85 Punkte

Riecht etwas nach Hefe, leicht laktisch und nach Spontangärung, hat aber auch traubige und hoch- bis überreife Sortenaromen. Im Mund weich und mild mit dezenter Säure und etwas Restsüße, etwas spannungsarm.

Tasting: Dreiländereck – Gutedel im Test; 04.06.2014 Verkostet von: Verkostungspanel: Axel Biesler, Falstaff-Mitarbeiter, Köln; Berthold Clauß, Weingut Clauß, Nack am Hochrhein; Charles Steiner,

FACTS

Kategorie
Weißwein
Rebsorte
Gutedel
Bezugsquellen
www.zimmermann-wein.de
Preisrange
5 - 10 Euro

Erwähnt in