98 Punkte

Mittleres Rubingranat, violette Reflexe, breitere Ockerrandaufhellung. Etwas feuchte Wolle, Orangenzesten, zurückhaltendes Bukett, rote Waldbeeren, feine tabakige Würze, etwas Lakritze. Saftig, harmonisch und perfekt balanciertes Spiel aus Frucht, Tannin und Säure, mineralisch und salzig, lange anhaftend, minutenlang, laut Mattieu Perrin wurde hier ausnahmsweise mehr Grenache als Mourvèdre verwendet, was auch die hellere Farbe erklären würde. Ein ausgesprochen feiner Speisenbegleiter mit rotem Beerenkonfit und salinen Nuancen im Abgang, hat seinen Höhepunkt errreicht, wird aber noch einige Dekaden viel Trinkfreude bringen.

Tasting : Hommage à Jacques Perrin – Eine Ikone aus Châteauneuf-du-Pape zu Gast in Österreich ; Verkostet von : Peter Moser
Veröffentlicht am 01.01.2022
de Mittleres Rubingranat, violette Reflexe, breitere Ockerrandaufhellung. Etwas feuchte Wolle, Orangenzesten, zurückhaltendes Bukett, rote Waldbeeren, feine tabakige Würze, etwas Lakritze. Saftig, harmonisch und perfekt balanciertes Spiel aus Frucht, Tannin und Säure, mineralisch und salzig, lange anhaftend, minutenlang, laut Mattieu Perrin wurde hier ausnahmsweise mehr Grenache als Mourvèdre verwendet, was auch die hellere Farbe erklären würde. Ein ausgesprochen feiner Speisenbegleiter mit rotem Beerenkonfit und salinen Nuancen im Abgang, hat seinen Höhepunkt errreicht, wird aber noch einige Dekaden viel Trinkfreude bringen.
Châteauneuf-du-Pape AOC Rouge Château de Beaucastel Hommage à Jacques Perrin
98

FACTS

Kategorie
Rotwein

Erwähnt in