Hedi Klinger hat ihre liebsten Familienrezepte zu Papier gebracht / © Manfred Klimek / Brandstätter Verlag

»Es hat mich einige Überzeugungsarbeit gekostet, meine Mutter für dieses Kochbuchprojekt zu gewinnen«, erzählt Willi Klinger, Chef der Österreich Wein Marketing, im Vorwort zu »Hedi Klingers Familienküche«, das gerade im Brandstätter Verlag erschienen ist. Darin hat Klinger den Rezeptschatz seiner Mutter gesammelt und kommentiert, von feinen Suppen über Hausmannskost-Schmankerl und große Braten bis zu Hedi Klingers Wildküche und der »Original Klingertorte«. Vor allem das ständige Improvisieren seiner Mutter beschreibt Klinger als große Herausforderung, als es darum ging, die Rezepte zu Papier zu bringen. Doch eben dieses ist bekanntlich geduldig und heraus gekommen ist eine wunderbare Sammlung an Rezepten aus fünf Generationen Wirtshauskultur – traditionell, persönlich und mit einem ganz eigenen Charme, bei dem ein Gefühl für die gute alte Zeit stets mitschwingt. 

Prominente Fans
Was für ein einzigartiges Juwel der österreichischen Küche hier geborgen wurde, ahnt der Leser spätestens, wenn er erfährt, wie die Belegschaft des Münchner Nobel-Restaurants »Tantris« zum Betriebsausflug kam, um sich von Hedi Klinger verwöhnen zu lassen. Und auch einer der bedeutendsten Autoren des Landes, Thomas Bernhard, war im Gasthof Klinger in Gaspoltshofen Stammgast. Rund vierzigmal erwähnt Bernhards »Theatermacher« den kleinen Ort im oberösterreichischen Hausruckviertel. Die feine bodenständige Küche fand aber nicht nur zahlreiche prominente Fans, sie wurde auch vielfach ausgezeichnet. Ein Höhepunkt war Hedi Klingers Ehrung für Verdienste um das »Kulinarische Erbe Österreichs«. Heute wird der Gasthof von der nächsten Generation in diesem Geist liebevoll weitergeführt.

Gemeinsam genießen
»Die Rezepte in diesem Buch sind genau so, wie ich sie koche«, so Hedi Klinger in ihren einleitenden Worten. Besonders stolz ist die leidenschaftliche Wirtin, die trotz ihrer Erfolge nie das Rampenlicht gesucht hat und stets bescheiden blieb, auf ihre Saucen. »Ich habe noch nirgends so feine Saftln zum Schweinsbraten, Kalbsbraten, Rehbraten, Paprikaschnitzel oder zum Brathendl gefunden wie bei ihr«, bestätigt Willi Klinger. Wer also in diese Geheimnisse eintauchen möchte und ein Stück österreichische Küche in der eigenen Familie zelebrieren möchte, findet mit »Hedi Klingers Familienküche« einen treuen wie kompetenten Begleiter, der gemeinsamen Genuss garantiert.

Einen ersten Vorgeschmack gibt's mit diesen drei Rezepttipps:

  • Gebackene Leberknödel
  • Wiener Schnitzel
  • Hedi Klingers Apfelbunkerl



 

Willi Klinger:
 Hedi Klingers Familienküche. Klassiker aus Österreich, Fotografien von Manfred Klimek und Weintipps von Thomas Klinger, Brandstätter Verlag, 208 Seiten, € 29,90 / CHF 40,90
Willi Klinger:
 Hedi Klingers Familienküche. Klassiker aus Österreich, Fotografien von Manfred Klimek und Weintipps von Thomas Klinger, Brandstätter Verlag, 208 Seiten, € 29,90 / CHF 40,90

Willi Klinger
Hedi Klingers Familienküche. Klassiker aus Österreich
Mit Fotografien von Manfred Klimek und Weintipps von Thomas KlingerBrandstätter Verlag 208 Seiten, € 29,90 / CHF 40,90

 

 

 

 

 

(Redaktion)

Mehr zum Thema

  • 10.03.2015
    Gebackene Leberknödel
    Traditionelle Einlage für eine kräftige Rindssuppe – Rezepttipp aus Hedi Klingers »Familienküche«.
  • © Manfred Klimek / Brandstätter Verlag
    10.03.2015
    Wiener Schnitzel
    Dass das beste Wiener Schnitzel nicht in der Bundeshauptstadt serviert wird, beweist Hedi Klinger, Mutter von ÖWM-Chef Willi Klinger.
  • © Manfred Klimek / Brandstätter Verlag
    10.03.2015
    Hedi Klingers Apfelbunkerl
    Willi Klingers Mutter verrät ihre liebsten Familienrezepte – etwa dieses variantenreiche Dessert.