90 Punkte

Tiefdunkles Rubingranat, violette Reflexe. In der Nase rauchig mit etwas dominantem Alkohol, das Holz ist noch sehr präsent, fleischige Nuancen. Am Gaumen stattlicher Körper, es fehlt noch ein klein wenig die Balance zwischen der Säure und einer gewissen Süße, die in Richtung Zwetschkenröster geht, der Abgang ist nicht ganz so lange. Ein Lackel von Wein, der noch seine Zeit braucht.

Tasting: Weingut Tesch
Erschienen in: Falstaff Magazin Österreich Nr. 3/2007, am 04.05.2007

FACTS

Kategorie
Rotwein
Rebsorte
Blaufränkisch
Alkoholgehalt
14%

Erwähnt in