89 Punkte

Angetrocknete Beeren und rauchige Nuancen sorgen für ein balsamisches Fundament. Erdige Noten und Schwefelwürze kommen hinzu. Erinnert etwas an Rost und Eisenspäne. Am Gaumen mürbe wirkend und mit schroffen Gerbstoffen ausstaffiert. Bleibt hinter den Erwartungen an seine Herkunft zurück.

Tasting: Falstaff Shortlist Deutschland 03/16 – Weine aus aller Welt im Handel; Verkostet von: Axel Biesler und Marco Lindauer
Veröffentlicht am 26.04.2016

FACTS

Kategorie
Rotwein
Rebsorte
Nielluccio
Bezugsquellen
www.hawesko.de
Preisspanne
20 - 40 €

Erwähnt in