Wissenschaft: Abwehrkräfte stärken!

© Gina Müller

© Gina Müller

Wenn das Immunsystem durch Keime in der Luft gefordert wird, heißt es, sich gut zu wappnen. Regelmä­ßiges Händewaschen, Abstand zueinander halten und häufigeres Lüften haben mittlerweile alle verinnerlicht und verringern damit die Chancen, dass Viren und Bakterien überhaupt in den Organismus gelangen und sich ausbreiten. Viel Bewegung an der frischen Luft, ausreichend Schlaf, weniger oder gar nicht Rauchen und gute Laune schaffen zudem eine solide Basisausstattung für ein kräftiges Immunsystem. Denn je besser es funk­tioniert, desto eher kann der Körper Krankheitserreger abwehren, veränderte Zellen ausschalten und Erkrankungen überstehen. Gezielte Ernährung leistet dafür einen wesentlichen Beitrag. Grundlage ist eine bunte, ballaststoffreiche und pflanzenbetonte Kost mit entsprechend vielen Vitaminen und Mineralstoffen, ausreichend Eiweiß, aber eher weniger Fett. Sogenannte Superfoods können eine Ergänzung sein, verlassen sollte man sich darauf aber nicht. Wichtiger ist ein breit aufgestelltes Grundgerüst. Weil es potenzielle Eindringlinge bei trockenen Schleimhäuten leichter haben, sollte man außerdem darauf schauen, genug zu trinken. Viel Alkohol allerdings schränkt die Immunkompetenz ein. Ebenso ist die Widerstandskraft gegen Infektionen bei Übergewicht – und auch bei Untergewicht – reduziert. Auf lange Sicht gesehen kann es demnach auch aus dieser Per­spektive Vorteile bringen, sich bei einem ­gesunden Wohlfühlgewicht einzupendeln.

Eiweiß ist zentral

Das Immunsystem schützt den Körper vor Infektionen über zwei Schienen: mit der spezifischen und der unspezifischen Abwehr. Für die Funktionsfähigkeit des gesamten Systems ist eine ausreichende Versorgung mit Eiweiß und den einzelnen Aminosäuren von zentraler Bedeutung. Zu wenig Eiweiß ist zwar für viele Menschen kein Thema, wird aber vor allem mit zunehmendem Alter und bei bereits vorliegenden chronischen Erkrankungen oftmals übersehen. Wenn dann auch der Appetit nicht mehr groß ist, kann es passieren, dass generell zu wenig gegessen wird. Beides verschlechtert die Immunantwort, Infekte werden wahrscheinlicher und die Rekonvaleszenz dauert länger. Neben der Menge ist die Qualität relevant: Die Kom­bination aus pflanzlichem und tierischem Eiweiß – etwa Rindfleisch mit Kartoffeln, Nudeln mit Käsesauce oder Milchreis – bildet einen idealen Mix an Aminosäuren, um daraus körpereigenes Eiweiß zu bilden.

Immunaktive Substanzen

Die Zusammenhänge der Immunmechanismen mit weiteren Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen sind ebenfalls vielschichtig. Als konkret einzelne immunaktive Substanzen werden vor allem Beta-Carotin, die Vitamine E, C und B sowie Zink, Eisen und Selen genannt. Bei den sekundären Pflanzenstoffen wirken vor allem Saponine und Sulfide immunstimulierend, Senföle, ätherische Öle und Flavonoide wirken antimikrobiell. Welche Lebensmittel korrespondieren also mit den Inhaltsstoffen, um fiesen Erregern die Stirn zu bieten? Gute Zinklieferanten sind Rind- und Lammfleisch, Emmentaler, Gouda, Haferflocken und Linsen. Als wahre Bomben gelten aber Austern aller Art. Selen ist effizient aus Forellen, Eiern, Nüssen und ebenfalls Haferflocken zu holen. Mit relevanten Gehalten an Beta-Carotin tragen Karotten, Tomaten, Paprika, Mais, Grapefruit, Marillen, Melonen, Kürbis und grünes Gemüse wie Spinat oder Kohlgemüse zur ­Immunstimulation bei.

Kohlgewächse sind wahre Nährstoffbomben

Vor allem Grünkohl zählt im Pflanzenreich zu den Nährstoff-Spitzenreitern. Er enthält auf 100 Gramm doppelt so viel Vitamin C wie Grapefruit und fast so viel Carotinoide wie Karotten. Zudem sind Kohlgewächse wichtige Vitamin-B-Quellen, und milchsauer vergorenes Sauerkraut ist gerade für Veganer wesentlich. Durch mikrobielle Zersetzung entsteht Vitamin B12, das sonst meist in ­tierischen Lebensmitteln zu finden ist. Gemüse der Kreuzblütler-Familie – wie Rot- und Weißkohl, Brokkoli, Karfiol, Kohl­sprossen, Kresse, Wasabi, Kren, Radieschen, Chinakohl und Pak Choi – enthalten zudem Glucosinolate. So heißen die stechend scharfen Geruchsstoffe, die beim Schneiden oder Kauen durch einen enzymatischen Vorgang in kleinere Einheiten zerfallen, zum Beispiel in Isothiocyanate (umgangssprachlich »Senföle«). Die Pflanze produziert diese, um In­sekten abzuwehren. Beim Menschen wirkt Thiocyanat vor allem bei Atem- und Harnwegsinfekten.

Knoblauch als Waffe

Auch Knoblauch hemmt das Wachstum von Bakterien und Pilzen sowie Entzündungen und erzielt leicht antivirale Effekte. Das liegt an der schwefelhaltigen Verbindung Alliin, die auch in Zwiebeln, Lauch und Schnittlauch vorkommt. Beim Zerkleinern wandeln Enzyme diesen Stoff in das für den typischen Geruch verantwortliche Allicin um, das die gesundheitsfördernden Effekte auslöst. Am wirksamsten ist es übrigens, Knoblauch und Co. roh zu essen, auch wenn das mit inten­siven Ausdünstungen verbunden ist. Aber Abstand halten ist ohnehin ein Credo der Zeit!

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 03/2020
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

  • 03.04.2020
    Wissenschaft: Tierisch gut?
    Fleisch gerät zunehmend in Verruf. Ein hoher Konsum wird als Gesundheitsrisiko diskutiert, und immer häufiger erhält alles vom Tier den...
  • 08.03.2020
    Wissenschaft: Abwarten und Tee trinken
    Tee und teeähnliche Getränke stehen für Wärme, Wohlbefinden und Achtsamkeit. Vielen werden zudem gesundheitsfördernde Wirkungen...
  • 20.07.2019
    Wissenschaft: Bier-Märchen
    Rund um Bier ranken sich viele Mythen. Macht es dick, schläfrig oder schön? Ist es das ideale Getränk zum Regenerieren nach einer...
  • 22.02.2020
    Wissenschaft: Mit »Don Giovanni« zum Nachtmahl
    Ist unser Appetit auf Schnitzel, Braten, Fisch oder Süßes davon abhängig, was wir vorher gehört oder gesehen haben?

Mehr zum Thema

News

Schaumwein-Lieferant übernimmt Hauszustellungen

Während der Corona-Krise unterstützt Henkell Freixenet die Gastronomie nicht nur mit finanziellen Mitteln, sondern übernimmt sogar den Lieferservice.

News

Andrea Lonardi: Reorganisation statt Stillstand

Die Gruppe Bertani Domains vereinigt mit Bertani, Puiatti, Val di Suga, Trerose, San Leonino und Fazi Battaglia sechs renommierte italienische...

News

Wein & Corona: Was Sie wissen müssen

Welche Auswirkungen hat die Corona-Krise auf die Weinwelt? Wir haben daher die häufigsten Fragen und unsere Antworten für Sie zusammengefasst.

News

Falstaff 03/2020: Daheim genießen

Mit der neuen Ausgabe des Falstaff Magazins liefern wir Ihnen eine perfekte Anleitung für eine genussvolle Zeit zu Hause.

News

Wie man seine Kinder während der Quarantäne beschäftigt

Seit Beginn der Quarantäne sind die Wochen zu Schnitzeljagden geworden, bei denen wir einen Spagat machen zwischen dem Versuch, so etwas wie eine...

Advertorial
News

Webshop: Tipps für Fleisch-Lieferungen

Wir bleiben zu Hause und bestellen Fleisch bei den führenden Fleischhauern und Händlern. Das sind die besten Fleisch-Onlineshops.

News

Neue Restaurants mit Lieferservice bzw. Abholung

Die Ottakringer Brauerei hat eine Plattform geschaffen, in der weit über 100 Betriebe gelistet sind, die liefern oder zustellen.

News

Franco Adami: Optimismus und positives Denken

Franco Adami ist Eigentümer von Adami Spumanti, einem der Leitbetriebe im Prosecco Superiore Gebiet im Veneto.

News

Oktoberfest 2020 ist abgesagt

Die Münchner Wiesn findet in diesem Jahr aufgrund des Corona-Virus nicht statt.

News

Luigi Rubino: Nicht Krise sondern Stillstand

Die Tenute Rubino liegen im Salento, im Süden Apuliens. Neben Primitivo und Negroamaro setzt man bei Rubino stark auf Susumaniello.

News

Restaurants dürfen auch am Abend öffnen

Die Bundesregierung dementiert die kolportierte Zwangs-Sperrstunde um 18 Uhr. Schutzmaskenpflicht für Personal, nicht für Gäste. Hochfahren der...

News

Angelo Gaja: Aktiv bleiben für danach

Einer der profiliertesten Winzer Italiens im Interview über die Corona-Krise und die Lage im Piemont.

News

Österreicher kaufen mehr regionale Lebensmittel

AMA-Studie: Die Corona-Krise hat das Einkaufsverhalten nicht nur beim Klopapier verändert. Zwei Drittel kochen mit frischen Zutaten und trinken mehr...

News

Bacardi unterstützt Bar-Szene in Österreich

Mit der Initiative #RaiseYourSpirits stellt das Unternehmen 1,5 Millionen Dollar für den Support der westeuropäischen Bar-Industrie zur Verfügung.

News

Das ultimative Steakhaus-Erlebnis für Zuhause

Wie die Zubereitung eines leckeren Steaks in Steakhaus-Qualität mit Otto Wilde auch von Zuhause aus gelingt.

Advertorial
News

»zum Wohle«: Gastro-Support mit Wein, Spirits & Co.

Heimische Top-Betriebe haben sich zusammengetan um mit dem Verkauf einer eigenen Produktlinie den heimischen Gastronomen unter die Arme zu greifen. ...

News

Interview: Weingenuss zu Hause

Axel Heinz, Gutsdirektor des Spitzenweinguts Tenuta dell’Ornellaia in der Toskana, sprach mit Falstaff über die aktuelle Situation in Italien.

News

Öffnung der Gastronomie

Die Bundesregierung verkündet Erleichterungen. Dennoch: Die Gastronomie befindet sich mehr denn je in einer Krise, die Hoffnung auf Normalität bleibt.

News

Teil 2: Online-Shops mit heimischen Lebensmitteln

Wir haben für Sie Empfehlungen für Online-Shops gesammelt, die hauptsächlich mit österreichischen Produzenten arbeiten.

News

Die besten Online-Shops für Spirituosen

Edelbrände, Gin, Whisky, Rum, Tequila, Wodka... Wir haben die besten Online-Shops für hochprozentige Genüsse gesammelt.