FALSTAFF Restaurantguide 2020: Steirereck, Landhaus Bacher und die Obauers sind gleichauf Österreich-Sieger

Tel Avivs Spitzenkoch Eyal Shani erobert Wien und wird mit der Neueröffnung des Jahres gefeiert. Gastronom des Jahres ist Florian Weitzer, der mit seinem »Meissl & Schadn« auf Expansion setzt. Mit den Stimmen von über 19.000 Gourmetclub-Mitgliedern werden im neuen Falstaff Restaurantguide die besten Betriebe des Landes vorgestellt. Unter der Patronanz von Vöslauer werden elf Falstaff Awards vergeben und die neun Bundeslandsieger geehrt.

(Wien, 2. März 2020). Mit über 250.000 Bewertungen von 19.000 Mitgliedern des Falstaff Gourmetclubs wurde der Falstaff Restaurantguide 2020 zusammengestellt. Das »Steirereck« hat dabei seine alleinige Führungsposition verloren und teilt sich den Österreich-Sieg nun mit den Obauer-Brüdern und dem »Landhaus Bacher«. Alle drei kommen auf 99 Punkte und bilden die qualitative Spitze der 1.750 Restaurants, die im neuen Guide beschrieben und bewertet wurden.

Bei der Präsentation der 13. Auflage des Falstaff Restaurantguides gab es einige handfeste Überraschungen. Für die Neueröffnung des Jahres wurde der Israeli Eyal Shani für sein Restaurant »Seven North« ausgezeichnet. Über den begehrten Titel »Gastronom des Jahres« darf sich Florian Weitzer freuen, der nicht nur mit seinen Hotels für verlässliche Qualität mit Innovationskraft sorgt, sondern auch mit seinem Restaurant »Meissl und Schadn«, das neben dem Standort in Wien bald auch in der Salzburger Getreidegasse aufsperrt. Bestes Wiener Beisl ist »Schreiners Gastwirtschaft« und den Premieren-Preis für den »Grätzl-Pionier des Jahres« sichert sich Heidi Ratzinger (vormals Neuländtner) mit der »Wirtschaft am Markt« in Wien Meidling.

Für das beste Service des Jahres wurde Joachim Kroboth vom »Guesthouse Vienna« ausgezeichnet. Die begehrte Trophäe für das Lebenswerk wurde an Josef Zauner von der Konditorei Zauner in Bad Ischl überreicht. Erwin Schwarz vom »Gasthaus Schwarz« in Nöhagen im Waldviertel freute sich über den Titel »Bestes Landgasthaus des Jahres«. Der Titel »Sommelier des Jahres« geht heuer an zwei Avantgardisten der Weinszene, an Markus Gould und Robert Brandhofer vom »Heunisch & Erben«. Auch der beste internationale Botschafter ist anerkannter Sommelier und Gastronom: Gerhard Retter sorgt seit vielen Jahren mit Restaurants wie der »Fischerklause am Lütjensee« oder dem »Cordo« in Berlin für hochwertige und erfrischende Kulinarik mit österreichischen Wurzeln. Der Preis für »Nachhaltigkeit & Innovation curated by Vöslauer« geht dieses Jahr an die Familie Rachinger mit ihrem »Mühltalhof« in Oberösterreich. Der erstmals vergebene Award für die »Foodies of the Year« geht an Dr. Bärbel & Dr. Oliver Reistenhofer und wird mit ihrer Leidenschaft und Expertise für Spitzengastronomie begründet.

Generell hat die Qualität der Top-Restaurants im Land weiter zugenommen. Die durchschnittliche Bewertung ist hoch wie noch nie. FALSTAFF-Herausgeber Wolfgang Rosam kommentiert die Ex-aequo-Wertung von Steirereck, Obauers und Landhaus Bacher folgendermaßen:

»Auch wenn das ›Steirereck‹ einen Punkt wegen der Weinkarte verloren hat, wird im Stadtpark auf unglaublich hohem Niveau gekocht. Die Brüder Obauer und Thomas Dorfer vom ›Landhaus Bacher‹ sind wegen ihrer unglaublichen Konstanz und Qualität aber würdige Ex aequo-Sieger in Österreich« so FALSTAFF-Herausgeber Wolfgang Rosam.

»Die Parameter, nach denen Qualität bewertet wird, haben sich in den letzten Jahren sehr gewandelt: Nachhaltigkeit und Innovation sind dabei enorm wichtig geworden. Mit dem Vöslauer Falstaff Award für Nachhaltigkeit & Innovation wird in diesem Jahr zum zweiten Mal ein Gastronom ausgezeichnet, für den Nachhaltigkeit wirklich normal ist und der sein innovatives Konzept konsequent und kompromisslos umsetzt. Wir gratulieren Philipp und Helmut Rachinger« so Birgit Aichinger, Geschäftsführerin Vöslauer Mineralwasser.

WO GIBT ES DEN GUIDE?

Ab sofort ist der FALSTAFF Restaurantguide im Buch- und Zeitschriftenhandel und online unter falstaff.at/guides zum Preis von € 9,90 erhältlich. Alle Bewertungen sind auch in der kostenlosen FALSTAFF Restaurantguide-App nachzulesen.

DIE HÖCHSTWERTUNGEN NATIONAL

1. Steirereck: 99 Falstaff- Punkte    
1. Landhaus Bacher: 99 Falstaff- Punkte
1. Obauer: 99     Falstaff- Punkte
2. Amador: 98 Falstaff- Punkte
2. Mraz & Sohn: 98 Falstaff- Punkte
2. Rote Wand Chef’s Table im Schualhus: 98 Falstaff- Punkte
2. Saag: 98 Falstaff- Punkte
3. Döllerer: 98 Falstaff- Punkte
3. Ikarus Hangar-7:98 Falstaff- Punkte
3. Paznauner Stube Trofana Royal: 98 Falstaff- Punkte

Alle genannten Betriebe sind mit vier Gabeln ausgezeichnet. Die Reihung ergibt sich aus der Gesamtpunktzahl. Bei Gleichstand entscheidet noch zusätzlich die Küchenwertung.

DIE BUNDESLAND-SIEGER

Wien: Steirereck: 99 Falstaff- Punkte
Niederösterreich: Landhaus Bacher: 99 Falstaff- Punkte
Burgenland: Gut Purbach: 95 Falstaff- Punkte
Oberösterreich: Bootshaus Restaurant: 96 Falstaff- Punkte
Steiermark: Die Weinbank – Restaurant: 97 Falstaff- Punkte
Kärnten: Seerestaurant Saag: 98 Falstaff- Punkte
Salzburg: Obauer: 99 Falstaff- Punkte
Tirol: Paznauner Stube: 98 Falstaff- Punkte
Vorarlberg: Rote Wand Chef’s Table im Schualhus: 98 Falstaff- Punkte

DIE SONDERPREISE

  • Lebenswerk: Josef Zauner (Konditorei Zauner, Bad Ischl)
  • Eröffnung des Jahres: Seven North (Wien)
  • Gastronom des Jahres: Florian Weitzer (div. Hotels & Restaurants)
  • Bester internationaler Botschafter: Gerhard Retter (Cordo Berlin)  
  • Bester Service des Jahres: Joachim Kroboth (The Guesthouse Vienna)
  • Bestes Wiener Beisl: Schreiners Gastwirtschaft
  • Sommelier des Jahres: Markus Gould und Robert Brandhofer (Heunisch & Erben, Wien)
  • Nachhaltigkeit & Innovation curated by Vöslauer: Mühltalhof (Neufelden, OÖ)

NEU! ERSTMALS VERGEBENE KATEGORIEN IM FALSTAFF RESTAURANTGUIDE

  • Grätzl Pionierin des Jahres: Heidi Ratzinger (Wirtschaft am Markt, Wien)
  • Bestes Landgasthaus: Gasthaus Schwarz (Nöhagen, NÖ)
  • Foodies of the Year: Dr. Bärbel & Dr. Oliver Reistenhofer

DIE BESTEN NEUEINSTEIGER

1. Weyerhof (Salzburg): 91 Falstaff- Punkte
2. Rudolfshöhe (Salzburg): 91 Falstaff- Punkte
3. Saziani G’wölb (Steiermark): 89 Falstaff- Punkte
3. Fortino (Oberösterreich): 89 Falstaff- Punkte
4. Beef Club (Tirol): 89 Falstaff- Punkte
5. Fritz & Friedrich (Salzburg): 88 Falstaff- Punkte
5. Mayer & Freunde (Wien): 88 Falstaff- Punkte
5. Wirtschaft am Markt (Wien): 88 Falstaff- Punkte
6. Herzig (Wien): 88 Falstaff- Punkte
6. Tiroler Wirtshaus (Tirol): 88 Falstaff- Punkte

Über den Falstaff Verlag

FALSTAFF ist mit einer Auflage von ca. 140.000 Stück das größte Magazin für kulinarischen Lifestyle im deutschsprachigen Raum. falstaff.at ist das reichweitenstärkste Wein- und Genussportal Österreichs und verzeichnet pro Monat rund 800.000 Besuche und 2,5 Millionen Seitenaufrufe (laut unabhängiger ÖWA-Messung, Dezember 2019). Die FALSTAFF-Genussdatenbank umfasst über 100.000 Weine mit Bewertungen, 15.000 Restaurants, 2.700 Hotels, 1.000 Cafés, die besten Bars Österreichs und über 2.000 Vinotheken. Auch auf dem Social-Media-Sektor ist FALSTAFF führend und kann auf eine lebendige Community mit über 108.000 Facebook-Freunden sowie über 50.000 Instagram-Followern verweisen.
Weitere Informationen unter www.falstaff.com/restaurantguide2020

 

Rückfragehinweis

Martina Gragger
Events
Tel.: +43 1 90 42 142 – 421
Mobil: +43 676 88066 – 668
Email: martina.gragger@falstaff.com

 


Falstaff-Presseverteiler

Bleiben Sie am Laufenden und bekommen Sie aktuelle Meldungen direkt in Ihr Postfach – mit dem Presseservice des Falstaff-Verlags.

JETZT ANMELDEN