93 Punkte

Komplexer Alvarinho aus spontaner Gärung mit teilweisem Ausbau im Holzfass. In der Nase betont zitrisch mit Nuancen von reifen Früchten sowie nussig-mandelartigem Einschlag, dezent Honig. Am Gaumen von einem schönen Spiel aus präziser Säure und Schmelz getragen. Endet lang mit fruchtigen Noten. Kann gut noch reifen, wenn man ihm denn widerstehen kann.

Tasting: Best of Neues Portugal 2021
Veröffentlicht am 24.09.2021

Erwähnt in