Wissenschaft: Sonnenschutz von innen

© Gina Müller

© Gina Müller

Unsere Haut ist das größte Organ, Spiegel der Seele und ein wesentliches Schönheitsattribut. Sie gibt Aufschluss über Lebensstil, Stress und Alter. Sieht sie vorzeitig gealtert aus, ist das zu 80 Prozent auf UV-Licht-Exposition zurückzuführen. Denn durch das UV-Licht bilden sich freie Radikale, DNA-Strangbrüche und toxische Fotoprodukte, die die Haut schädigen.

Zudem fallen Stoffwechselprodukte an, die Entzündungen auslösen. Und es entstehen mehr Falten. Insgesamt lässt sich sagen: Bei der UV-bedingten Hautalterung handelt es sich um eine chronische Entzündung. Bewusste Ernährung kann helfen, diese in Schach zu halten.

Wer die Haut konsequent vor den Effekten der Sonnenstrahlung schützen will, greift daher nicht nur zur Tube, sondern unterstützt mit einer »Sonnendiät«. Diese kann zwar das Eincremen und den Schutz mit Hut und Shirt nicht ersetzen, ein zusätzlicher Schutz von innen hat aber einen entscheidenden Vorteil: Während Cremes nur in der oberen Hautschicht wirken, erreichen Nährstoffe den gesamten Körper.

© Gina Müller

Zu den Gegenspielern des »Sonnenstresses« zählt eine Reihe von effektiven »Radikalfängern«: Vitamin C und Vitamin E sowie die gelb-orange-roten Carotinoide wie Betacarotin, Lycopin und Astaxanthin können die Haut vor dem durch UV-Stress ausgelösten Stress schützen.

Pfirsiche, Nektarinen, Marillen, Wassermelonen, Mangos, Karotten, rote Paprika, rote Grapefruit und Paradeiser (auch und sogar als Sauce) zählen demnach zu den protektiven Favoriten. Auch Algen, Lachs und Krustentiere sind hilfreich. Um einen effektiven Schutz zu erzielen, braucht es mindestens acht Wochen bunte Kost, damit genug Zeit bleibt, leere Speicher zu füllen und das Überschüssige in der Haut abzulagern.

Zudem werden Vitamin-C-reiche Früchte wie Paprika oder Zitrusfrüchte idealerweise mit Vitamin-E-haltigen Ölen wie Sonnenblumen- oder Olivenöl kombiniert. Innerhalb mehrerer Wochen lässt sich so ein innerer Sonnenschutzfaktor von 2–3 aufbauen. Das ist nicht viel, kann jedoch ein wertvoller Basisschutz sein.

Ist die Haut bereits gerötet, lindert Zink die Entzündungsprozesse und lässt so den Sonnenbrand schneller abklingen. Profitieren kann also auch, wer erst in den heißen Sommermonaten zielgerichtet bei Zinkreichem zugreift: So können Milchshakes, Steaks, Fisch oder Omlette unterstützen, einen bestehenden Sonnenbrand zu lindern. 

ERSCHIENEN IN

Falstaff Rezepte 02/2020
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Wissenschaft: Der perfekte Mittagsschlaf

Ein Nickerchen nach dem Mittagessen gehört in vielen südlichen Ländern dazu. Aber tut man seinem Körper damit wirklich etwas Gutes? Und wie lange...

News

Cholesterin: Besser als sein Ruf?

Wir sprechen vom »guten« und vom »bösen« Cholesterin. Wie ausschlaggebend sind Eier und andere tierische Lebensmittel wirklich für unsere...

News

Essay: Pasta als perfektes Soulfood

Sich rund um eine Schüssel Nudeln zu versammeln, bedeutet mehr, als nur seinen Hunger zu stillen. Pasta schafft Zusammenhalt. Und sie ist damit gerade...

News

Wie uns Essen glücklich macht

Essen macht glücklich – kaum jemand würde dem widersprechen. Aber warum eigentlich? Und wie genau? Auf der Suche nach dem Einfluss der Ernährung auf...

News

Macht Pasta wirklich dick?

Dick sollen sie machen und Diabetes fördern – die Fama um Nudeln hält sich hartnäckig. Während »Low Carb« die Kohlenhydrate verteufelt, raten einige...

News

Food-Trends: Unser Essverhalten im Wandel

Unser Essverhalten ist im Grunde recht konservativ – und doch hat es sich in den letzten 40 Jahren massiv gewandelt: Alles muss einfach und rasch...

News

Wissenschaft: Das müssen Sie über Vitamin D wissen

Die Eigenproduktion von Vitamin D ist im Winter oft nicht ausreichend. So können Sie mit bestimmten Lebensmittel Ihre Vitamin-D-Versorgung ganz leicht...

News

Apotheke Wald: Was bewirken welche Kräuter?

Unkraut oder Heilkraut? Was die einen mit aller Kraft aus dem eigenen Garten zu vertreiben versuchen, ist für die anderen schmackhafter...

News

Wie gesund sind Austern & Co.?

Unter ihrer harten Schale verbergen Muscheln delikates Fleisch, das nicht nur hervorragend schmeckt. Und angeblich wohnt den Muscheln auch der Zauber...

News

Frankreich: Genuss als Jungbrunnen?

Die Franzosen, so die Annahme, profitieren vom im Rotwein enthaltenen Resveratrol. Ist es tatsächlich ein Jungbrunnen?

News

Wissenschaft: Warum wir scharf essen

Schweiß auf der Stirn, Tränen in den Augen – der Körper kämpft. Scharfes Essen ist unweigerlich mit mehr oder weniger starken Schmerzen verbunden....

News

Die Bedeutung von Umami

Umami zählt neben süß zu den angeborenen gustatorischen Wahrnehmungen. Beide Geschmacksrichtungen sind in Muttermilch ­zu finden und sollen glücklich...

News

Wissenschaft: Mit »Don Giovanni« zum Nachtmahl

Ist unser Appetit auf Schnitzel, Braten, Fisch oder Süßes davon abhängig, was wir vorher gehört oder gesehen haben?

News

Im Rausch der Hormone

Geht es uns besser, wenn wir essen oder wenn wir nichts essen? Essen macht zufrieden, satt und oft glücklich. Doch auch der freiwillige Verzicht kann...

News

Kaffee: Darf es ein bisserl mehr sein?

Rund 1000 Tassen Kaffee trinkt hierzulande jeder pro Jahr. Bei manchen ist der Kaffeekonsum jedoch mit Restriktion verbunden, dabei wäre das gar nicht...

News

Energietank zu Erntedank

Die Natur schenkt uns im Herbst eine bunte Fülle an Obst, Gemüse und Getreide. Ideal zum Energietanken für den Winter. Denn bunt und vielfältig ist...

News

Glutamat: Was ist dran am schlechten Ruf?

Glutamat wird als Geschmacksverstärker nachgesagt, dass es dick macht, die Nerven beleidigt und generell die Gesundheit gefährdet. Was ist dran am...

News

Was beim Schmecken in der Nase passiert

Der Geschmack ist eine komplexe Sache und die Verarbeitung der Riechsignale erst recht. Die Wissenschaft erklärt die Phänomene.

News

Wie gesund ist Grillen?

Das gesellige Zusammensein und die Röstaromen regen den Appetit an und sorgen für gute Laune. Doch Grillen will gelernt sein. Aus gesundheitlicher...

News

Essay: Migration geht durch den Magen

Menschen, die gern gut essen, trinken und kochen, sind meist die angenehmeren Zeitgenossen. Denn kulinarisch Interessierte können gar nicht anders,...