Piemont.

Rezept

Algen-Macarons mit Nuri-Sardinen

Pikante Variante des französischen Patisserie-Klassikers vom portugiesischen Spitzenkoch Rui Paula.

Rezept

Gurkenterrine

Eine herrlich frische Vorspeise, die optisch wie geschmacklich begeistert.

Rezept

Frühlingsrolle von der burgenländischen Weidegans

Die burgenländische Version einer Frühlingsrolle, serviert an Topinamburgcreme & mit Chips von Laszlo Koves, aus dem Gasthof »Zur Traube«, in...

Rezept

Herzbeuschel mit Topfen-Serviettenknödel

Die besten Vorarlberg-Rezepte von Ausnahmekoch Christian Rescher gibt es hier nachzulesen.

Rezept

Wilderdbeeren mit Tomate und Sauerampfer

Wojciech Modest Amaro, Koch im Restaurant »Atelier Amaro« in Warschau, kombiniert Obst mit Gemüse und zaubert etwas ganz Unkonventionelles.

Rezept

Antipasti 2.0

Tobias Hoesli vom Restaurant «Marktküche» hat uns sein Rezept für vegane Antipasti verraten.

Rezept

Filo-Törtchen mit Trüffel

Das Rezept von Eric Sapet aus dem Restaurant »La petite Maison de Cucuron« ist eine kulinarische Reise in die Provence.

Rezept

Nasu

Sommerliche Kreation von Küchenchef Wolfgang Krivanec, Restaurant »Okra«, Wien.

Rezept

Morchel-Huhn mit Wuzinudeln

Max Stiegl, der Ausnahmekoch, der für die exzellenten Gerichte im »Gut Purbach« verantwortlich ist, verrät uns ein Rezept zum Nachkochen.