Winzer Krems stellen sich der Vergangenheit

Gemeinsam wurde eine Gedenktafel in Erinnerung an Paul und Johanna Robitschek enthüllt.*

© Gregor Semrad

Gemeinsam wurde eine Gedenktafel in Erinnerung an Paul und Johanna Robitschek enthüllt.*

© Gregor Semrad

Die Veröffentlichung des historischen Romans »Wein des Vergessens« von den Historikern Bernhard Herrman und Robert Streibel (Falstaff hat berichtet) sorgte Ende 2018 für mediales Aufsehen. Die Winzer Krems – Sandgrube 13 sahen sich durch den dokumentarischen Roman mit kritischen Aspekten ihrer Gründungsgeschichte konfrontiert: Teile des Weingutes Sandgrube hatten bis 1938 dem jüdischen Weinhändler Josef Robitschek sowie seiner Mutter, Johanna Robitschek gehört und wurde infolge des sogenannten »Anschlusses« an Deutschland arisiert.

Die Winzer Krems – Sandgrube 13 hatten die Publikation zum Anlass genommen, eine wissenschaftliche Aufarbeitung in Auftrag zu geben. Die wesentlichen Erkenntnisse dieser Aufarbeitung liegen nun vor und wurden im Rahmen eines Pressegesprächs von Winzer Krems Obmann Ök. Rat Franz Bauer, Geschäftsführer Franz Ehrenleitner, MAS sowie der Historikerin Dr. Brigitte Bailer-Galanda der Öffentlichkeit präsentiert. Anschließend wurde gemeinsam mit Juana-Charlotta Robitschek, der Nichte Paul Robitscheks und Enkelin Johanna Robitscheks, bei der Sandgrube 13 eine in Stein gemeißelte Gedenktafel enthüllt.

Fehlende Aufarbeitung der nationalsozialistischen Jahre

Man müsse den Tatsachen ins Auge schauen, so Dr. Brigitte Bailer-Galanda: »In Folge des sogenannten ›Anschlusses‹ Österreichs an das Deutsche Reich haben einzelne Gründungsmitglieder der Genossenschaft – und hier vor allem der erste Obmann der Genossenschaft, Franz Aigner – die speziellen Rahmenbedingungen der nationalsozialistischen Herrschaft gezielt ausgenutzt, um die Kellerei und einzelne Weingärten der Familie Robitschek in den Besitz der Genossenschaft zu bringen.« Während Paul Robitschek die Flucht vor der nationalsozialistischen Verfolgung gelang, wurde seine Mutter im Jahr 1943 im Ghetto Theresienstadt ermordet. Nach dem Krieg sei es 1949 zwar zu einem Restitutionsvergleich zwischen den Winzer Krems gekommen, eine historische und moralische Aufarbeitung des Geschehens sei jedoch bis heute ausgeblieben.

Die Winzer Krems stellen sich ihrer Verantwortung

»Über 80 Jahre nach der Gründung der Winzer Krems – Sandgrube 13 ist es an der Zeit, dass wir uns auch den unbequemen Aspekten der Geschichte unserer Genossenschaft umfassend, offen und ehrlich stellen. Die Entschuldigung, die Paul Robitschek gebührt, kann er leider nicht mehr annehmen«, sagte Winzer Krems Obmann Franz Bauer im Rahmen des Pressegesprächs. Und weiter: »Es ist uns daher umso mehr eine große Ehre, dass Juana-Charlotta Robitschek unserer Einladung nach Krems zur Enthüllung der Gedenktafel gefolgt ist. Gleichzeitig bedanken wir uns bei den Autoren Bernhard Herrman und Robert Streibel, dass sie mit ihrem Roman den Anstoß zur Aufarbeitung unserer Geschichte gegeben haben.«

In diesem Sinne stellte Franz Ehrenleitner den Bezug zu Gegenwart und Zukunft her: »Nicht zuletzt als Kooperationspartner des Musikfestivals ›Glatt & Verkehrt‹ sind uns Vielfalt, Toleranz und die Achtung der Menschenrechte zentrale Anliegen. Gerade auch im Sinne der Glaubwürdigkeit unseres Engagements bei diesem Festival empfanden wir es als zwingend notwendig, mit unserer eigenen Vergangenheit ins Reine zu kommen. Neben der wissenschaftlichen Aufarbeitung ist uns die bleibende Erinnerung sehr wichtig.« Aus diesem Grund haben die Winzer Krems eine Gedenktafel in Auftrag gegeben, die gemeinsam mit Juana-Charlotta Robitschek enthüllt wurde. »Sie ist dem ehrenden Andenken an Paul Robitschek sowie seiner Mutter Johanna gewidmet und soll uns, genauso wie unseren vielen Besuchern, eine dauerhafte Mahnung und Erinnerung sein«, so Ehrenleitner, langjähriger Geschäftsführer der Winzer Krems, die sich mittlerweile zum umfangreichsten Qualitätsweinproduzenten Österreichs entwickelt haben. Sie verarbeiten fast ausschließlich handverlesene Weintrauben von rund 900 Mitgliedsweinhauern, mit einer Vertragsrebfläche von rund 990 Hektar.

Nachlesen: Kompaktbericht des DÖW – Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes


* Im Bild (v.l.): Geschäftsführer Dir. Franz Ehrenleiter, MAS, Juana-Charlotta Robitschek, Obmann ÖkR Franz Bauer und Dr. Brigitte Bailer-Galanda

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Sloweniens Weinvielfalt

Sloweniens Weinangebot ist vielfältig. In den letzten Jahren hat sich eine dynamische Weinszene entwickelt, die mit Geschick den Grenzgang zwischen...

News

Wein aus Kärnten im Kommen

Mit dem Slogan »Do woxt wos« wird in den letzten Jahren auf Österreichs jüngstes Phänomen in der Weinwirtschaft hingewiesen: Kärntner Wein.

News

World Champions: Peter Sisseck

Pingus ist Kult – 1995 wurde der erste Jahrgang dieser Rotwein-Ikone abgefüllt. Peter Sisseck, gebürtiger Däne, ist heute einer der renommiertesten...

News

Starke Weine für echte Kerle

Die Rotweine aus dem Napa Valley haben die Statur des einstigen Gouverneurs Arnold Schwarzenegger. Sie verbinden Power und Charme auf jene Weise, die...

News

Friaul: Im Land der funkelnden Weißen

Das Friaul ist bekannt für klare, sortenbetonte Weißweine. Sauvignon, Pinot Grigio und der lokale Friulano dominieren.

News

Sensationelle Weine für einen guten Zweck

Charity-Rekord für die Wein-Auktion von Wolfgang Rosam. Es wurde ein Gesamterlös von 53.797 Euro erzielt.

News

Grüner Veltliner Grand Prix 2019: Die Sieger

Platz 1 geht an Georg Frischengruber aus der Wachau, die Plätze 2 und 3 gehen ins Weinviertel an das Weingut Urban sowie an das Weingut Veit.

News

Weißweingala 2019: Die Aussteller

Über 200 der besten Weißweinwinzer des Landes gaben sich in der Wiener Hofburg ein Stelldichein, Top-Kulinarik-Partner sorgten für das leibliche Wohl...

News

Moët & Chandon Summer Residence by Mario Hofferer

Beim prickelnden Opening am Wörthersee nahmen Stars wie Otto Rezter den neuen Sommer-Hotspot mit luxuriösem Riviera Feeling persönlich unter die Lupe....

Advertorial
News

Wein am Rhein: Europas Hauptschlagader

Der Rhein entspringt in der Schweiz und fließt über Liechtenstein und Vorarlberg nach Deutschland. Die Winzer nützen jeden Flecken, um an Europas...

News

100 Jahre Aperol: Lebensfreude garantiert

Der italienische Bitteraperitif wurde 1919 in Padua das erste Mal serviert – und geht im Jubiläumsjahr auf Österreich-Tour.

News

30 Jahre Fass 4 von Bernhard Ott

Ein Fass schreibt Geschichte: Historische Vertikal-Verkostung in der Galerie Westlicht. Alle Weine, alle Punkte.

News

KRUG X Amador X Friends

Gemeinsam mit dem Champagnerhaus Krug sorgen der Drei-Sterne-Koch Juan Amador und sein »Gast«, der Zwei-Stenre-Koch Heiko Nieder, am 2. Juli in Wien...

Advertorial
News

Die Sieger des Falstaff Kremstal-DAC-Cup 2019

Der Jahrgang 2018 präsentiert alle Vorzüge, mit denen die Grünen Veltliner und Rieslinge ausgestattet sind. Sieger sind der Winzerhof Dockner und das...

News

Das Weingut Buchegger bleibt bestehen

Silke Mayr informiert nach dem tragischen Ableben von Walter Buchegger darüber wie es nun ohne ihn weitergehen soll und wie sein Herzensprojekt...

News

Kremstal DAC Cup 2018: Stoffige Sieger

Der Kremstal-DAC-Sorten-Cup eröffnet traditionell das Falstaff-Bewertungsjahr. Philipp Bründlmayer ist Riesling Cupsieger und Walter Buchegger ist...

News

Kremstal DAC Reserve Cup: Beste Qualität dem Hagel zum Trotz

Weit über hundert Topweine wurden beim aktuellen Kremstal DAC Reserve Cup in den Sortengruppen Riesling und Grüner Veltliner von Falstaff beurteilt.

News

Weingut Müller – Nachhaltig zum Erfolg

Als eines der ersten Weingüter Österreichs wurde das gesamte Sortiment des Kremstaler Top-Weinguts mit dem Nachhaltigkeits-Siegel zertifiziert.

Advertorial
News

Kremstal-DAC-Cup: Hitzetest bestanden

118 Rieslinge und Grüne Veltliner aus dem Jahrgang 2015 wurden verkostet und bewertet.

News

Herkunft trifft Handschrift – Weine von Philipp Bründlmayer

Wir verlosen fünf Kostpakete mit je sechs Flaschen des 2015er-Jahrgangs vom Kremstaler Spitzenwinzer.

Advertorial