88 Punkte

Brenzlig-mineralischer Hefeton, im Mund gleichermaßen saftig und rund, geschmeidig, ohne gekünstelt cremig zu wirken, seriöser Extrakt, dabei durchaus mit Charme, mineralisch grundiert. Ganz trocken, und dennoch mit Milde. O-Ton aus einer Probennotiz: »Ein richtig schöner Gutedel, eine Einheit: Frucht, Geschmack, Abgang.«

Tasting: Dreiländereck – Gutedel im Test; 04.06.2014 Verkostet von: Verkostungspanel: Axel Biesler, Falstaff-Mitarbeiter, Köln; Berthold Clauß, Weingut Clauß, Nack am Hochrhein; Charles Steiner,

FACTS

Kategorie
Weißwein
Rebsorte
Gutedel
Bezugsquellen
www.weingut-doerflinger.de
Preisrange
5 - 10 Euro

Erwähnt in