95 Punkte

Sattes, tiefdunkles Rubin mit Violettschimmer. Kompakte und dichte Nase, satte Noten nach Waldheidelbeeren, frischen Feigen und eingelegten Zwetschken. Breitet sich am Gaumen satt aus, füllt den Mund, viel reife Frucht, öffnet sich mit feinmaschigem Tannin, ein Wein mit Urgewalt, dabei trotzdem frisch und trinkig, langer Nachhall.

Tasting: Primitivo Trophy ; Verkostet von: Othmar Kiem, Simon Staffler
Veröffentlicht am 14.02.2019
Kategorie
Rotwein
Rebsorte
Primitivo
Alkoholgehalt
16.5%
Ausbau
Stahltank, Barrique
Preisspanne
20 - 50 €

Erwähnt in