87 Punkte

Rustikaler Geselle mit eigenwilligen Aromen, die (unsere Vorschläge) an Brombeerblatt, Holunder und Hagebutte erinnern. Dabei zieht er eine schüchterne Spur aus ätherischer Würze. Sein Geschmack bleibt seltsam wortkarg, wenn Frucht und Struktur eher sparsam daherkommen, die Säure dagegen allzu rasant den Gaumen durchfegt.

Tasting: Falstaff Shortlist Deutschland 01/16 – Weine aus aller Welt aktuell im Handel ; Verkostet von: Axel Biesler und Marco Lindauer
Veröffentlicht am 17.02.2016

FACTS

Kategorie
Rotwein
Bezugsquellen
www.koelner-weinkeller.de
Preisspanne
10 - 20 €

Erwähnt in