Zero Waste: Leere Bio-Tonnen sind die Zukunft

Der Abfall von Lebensmitteln ist Gegenstand kontroverser Diskussionen.

© Falstaff / Gorsche

Der Abfall von Lebensmitteln ist Gegenstand kontroverser Diskussionen.

© Falstaff / Gorsche

United Against Waste hat in Zusammenarbeit mit der Universität für Bodenkultur Wien und der FH Oberösterreich die Quellen und Ursachen von Lebensmittelabfällen untersucht. Mit folgendem Ergebnis: Die Bandbreite der vermeidbaren Speiseabfälle beläuft sich auf 3 – 46 % des ausgegebenen Essens. Die Verlustquoten liegen zwischen 14 und 22 % an Lebensmitteln, die ungenützt entsorgt werden.

Alleine in Österreich fallen jährlich 45.000 Tonnen vermeidbare Lebensmittelabfälle in der Gastronomie, 50.000 Tonnen in der Beherbergung, 61.000 Tonnen in der Gemeinschaftsverpflegung sowie 19.000 Tonnen in sonstigen Betrieben wie Kaffeehäusern an. Unter Berücksichtigung der durchschnittlichen Einkaufspreise landen daher rund 320 Millionen Euro in der Mülltonne, das sind 8.000 Euro pro Betrieb, Entsorgungskosten noch nicht eingerechnet. Eine Analyse des eigenen Betriebs bzw. die Auseinandersetzung mit dieser Thematik zahlt sich aus bereits rein wirtschaftlichen Aspekten aus.

Pesto, Chips & Pickles

Aus Karottengrün lässt sich ein Pesto mit Zugabe von Pinienkernen, Knoblauch, Parmesan und Olivenöl zubereiten, das auch tiefgekühlt aufbewahrt werden kann. Aus Karottenschalen lassen sich Chips zubereiten: Mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer bei 180 Grad im Ofen 15 Minuten goldgelb backen. Zubereitung von Pickles: Abschnitte, Schalen und Stängel von Karotten, Brokkoli und Blumenkohl sowie Kreuzkümmelsamen und Lorbeerblatt mit einer Salzlösung und Essig übergießen und kühl lagern.

Aus Karottengrün lässt sich ein Pesto zubereiten.

© Falstaff / Gorsche

Spritzgetränk, Pickles

Gurkenschalen lassen sich im Barbereich wiederverwerten: Als Beigabe zu Cocktails oder als Spritz gemixt mit Minzstängeln, Zitronensaft, Soda und Eiswürfeln. Die Gurkenendstücke lassen sich in feine Scheiben geschnitten mit gelben Senfkörnern und einer Salzlösung und Essig aufgeschüttet zu Pickles verarbeiten.

Gurkenschalen lassen sich im Barbereich wiederverwerten.

© 123RF

Pickles

Auch die Schalen der Kohlrabi lassen sich zu Gemüsepickles mit Kreuzkümmel, Curry, Kurkuma, einer Salzlösung und Essig verarbeiten.

Auch Kohlrabiblätter sind individuell und spannend einsetzbar.

© Falstaff / Gorsche

Salate, Suppen, Dekoelement

Kohlrabiblätter werden ähnlich wie Kräuter oder Spinat verarbeitet. Mit ihrem intensiven Aroma kann man Mischsalat aufpeppen, Suppen und Eintöpfe verfeinern oder einen vitalstoffreichen Smoothie zaubern. Auch lassen sich die Blätter zwischen zwei Silikonmatten gepresst mit Öl und Zucker besprüht, kurz im Ofen gebacken, als schmackhaftes Dekoelement einsetzen.

Das vielfältige Kohlrabiblatt kann ähnlich wie Spinat verwendet werden.

© Falstaff / Gorsche

ERSCHIENEN IN

Falstaff Profi Magazin 1/2020
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Weincenter Lörrach mit größerem Web-Sortiment

Im Weincenter Lörrach sind nur ausgewählte Weine, die durch ihre Qualität und das unschlagbare Preis-Genuss-Verhältnis überzeugen, erhältlich. Offline...

Advertorial
News

SOS-Kochaktion: Georg Stückelberger kocht mit

Für den Monat August konnte Küchenchef Georg Stückelberger vom »Almwellness Hotel Pierer« für die SOS-Kochaktion gewonnen werden.

Advertorial
News

Zero Waste: Leere Bio-Tonnen sind die Zukunft

Gutes Tun und damit auch noch Geld sparen: PROFI zeigt, dass leere Bio-Tonnen nicht nur ethisch vorbildlich, sondern auch Budget-freundlich sind.

News

Die Küche der Zukunft

iKitchen, digital und der Mensch im Fokus. Die neuesten Technologien, die aktuellen Trends: Wie die Digitalisierung die Gastroküchen revolutionieren...

News

»Hoxami«: Finanzierung durch leere Zimmer

»Hoxami« ist einer der weltweit größten Vermarkter touristischer Leistungen auf Gutscheinbasis nach Verfügbarkeit und hilft Leerkapazitäten zu Geld zu...

Advertorial
News

Sting engagiert Riccardo Cotarella

Der Popsänger holt sich mit Cotarella einen begehrten Önologen, der bereits zahlreiche bekannte italienische Weingüter beraten hat, auf sein Weingut...

News

Aperitif: Die Vielfalt macht es aus

Über Alternativen und Eigenkreationen spricht Patrick Aichlseder in Bezug auf den Umsatzbringer Aperitif.

News

Getrocknete Blumen liegen im Trend – indoor und outdoor

Dieses Design beeinflusst schon länger Architekten und Interior Designer. In Restaurants und Hotels wird mit »Light Versionen« gearbeitet – und das...

News

Modern, lebendig, zeitlos: Adi Bittermann

Der Grillweltmeister im Profi-Interview über Grillgerichte im Fine-Dining, Aus- und Weiterbildungen und den Nachwuchs in der Branche.

News

Neue Weinflaschen aus Papier

Die nachhaltigen Flaschen sind zu 94 Prozent aus Pappe und fünf Mal so leicht wie eine Glasflasche. Die »Frugal-Bottles« können vollflächig bedruckt...

News

Weinguide 2020/2021: Nachhaltigkeits-Award für Weingut Müller

In der neuen Ausgabe des Standardwerks für Wein in Österreich und Südtirol vergibt Falstaff in Kooperation mit Vöslauer erstmals eine Auszeichnung für...

News

Weltumwelt-Tag: Mehrweg bei Egger Getränke

»Sammeln ist gut – vermeiden besser«: Nachhaltige Verpackungen helfen bei der Reduktion von Einwegpackungen und bei der Schonung von Ressourcen.

Advertorial
News

Theresa Imre: »Regionalität macht Sinn.«

Gerade in Zeiten der Corona-Krise ist die Unterstützung und Förderung der regionalen Produzenten essentiell. »markta«, Österreichs erster digitaler...

News

Better tomorrow: Weg vom Plastikstrohhalm

20 Minuten Vergnügen, 200 Jahre Zersetzungszeit. Die Rede ist vom Plastikstrohhalm. PROFI zeigt Alternativen auf.

News

Mehrweg: Egger investiert 25 Millionen Euro

Egger Getränke nimmt die neue Glasabfüllanlage in Betrieb: Sie kann in der Vollauslastung pro Jahr 60 Millionen Glas-Flaschen in unterschiedliche...

News

Was Essen Klimatarier?

Die Sorge um den Klimawandel ließ auch bei der Ernährung eine neue Bewegung entstehen, es gibt einen steigenden Bedarf an klimafreundlichen...

News

»Vertical Farming«: Salat aus dem Wohnzimmer

Mit den Plantcubes von »Miele« gelingen Salate und Microgreens in den eigenen vier Wänden – das erhöht nicht nur Frische und Nährstoffe, sondern ist...

News

Haubis befüllt »Too Good To Go«-Sackerln

Die App »Too Good To Go« hilft, Überschüsse aus Handel und Gastronomie sinnvoll zu verteilen. Nun ist auch Haubis Teil des Netzwerks.

News

Genießen mit gutem Gewissen

Die österreichische Winzerschaft macht's möglich – mit dem Zertifikat »Nachhaltig Austria«.

Advertorial
News

»Spa Resort Styria«: Gelebte Regionalität und Nachhaltigkeit

Gemeinsam mit den kulinarischen Partnern Ölmühle Fandler, Brauerei Gratzer, Hofmolkerei Thaller, Weinhof Pichler und dem Biohof Schorrer lud man zu...