86 Punkte

Noten von Nektarine und frisch getrocknetem Heu. Am Gaumen fruchtig, mild, rund und cremig, zugänglich, aber nicht immens substanzreich. Im Abgang leicht salzig und sehr geschmeidig, geradezu ölig. Harmonischer Wein.

Tasting: Dreiländereck – Gutedel im Test; 04.06.2014 Verkostet von: Verkostungspanel: Axel Biesler, Falstaff-Mitarbeiter, Köln; Berthold Clauß, Weingut Clauß, Nack am Hochrhein; Charles Steiner,

FACTS

Kategorie
Weißwein
Rebsorte
Gutedel
Bezugsquellen
http://weingut-feuerstein.de
Preisrange
5 - 10 Euro

Erwähnt in