Elisabeth Gürtler und Wolfgang Rosam

© Christian Jobst

Der Genuss ist zum Greifen nahe: Falstaff präsentiert den Wegweiser für die Wiedereröffnung von Gastronomie und Hotellerie

Orientierung zur Wiedereröffnung: Die 1.900 besten Restaurants des Landes im neuen „Falstaff Restaurant Guide“. Erstmals „Falstaff Hotel Guide“ mit 1.100 weltweiten Hotels, davon 450 in Österreich.

Wien (LCG) – „Trotz des Ausnahmejahres haben wir so viele Restaurants wie noch nie im Guide. Alles, was gut und herrlich ist, auf beeindruckenden 702 Seiten, bewertet von 20.000 Falstaff-Gourmetclub-Mitgliedern. Der auflagenstärkste Restaurant-Guide des Landes ist der Kompass für den Genuss nach der Wiedereröffnung“, schwärmt Herausgeber Wolfgang M. Rosam vom neuen „Falstaff Restaurant Guide“, der in einer Auflage von 35.000 Exemplaren erscheint. Besonders bemerkenswert: Trotz des Krisenjahres haben es 200 neue Betriebe in das umfassendste Gourmetkompendium des Landes geschafft. Am Mittwoch wurde er im Rahmen eines Online-Mediengesprächs in der Hofburg Vienna offiziell vorgestellt.

Für ihr Lebenswerk zeichnet das größte Magazin für kulinarischen Lifestyle Haya Molcho (Neni) aus. Über den Titel „Gastronom des Jahres“ kann sich Joschi Walch („Rote Wand) freuen. Matthias Berger vom „Ikarus“ im „Hangar 7“ ist Sommelier des Jahres, Paul Ivić (Tian) punktet in der Kategorie „Nachhaltigkeit und Innovation“. Pablo Meier-Schomburg („Zum Schwarzen Kameel“) wird für das beste Service des Jahres prämiert. Einen Schritt voraus mit der Wiedereröffnung ist New York City. Im „Le Bernardin“ macht sich Aldo Sohm als Sommelier verdient, nach dem die „Aldo Sohm Wine Bar“ im renommierten Genusstempel benannt ist. Falstaff zeichnet ihn als besten internationalen Botschafter aus. Das neu eröffnete „Augustiner Bräu zu den 3 Hacken“ hat in kürzester Zeit eine riesige Fan-Gemeinde gesammelt, die es zur besten Neueröffnung des Jahres macht. Als bestes Wiener Beisl krönt das Magazin für kulinarischen Lifestyle das „Dingelstedt 3“. Österreichs bestes Landgasthaus findet sich mit dem „Loibnerhof“ der Familie Knoll in der Wachau. Wer es schnell und gut mag, sollte dem „Maíz“ von Monika Sims in Wien einen Besuch abstatten. Sie wird in dieser Kategorie ausgezeichnet und überzeugt mit ihren Tacos.

Riesige Vorfreude auf das Comeback des Genusses

»Mir fehlen meine Gäste und das großartige Team. Wir sind laufend in Kontakt und ich spüre die enorme Vorfreude auf die Wiedereröffnung«, erzählt Meier-Schomburg.

Das beste aus der herausfordernden Situation machte das „Mochi“ und zwar so gut, dass es als bestes Take-Away ausgezeichnet wird.

»Wir wollten unsere Gäste auch zuhause überraschen. Take-away hat sich qualitativ großartig entwickelt und wird sicher bleiben. Die Menschen gönnen sich auch gerne zuhause exzellente Küche. Wir können es aber nicht mehr erwarten, sie wieder bei uns im ‚Mochi‘ begrüßen zu dürfen«, sagt Tobias Müller (Mochi).

Das Ranking der besten Restaurants führt das „Steirereck“ mit 99 Falstaff-Punkten an und bildet mit dem niederösterreichischen „Landhaus Bacher“ und dem salzburger „Obauer“ die „heilige Dreifaltigkeit des Genusses“.

»Wir sehen Licht am Ende des Tunnels. Die Lockdowns haben uns von 180 auf null ausgebremst. Das Take-away war wichtig, um Gastgebertum zu leben und mit den Gästen in Kontakt zu bleiben. Wir wollen arbeiten! Nichts ersetzt ein volles Restaurant mit glücklichen Menschen«, blickt Birgit Reitbauer (Steirereck) auf das Pandemiejahr zurück.

Falstaff-Entdeckung Max Stiegl kocht sich mit seinem „Gut Purbach“ wieder zum besten Restaurant des Burgenlands und machte mit seiner Wiener Zweigstelle am Naschmarkt auch während des Dauer-Lockdowns auf sich aufmerksam.

»Die Wiedereröffnung ist eine Chance zum Durchstarten! Wir sind bereit!«, ist Stiegl optimistisch.

Premiere für den „Falstaff Hotel Guide“

Die Koffer für die nächste Reise können gepackt werden. Wohin es am besten geht, verrät der erstmals publizierte „Falstaff Hotel Guide“. Er stellt die 1.100 besten Hotels der Welt vor, 450 davon in Österreich. Im Premierenguide wurden vier Hotels mit der Höchstwertung geadelt und mit 100 Falstaff-Punkten ausgezeichnet: „Hotel Almhof Schneider“ und „Chalet N“ in Österreich sowie „Bürgenstock Resort“ und „The Alpina Gstaad“ in der Schweiz.

»Genussmenschen vertrauen dem Falstaff. Es war höchste Zeit, ihnen ihre Reiseplanung zu erleichtern und die besten Hotels vorzustellen. Gerade jetzt, wo die Reiselust so groß wie noch nie ist und der Reiseboom vor der Tür steht«, so Falstaff-Living-Herausgeberin Nadine Tschiderer zur Guide-Premiere.

Das „Astoria Resort Relax und Spa Hotel“ von Elisabeth Gürtler, Doyenne der österreichischen Hotellerie, wird als beliebtestes Wellnesshotel des Landes ausgezeichnet.

»Wir haben im Sommer gesehen, wie hungrig die Menschen darauf sind, zu genießen und es sich gut gehen zu lassen. Die fehlende Planbarkeit war für die Gäste eine herbe Enttäuschung! Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben unter dem Lockdown besonders gelitten. Sie sind mit Herz und Seele Gastgeberinnen und Gastgeber und freuen sich, mit großem Enthusiasmus und voller Energie wieder arbeiten zu dürfen«, freut sich Gürtler auf die Wiedereröffnung und ergänzt: »Ohne die Kurzarbeit der Bundesregierung wäre das Jahr nicht zu stemmen gewesen. Wir sind ready!«

„Falstaff Restaurant Guide 2021“ und „Falstaff Hotel Guide 2021“ ab sofort erhältlich

Der „Falstaff Restaurant Guide 2021“ um 15 Euro und der „Falstaff Hotel Guide 2021“ um 19,90 Euro sind ab sofort im Buch- und Zeitschriftenhandel, online auf falstaff.at/guides erhältlich. Eine Sonderedition des „Falstaff Restaurant Guides 2021“ ist bei HOFER um 9,90 Euro erhältlich. Alle Bewertungen sind auch in der kostenlosen Falstaff-Restaurantguide-App nachzulesen.

Über Falstaff

Falstaff ist mit einer Auflage von rund 142.000 Stück das größte Magazin für kulinarischen Lifestyle im deutschsprachigen Raum. Falstaff.at ist das reichweitenstärkste Wein- und Genussportal Österreichs und verzeichnet pro Monat rund 800.000 Besuche und rund 2,5 Millionen Seitenaufrufe laut Österreichischer Web Analyse. Die Falstaff-Genussdatenbank umfasst über 113.000 Weine mit Bewertungen, 15.000 Restaurants, 2.700 Hotels, 1.000 Cafés, die besten Wein- und Cocktailbars Österreichs und über 2.000 Vinotheken. Auch auf dem Social-Media-Sektor ist Falstaff führend und kann auf eine lebendige Community mit über 130.000 Facebook-Freunden sowie mehr als 80.000 Instagram-Followern verweisen. Weitere Informationen auf www.falstaff.com.

Downloads

Die Bilder zum honorarfreien Abdruck bei redaktioneller Verwendung können Sie hier downloaden.


Falstaff-Presseverteiler

Bleiben Sie am Laufenden und bekommen Sie aktuelle Meldungen direkt in Ihr Postfach – mit dem Presseservice des Falstaff-Verlags.

JETZT ANMELDEN