94 Punkte

Vergleichsweise helle Farbe mit reifem Farbrand. Im Duft: Hagebutte, balsamische und kräuterwürzige Noten, etwas Holz, Cassis und Schiefer. Am Gaumen sehnig, feste Säure und mineralische Spannung treffen auf einen Hintergrund aus geschmeidigem, fast viskosem Reichtum, im Abgang hallen sehr reife, fast etwas ins Rosinenartige spielende Beerenaromen nach, im Verbund mit der typischen Höllenberg-Mineralität. Wird sehr langlebig sein!

Tasting : Rheinwein ; Verkostet von : Ulrich Sautter, Benjamin Herzog und Dominik Vombach
Veröffentlicht am 23.05.2019
de Vergleichsweise helle Farbe mit reifem Farbrand. Im Duft: Hagebutte, balsamische und kräuterwürzige Noten, etwas Holz, Cassis und Schiefer. Am Gaumen sehnig, feste Säure und mineralische Spannung treffen auf einen Hintergrund aus geschmeidigem, fast viskosem Reichtum, im Abgang hallen sehr reife, fast etwas ins Rosinenartige spielende Beerenaromen nach, im Verbund mit der typischen Höllenberg-Mineralität. Wird sehr langlebig sein!
Assmannshäuser Höllenberg Pinot Noir
94
Ältere Bewertung
94
Tasting : Spätburgunder Trophy 2019
94
Tasting : Weinguide Deutschland 2019

FACTS

Kategorie
Rotwein
Rebsorte
Pinot Noir
Alkoholgehalt
13.5%
Preisspanne
50 - 100 €

Erwähnt in