(89 - 91) Punkte

Kräftiges Rubingranat, violette Reflexe, breite Randaufhellung, in der Nase feinwürzig, nach Cassis, zarte Kräuteranklänge. Am Gaumen saftig und rund, delikate Kirschenfrucht, elegante Tanninstruktur, mit süßer Frucht im Nachhall. Wirkt bereits harmonisch und zugänglich, hat gutes Potenzial, sehr gastronomischer Wein. Der klar bessere der beiden Labegorce-Brüder, die nun beide Hubert Perrodo gehören.

Tasting: Bordeaux-Fassproben ’05
Veröffentlicht am 05.05.2006

Erwähnt in