© Falstaff

Erste Herbst-Weihnachts-Auktion von Falstaff und Dorotheum Wien war durchschlagender Erfolg

Falstaff und Dorotheum Wien schließen an den Erfolg der bisherigen Wein-Auktionen an: Die Top-Kreszenzen der Herbst-Weihnachts-Auktion wurden für stolze 402.000 Euro Bruttoumsatz und mit 97 Prozent Verkaufsquote ersteigert.

Wien (LCG) – Von 11. bis 25. November 2022 kamen im Zuge der Herbst-Weihnachts-Auktion von Falstaff und Dorotheum Wien abermals hochkarätige Wein-, Champagner- und Spirituosenraritäten unter den digitalen Hammer. Von den Experten des größten Magazins für kulinarischen Lifestyle begutachtet, bewertet und eingepreist, wurden ganze 441 Lots mit 837 Weinen und einer Rufpreissumme von rund 156.030 Euro geboten. Nach zwei Wochen Versteigerung präsentieren Falstaff und das führende Auktionshaus Mitteleuropas nun das finale sowie durchschlagende Ergebnis von 402.000 Euro Bruttoumsatz und einer Verkaufsquote von 97 Prozent – mit welchem sich die Partner erneut als führende Anbieter von Wein-Auktionen im deutschsprachigen Raum etablieren.

»Wir sind stolz, dass wir vinophilen Kennern und Genießern mit der Herbst-Weihnachts-Auktion die hochkarätigste sowie umfassendste Online-Weinauktion Österreichs bescheren konnten. Ob lohnende Investitionen für Sammler, köstliche Additionen für den eigenen Weinschrank oder exklusive Weihnachtsgeschenke für die Liebsten – bei der Versteigerung war für jeden etwas dabei«, so Falstaff-Herausgeber Wolfgang M. Rosam.


Die Highlights der Herbst-Weihnachts-Auktion

Zu den Einbringungen mit den höchsten Steigerungen hinsichtlich Ausruf- und Schätzpreis zählen unter anderem die mit jeweils 3.200 Euro erstandenen drei Flaschen der „Master Selection“ des „2017 Sobre Todo Priorat DOCa“ von Philipp Schwander (100 Falstaff-Punkte) sowie sechs Flaschen des „2016 Sassicaia Bolgheri Sassicaia DOC“ aus der Tenuta San Guido (100 Parker-Punkte). Ein weiteres Highlight der Versteigerung waren drei Magnumflaschen des „2011 Grüner Veltliner Ried Kellerberg Smaragd“ vom Weingut F. X. Pichler (97 Falstaff-Punkte) mit einem Zuschlagspreis von 950 Euro.

Im Zuge der Herbst-Weihnachts-Auktion wechselten außerdem die Magnum „2015 Batonnage“ vom burgenländischen Wild Boys Club of Batonnage (100 Falstaff-Punkte) mit einem Zuschlagspreis von 650 Euro, die Magnum „2009 Château Lynch-Bages“ (96 Parker-Punkte) mit einem Zuschlagspreis von 560 Euro sowie die Magnum „2014 Château Pichon Longueville Comtesse de Lalande“ (96 Falstaff-Punkte) mit einem Zuschlagspreis von 420 Euro die Besitzer.

Falstaff plant Oster-Wein-Auktion 2023

Weiter mit Wein-Auktionen geht es bei Falstaff und Dorotheum Wien bereits Ostern 2023: Vom 29. März bis 19. April 2023 kann bei der sechsten Auflage der erfolgreichen Versteigerung mitgeboten werden. Die Anmeldung von Weinen findet bei Falstaff bereits von 19. Februar bis 1. März 2023 statt.

Über Falstaff

Falstaff ist mit einer Auflage von rund 142.000 Exemplaren das größte Magazin für kulinarischen Lifestyle im deutschsprachigen Raum. Die Mediaanalyse 2021/22 attestiert Falstaff eine Reichweite von 2,7 Prozent. Falstaff.at ist das reichweitenstärkste Wein- und Genussportal Österreichs und verzeichnet über 280.000 Unique User laut Österreichischer Web Analyse (3. Quartal 2022). Die Falstaff-Genussdatenbank umfasst über 150.000 Weine mit Bewertungen, knapp 21.000 Restaurants, 2.700 Hotels, 1.300 Cafés, die besten Wein- und Cocktailbars Österreichs und über 2.000 Vinotheken. Auch auf dem Social-Media-Sektor ist Falstaff führend und kann auf eine lebendige Community mit über 210.000 Facebook-Freunden sowie über 110.000 Instagram-Followern verweisen. Weitere Informationen auf falstaff.com

Downloads

Die Bilder zum honorarfreien Abdruck bei redaktioneller Verwendung können Sie hier downloaden.


Falstaff-Presseverteiler

Bleiben Sie am Laufenden und bekommen Sie aktuelle Meldungen direkt in Ihr Postfach – mit dem Presseservice des Falstaff-Verlags.

JETZT ANMELDEN