95 Punkte

Rote Bete, getrocknete Petersilienwurzel, ein Hauch Zimt und Holz, nur nachrangig schwarze Johannisbeere, und die eher frisch als konfitürig. Seidiger Auftakt, mild und rund fließend, mit einem in der Fülle zurücktretenden, aber im Abgang dann dennoch mit Kraft und leichter Körnigkeit hervorkommender Gerbstoff, weiche aber dennoch präsente Säure, nicht breit, saftige Eleganz, viele Zwischentöne, eher fein als massiv, mit einer Abgangsfrucht, die klar und in ihren Anlagen eindeutig komplex, aber noch verschlossen ist. Zuletzt eine pfeffrige Note, oder wie feuchter Straßenstaub.

Tasting: El Vino Latino - Das Blut der Anden; Verkostet von: Peter Moser und Ulrich Sautter
Erschienen in: Falstaff Magazin Österreich Nr. 1/2017, am 10.02.2017

FACTS

Kategorie
Rotwein
Bezugsquellen
www.weinwolf.de
Preisspanne
40 - 100 €

Erwähnt in