92 Punkte

Recht helles Karmingranat, orangefarbene Reflexe, breiter Wasserrand. In der Nase zunächst leicht staubig, zart flüchtige Lacknoten, keine feine Nase, ein Hauch Madeira. Lüftet sich aber zusehends aus, dann nach Dörrzwetschken, zarte Minzenote. Am Gaumen weiche, fast etwas marmeladige Textur, eingekochte Tannine, die zart austrocknend wirken, dezenter Nougatanklang im Abgang, angenehme Orangenfrucht im Nachhall, diesem Wein wurde vielleicht etwas zu wenig Zeit gegeben, denn er brach auch nach einer halben Stunde im Glas nicht ein, ist sicher schon in der Abwärtsbewegung, bietet insgesamt aber noch nach mehr als 60 Jahren einiges Trinkvergnügen.

Tasting: Château Lafite-Rothschild
Erschienen in: Falstaff Magazin Österreich Nr. 6/2009, am 06.11.2009

Erwähnt in