Witzigmann: »Wir lassen uns nicht unterkriegen.«

Die Unternehmerin gründete 2005 ihr Label für Feinkostprodukte.

© Volker Debus

Die Unternehmerin gründete 2005 ihr Label für Feinkostprodukte.

Die Unternehmerin gründete 2005 ihr Label für Feinkostprodukte.

© Volker Debus

Die Expertin für Süßes hat seit August 2020 ihr eigenes »Véroniques fine Deli« im Schloss Amerang inne. Die Idee kommt von den amerikanischen Delis mit seinen internationalen Einflüssen. Frühstück, Snacks oder Süßes werden vor Ort serviert, können zum Teil auch mitgenommen werden. Mit ihrem Label »Véroniques süße Sachen«, bei dem es um Dessertkreationen geht, ist sie seit langer Zeit und mit viel Liebe und Erfahrung auf gastronomischen Spitzen-Events präsent. Ihre Kuchen, Torten, homemade Granola, Kuchenmischungen, diverse Gewürzsalze, Kaffee, Fruchtaufstriche, Chutneys sowie saisonal wechselnde Produkte gibt es im Deli-Shop des Cafés auch zum Mitnehmen. Das Deli Café hat 25 Plätze und zusätzlich 30 Plätze in einem bezaubernden Garten, die im Moment nicht genützt werden können.

Profi: Wie kamen Sie dazu, mitten in der Krise ein Café zu eröffnen?
Véronique Witzigmann: Es haben mich schon viele gefragt, was denn mit mir los sei, das zu so einem Zeitpunkt zu machen. Anfang des Jahres waren wir super gebucht, von einem Tag auf den anderen war dann klar, dass wir dieses Jahr keine der Veranstaltungen mehr machen werden. Events gab es einfach nicht mehr. Ich wurde immer wieder gefragt, wo es denn unsere Produkte gäbe, wo man uns besuchen könne. Die Idee schwebte somit schon länger in meinem Kopf. Dann sah ich die Anzeige, dass ein Pächter gesucht wird. Der Rest ist Geschichte. Natürlich
habe ich nicht damit gerechnet, dass so schnell alles wieder zum Erliegen kommt.

Somit ist das Motto: nur nicht still stehen?
Wer glaubt, dass er diese Krise einfach abwarten kann, der wird ein Problem haben. Ich glaube, dass nie wieder alles so sein wird wie früher. Es muss nicht immer alles schlecht sein, aber man muss sich mit einer neuen Realität auseinandersetzen, in der Qualität aber immer ihren Platz haben wird.

»Entwicklung ist Wachstum. Stillstand ist gerade jetzt nicht möglich. Man muss sich an die neuen Gegebenheiten anpassen.«
Véronique Witzigmann, Unternehmerin

Sie bieten unter anderem alkoholfreien Punsch und Kuchen to-go an. Die Zeit, Stammkunden aufzubauen, hatten Sie so schnell wahrscheinlich nicht, oder?
Das Schöne war, wir haben keine Werbung gemacht und die Leute waren von Anfang an einfach da. Das hat mir eine riesige Freude bereitet. Und wir hatten das Glück, sogar in dieser kurzen Zeit Stammgäste aufzubauen. Man nützt natürlich noch einmal mehr die Gelegenheit, seinen Weg und sein Konzept zu überdenken.

Wir versuchen allen gerecht zu werden: Einerseits kommt der Spaziergeher vorbei, der einen Punsch in der einen und zum Beispiel ein Stück frischen Butterkuchen in der anderen Hand mitnehmen möchte, andererseits haben wir klassiche Bestellungen für besondere Anlässe, aber auch Gäste, die einen ganzen Kuchen stückweise einfrieren möchten. Und diesen gesamten Anforderungen versuchen wir im Moment gerecht zu werden mit unserem süßen To-go and Cake-away.

»Es geht immer weiter. Wir lassen uns nicht unterkriegen. Das, was wir machen, machen wir mit Herzblut. Im Moment geht es nicht darum, großartig Geld zu verdienen, sondern das zu tun, was wir lieben.«
Véronique Witzigmann, Unternehmerin

Wie nehmen Sie die Stimmung in der Branche wahr?
Sehr unterschiedlich. Viele sind nach wie vor positiv, andere sehr verzweifelt. Mich hat sehr viel überrascht: Ich hätte nie gedacht, dass virtuelle Kochkurse funktionieren können, es haben sich tolle neue Ideen wie die Fine Dining-Boxen ergeben. Es wird uns sehr viel aus der derzeitigen Kreativität erhalten bleiben. Positiv ist auch, dass durch den Verlust des Reisens, des für uns normalen Alltags mit Events und Messen, Beziehungen noch einmal wertvoller geworden sind. Man wertschätzt es einfach viel mehr, wenn man angerufen und einfach einmal gefragt wird, wie es einem geht.

Über Véronique Witzigmann

16. Juli 1970 in Washington D.C. geboren, gründete die österreichische Unternehmerin 2005 ihr Label für Feinkostprodukte mit der Herstellung von Fruchtaufstrichen. Seitdem erweitert sie ihr Geschäftsfeld im Süßspeisenbereich kontinuierlich. Dazu zählt ein süßer Catering Service für Veranstaltungen und Restaurants. Ihre Erfahrungen im Bereich des sogenannten Frontalkochens lässt Véronique in ihre Back-Workshops auf Messen oder bei Live-Shows einfließen.

veronique-witzigmann.de

ERSCHIENEN IN

Falstaff Profi Magazin 06/2020
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Nachwuchsköche: Was müssen Betriebe heute bieten?

Ein Interview mit Ingo Rainer, Geschäftsführer der Rational Austria GmbH, rund um das Thema Ausbildung, verbesserte Arbeitsbedingungen und natürlich...

News

Pfefferkorn: »Es ist wichtig, dass sich die Menschen impfen lassen.«

Der Vorarlberger Hotelier (»Die Krone von Lech« und »Tannbergerhof«) blickt im Grunde sehr positiv auf den kommenden Winter, es werde eine gute...

News

Steinkellner: »Es steht einem die ganze Welt offen.«

Der Küchenchef des »Steirerschlössls« Martin Steinkellner spricht im Interview über die Vorzüge der Branche und darüber, welche Eigenschaften es...

News

No-shows: Profitabler im Restaurant durch Reservierungssoftware

Mit dem Online-Reservierungssystem von aleno lässt sich die No-Show-Rate auf unter ein Prozent minimieren, sagt Ivica Balenovic. Im Interview spricht...

Advertorial
News

Pöckl: »Trends kommen und gehen, aber ›Pöckl bleibt bestehen‹!«

Am Weingut Pöckl in Mönchhof setzt man auf strikte Qualitätssteigerung, die Quantität lässt man dabei außer Acht. Im Interview über Herausforderungen...

News

Weingut Jordan: »Nie stehen bleiben, nach vorne blicken und innovativ sein.«

Simone und Hannes Hiller-Jordan sind große Fans von gereiften Weinen und sprechen im Interview über die Trends 2021 und den Klimawandel.

News

Hartl: »Qualität beginnt für uns bereits im Weingarten.«

Der burgenländische Winzer Toni Hartl spricht im Profi-Portrait über Trends in der Branche und Aushängeschilder seines Weinguts.

News

Simonich: »Mir ist es wichtig, möglichst nah am Gast zu sein.«

Denn nur so erfahre man von deren Vorstellungen, Ideen und Wünschen. Hotelier Christoph Simonich im Interview über das Konzept von Chalets und die...

News

Hettegger: »Ein lebendiges, schlagendes Herz in der Region.«

Das für die Region und für alle, die sie lieben, schlägt. So beschreibt Christian Hettegger seinen »Tauernhof« im Profi-Interview.

News

Gmeiner: »Im boomenden Tourismus hat ein Blitz eingeschlagen.«

Durch die Pandemie sei das Bewusstsein für das geistige Wohlbefinden eine wichtige Rolle geworden, sagt der Vorarlberger Hotelier René Gmeiner.

News

Rainer Müller: »Die Unternehmen überleben, die sich anpassen.«

Mit dem Corona-Virus hat sich in der Branche einiges verändert. Daher sei es wichtig, Chancen zu ergreifen und auch einmal etwas anderes machen, sagt...

News

Pitnauer: »Leute sollen Wein mit dem Herzen trinken!«

Der niederösterreichische Winzer Johannes Pitnauer spricht im Interview über Trends in der Weinbranche und Herausforderungen eines Kellermeisters.

News

Markus Ties über »die schönste Branche der Welt«

Für den Geschäftsführer von Marcellos ist das die Hotellerie und Gastronomie, da es hier um Menschen gehe. Im Interview spricht er darüber, wie man...

News

Hochfilzer: Regionalität und Nachhaltigkeit im Vordergrund

Der Tiroler Hotelier Helmut Hochfilzer im Interview über die neuen Premium-Chalets, die Bedeutung von regionalen Produkten und ein Konzept für die...

News

Schnell: »Wir sind echt, authentisch und originell.«

Andrea und Michael Schnell aus dem Salzburger »Seehotel Bellevue« sprechen im Interview über den Grat zwischen Tradition und Moderne,...

News

Tropper: Verantwortungsvoller Umgang mit der Natur

Winzer Eduard Tropper ist es wichtig, alte Wege neu zu denken und dabei die Welt zu retten. Im Interview spricht er zudem über seinen Weinbau,...

News

Interview: Alles ist auf Neustart im »Golden Hill«

Corona ist ein absoluter Trend-Beschleuniger für Individual-Urlaub mit höchsten Privatissimum, nicht zu Hause aber doch daheim. Barbara und Andreas...

News

Auer: »Ältere Jahrgänge werden häufiger nachgefragt.«

Die Suche nach dem perfekten Wein ist es, die Winzer Michael Auer ständig antreibt, noch genauer hinzusehen. Im Gespräch über seinen Weinbau, tägliche...

News

Pimpel: »Die Herkunft der Weine wird noch bedeutender.«

Weniger ist mehr – so Gerhard Pimpels Motto im Weingarten und vor allem auch im Keller. Er spricht zudem über seinen Weinbau, die Philosophie des...

News

Walter Glatzer: »Weniger ist mehr.«

Die Welt ist bunt – und das soll sich auch in den Weinen widerspiegeln, so die Meinung des Winzers. Im Profi-Talk über Philosophie, Lagen und...