http://www.falstaff.at/nd/wineexperts-das-wesen-des-weins-ist-vielfalt/ WineExperts: Das Wesen des Weins ist Vielfalt Experten wie Fred Loimer diskutierten darüber, was Wein zum Mehrkönner macht.

Wenn der Seminarkabarettist Professor Bernhard Ludwig an einer Weindiskussion teilnimmt – Thema: Wie viel Zusatznutzen braucht der Wein? – ist der Blick über den Flaschenrand garantiert. Schon in seinem Buch »Anleitung zum Lustvoll Leben« berichtete er über »potenten« Rotwein, der gut fürs Herz ist und obendrein noch verjüngend wirkt.

Außerdem waren bei der fünften Ausgabe von WineExperts – des vierteljährlich stattfindenden Weindiskussionsforums von Wein & Co – auch noch die drei Vorzeigewinzer in Sachen biodynamischer Weinbau dabei: Stefan Hajszan vom Wiener Weingut Hajszan Neumann, der Langenloiser Fred Loimer sowie Franz Strohmeier aus der Weststeiermark. Komplettiert wurde die Runde von der Journalistin und Weinakademikerin Luzia Schrampf sowie dem Gastgeber Oliver Sartena, Mitglied der Geschäftsleitung von Wein & Co mit dabei. Die Moderation übernahm Monika Kriwan, Leiterin der Unternehmenskommunikation bei Wein & Co.

Megatrend Bio
Welche Trends sind neben der »Gesundheit« beim Wein noch zu beobachten? Und ist es vielleicht sogar ein Trend für sich, dass Wein mehr können muss, als einfach nur gut zu schmecken? »Der Konsument ist sicher kritischer und bewusster geworden«, spricht Oliver Sartena für den Weinhandel: »Kunden suchen Weine, die ihnen guttun. Sie kaufen vielleicht weniger ein, dafür aber Weine besserer Qualität. Es werden vermehrt Fragen nach dem Schwefelgehalt, nach Histamin oder natürlich auch nach biologisch hergestellten Weinen gestellt.«

Der Biotrend ist für Schrampf schon mehr »eine Generalströmung, die sich auch dank bekannter Vertreter festgesetzt hat.« Außerdem weiß sie um den Effekt auf die Qualität: »Der Biowein ist oft der bessere und bekömmlichere Wein und eine gute Möglichkeit, sich in Österreich hochklassig positionieren zu können.«

Eine WineExperts-Diskussion über Bio, Orange-Wines, Anti-Aging und sonstige »Zusatznutzen« von Wein / Foto: © Wein & Co
Eine WineExperts-Diskussion über Bio, Orange-Wines, Anti-Aging und sonstige »Zusatznutzen« von Wein / Foto: © Wein & Co


Eine WineExperts-Diskussion über Bio, Orange-Wines, Anti-Aging und sonstige »Zusatznutzen« von Wein / Foto: © Wein & Co

Warum Winzer auf biologischen bzw. biodynamischen Weinbau umsteigen, hat durchaus unterschiedliche Beweggründe. Für Stefan Hajszan war ein persönliches Schlüsselerlebnis ausschlaggebend: »Ich hatte ein Spritzmittel, das mir als natürlich angepriesen wurde, und dann war es plötzlich verboten. Da habe ich zu lesen begonnen, und nach einem Spritzmittel-Vortrag von einem BOKU-Professor wurde mir klar, wie giftig das Zeug ist. Da gibt es Pestizide, wenn du die kombinierst, hinterlässt du schwarze Erde.« Auch der Wunsch nach Qualitätssteigerung – »wir haben ja keinen Heiligenschein, und reich wird dabei auch niemand« – war für ihn ein Impuls.

Franz Strohmeier hat als einer der Ersten radikal umgestellt: »In den 90er-Jahren haben wir aufgrund der Feuchtigkeit extrem mit chemischen Mitteln gekämpft. Ich hatte drei Tage Kopfschmerzen, nachdem gespritzt wurde. Irgendwann wollte ich dem Ganzen dann nur noch seinen Lauf lassen.«  Von einem Tag zum anderen wurden Rebstöcke nicht mehr geschnitten und nicht mehr gespritzt – mit Erfolg: »Wir sind ein Weinbaugebiet, in dem Rebstöcke Tausende von Jahren ohne Mittel überlebt haben, warum sollte das heute nicht mehr möglich sein?«

Bauer statt Traktorfahrer mit Spritzplan
Für Fred Loimer stand weniger die Gesundheitsproblematik im Vordergrund als der Wunsch nach Qualitätsmaximierung. Außerdem hätten viele Spritzmittel gar nicht die gewünschte Wirkung gezeigt: »Der Wendepunkt kam für mich mit dem Peronospora-Jahr 2005 (Anmerkung: Pilzbefall von Rebe und Blatt), wo wir alles gespritzt haben, aber das Zeug nichts geholfen hat. Ich hatte irgendwann auch keine Lust mehr, Traktorfahrer mit Spritzplan zu sein. Das war vom Bauer weit entfernt.« Er bedauert allerdings, dass man hierzulande mit biodynamischem Weinen noch international hinterherhinkt: »Wohl auch, weil sich in Restaurants Bio zwar in der Küche, aber noch nicht beim Wein durchgesetzt hat.«

Dabei würden auch volkswirtschaftliche Aspekte dafür sprechen. Für Hajszan sind beispielsweise viele durch Hochwasser verursachte Schäden auf Überdüngung zurückzuführen, »weil kein Humus mehr da ist«, und Loimer verweist gar auf höhere Lohnnebenkosten: »Wenn ich heute doppelt so viele Arbeitskräfte einstelle, damit die Laubwandgestaltung lockerer wird, hat auch die Gesellschaft etwas davon. Für Herbizide zahlst du 20 Prozent Mehrwertsteuer, für Mitarbeiter 110 Prozent Lohnnebenkosten.«

Orange-Fan Fred Loimer: »Orange-Wines sind phantastische Speisenbegleiter!« / Foto: © Wein & Co
Orange-Fan Fred Loimer: »Orange-Wines sind phantastische Speisenbegleiter!« / Foto: © Wein & Co

Hype um Orange Wines
Als erfreulichen Subtrend von Bio etablieren sich die »Orange Wines« – wie Rotweine hergestellte Weißweine –, die meist absolut naturbelassen länger auf der Maische vergoren werden und daher eine dunkelgelbe bis orange Färbung aufweisen. Luzia Schrampf dazu: »Ich hab mich immer gefragt, ob die wohl wieder verschwinden, aber dann hat mir ein Kollege erzählt, dass sie sich in London bereits in Top-Lokalen etabliert haben.« Sie selbst habe die besten Erfahrungen mit Orange Wines als Speisenbegleiter gemacht.

Fasziniert von Orange Wines zeigt sich vor allem Franz Strohmeier, der mit seinem Orange-Vertreter »Wein der Stille« schon viele überzeugen konnte: »Es ist die Vielfalt, das Aha-Erlebnis, das mich fasziniert. Die Frage ist auch, wie man den Wein konsumiert, man muss ihm Zeit lassen, oft verändert er sich schon nach einer Stunde. Es ist eine völlig neue Sichtweise, spannend ist nicht nur der Geschmack, sondern auch die Entwicklung.«

Vielfalt ist gefragt
Vielfalt war überhaupt das Wort, das sich durch die ganze Diskussion zog – in Bezug auf den Wein, wie auch Orange-Winzerkollege Loimer formuliert: »Naturwein ist Vielfältigkeit, Ausdruck von Regionalität und Lebensfreude«, oder in Bezug auf Kundenwünsche – so Oliver Sartena: »Genau darum schenkt Wein & Co Nischenprodukten wie Orange Wines so große Beachtung«. Luzia Schrampf bringt es schließlich auf den Punkt: »Für alle diese Trends gilt: Egal wie man als Weintrinker dazu steht, sie zeugen vom Wunsch, Wein weiterzuentwickeln und nicht stehenzubleiben.«

www.weinco.at


(top)

Mehr zum Thema

News

Das war die »Falstaff Rotweingala 2022«

Die heimische und italienische Rotwein-Elite gab sich ein Stelldichein in der Wiener Hofburg. Die besten Bilder des Abends gibt es hier.

News

Rotweinguide 2023: Die Reserve-Trophy-Sieger aus dem Jahrgang 2019 und älter sind gekürt

Im neuen Falstaff Rotweinguide 2023 präsentiert Falstaff die Besten der Reserve-Trophy aus dem Weinjahrgang 2019 und älter.

News

»Falstaff Rotweingala 2022«: Die Gäste

Diese Weinliebhaber und Connaisseurs ließen sich den hochkarätigen Pflichttermin nicht entgehen. Falstaff präsentiert die Fotos der Gäste.

News

»Falstaff Rotweingala 2022«: Aussteller & Impressionen

Nach zwei Jahren Pause wieder zurück: Spitzenwinzer der heimischen Rotweinszene, ein Burgenland-Fokus und 30 Weingüter aus Italien.

News

Historischer Erlös bei Burgunder-Auktion im französischen Beaune

Das sogenannte »Präsidentenstück«, ein 228-Liter-Fass, wurde für 810.000 Euro verkauft. Insgesamt wurden knapp 29 Millionen Euro eingenommen.

News

Rotweinguide 2023: Weingut Krutzler im Portrait

Kompletter Fokus auf Rotwein. Das ist das Credo des Familienbetriebs aus dem Burgenland. Auf der Rotweingala wollen sie vor allem mit Blaufränkisch...

News

»The Menu« – Die Weine aus dem Film

Seit 17. November ist die Horror-Komödie in den Kinos. Nicht nur ein spannendes Gourmet-Menü von Dominique Crenn sind darin zu sehen, sondern auch...

News

Rotweinguide 2023: Weingut Silvia Heinrich im Portrait

Die absolute Liebe zu ihren Weinen zeichnet die Burgenländerin aus. Die Blaufränkisch-Expertin präsentiert das Ergebnis dieser innigen Beziehung auf...

News

Rotweinguide 2023: Weingut Anita und Hans Nittnaus im Portrait

Anita und Hans Nittnaus bewirtschaften seit 1985 ihr Weingut. 90 Prozent ihrer Fläche gehört roten Rebsorten. Das ist aber nur ein Grund, warum Sie...

News

Rotweinguide 2023: Vorjahressieger Toni Hartl im Portrait

Der Niederösterreicher überzeugte die Jury im vergangenen Jahr in der Kategorie Syrah. In diesem Jahr ist er zu Gast auf der Rotweingala.

News

NBA-Star Tony Parker kauft Château Saint Laurent

Der vierfache NBA-Champion hat das historische Château mit 40 Hektar Weinbergen im Rhône-Tal gekauft. Er plant, seinen ersten Jahrgang im November...

News

Alkoholfreier Wein: Auf der »ProWein« gibt es erstmals eine eigene Halle

Alkoholfreier Wein ist in aller Munde und gerade bei jungen Menschen beliebt. Auf der »ProWein« gibt es im kommenden Jahr deshalb erstmals eine eigene...

News

WEIN & CO mit über 2.000 Weinen nun auch in St. Pölten vertreten

Ab dem 24. November erwarten Wein-Connaisseure – und solche, die es werden wollen – in St. Pölten auf einer Fläche von 150 Quadratmetern über 2.000...

News

Bacchuspreis geht heuer an Ernst Molden und John Szabo

Der Ausnahmekünstler und der kanadische Master Sommelier wurden für herausragende Verdienste um den österreichischen Wein geehrt. Gesegnet wurde zudem...

News

Licht ins Dunkel: Champagner für den guten Zweck

In Wien eröffnen im November wieder zwei beliebte Champagner-Hotspots, bei denen man mit »Moët Chandon« für »Licht ins Dunkel« spenden kann.

News

»Ich bin meilenweit davon entfernt, mich Winzer zu nennen«

Günther Jauch spricht im Falstaff-Interview über die Gemeinsamkeiten von Fußball und Wein, sein favorisiertes Wine-Food-Pairing und den Anbau einer...

News

Top 11 Ribera del Duero ab dem Jahrgang 2015

Ribera del Duero gilt als eine der aufstrebendsten Weinregionen Spaniens und bringt sensationelle Rotweine hervor. Wir haben für Sie die besten Weine...

News

Enoplastic: nachhaltige Alternative - kompromissloses Design

Die nachhaltige Alternative zu PVS ohne Kompromisse beim Design!

Advertorial
News

Rotweinguide 2023: Das ist die Jury

Die siebenköpfige Jury, bestehend aus österreichischen Weinexperten, verkostete heuer über 1.100 Muster für die 43. Falstaff Rotweinprämierung.

News

Italien erstmals bei der Rotweingala 2022 vertreten

Über 25 italienische Weingüter sind bei der Falstaff Rotweingala 2022 zu Gast in der Wiener Hofburg.