89 Punkte

Idealtypisch feingliedrig im Duft: nussig-hefig mit Untertönen von Klee und Lindenblüte. Die Gaumenstruktur schafft den Spagat zwischen spritziger Leichtigkeit und einer gewissen Fülle. Ein harmonischer, zugänglicher Gutedel mit gut integrierter Säure und einer Spur spielerischer Süße.

Tasting: Dreiländereck – Gutedel im Test; 04.06.2014 Verkostet von: Verkostungspanel: Axel Biesler, Falstaff-Mitarbeiter, Köln; Berthold Clauß, Weingut Clauß, Nack am Hochrhein; Charles Steiner,

FACTS

Kategorie
Weißwein
Rebsorte
Gutedel
Bezugsquellen
www.weingut-zotz.de
Preisrange
5 - 10 Euro

Erwähnt in