86 Punkte

Im Duft leicht brotig, Laugengebäck, echter roter Pfeffer, Zitrusfrüchte. Im Mund weich und leicht süßlich ansetzend, mineralische Gaumenmitte, positiv verschlossener Typ, pikante mineralische Abgangsnoten. Stoff und reifer Nerv. Gehaltvoller Kabinett.

Tasting: Dreiländereck – Gutedel im Test; 04.06.2014 Verkostet von: Verkostungspanel: Axel Biesler, Falstaff-Mitarbeiter, Köln; Berthold Clauß, Weingut Clauß, Nack am Hochrhein; Charles Steiner,

FACTS

Kategorie
Weißwein
Rebsorte
Gutedel
Bezugsquellen
www.weingut-loeffler.de
Preisrange
5 - 10 Euro

Erwähnt in