Manuel Nössing in seinem Weinkeller
Manuel Nössing in seinem Weinkeller / Foto: beigestellt

Wien scheint ein gutes Pflaster für Menschen zu sein, in denen die Flamme der Wein-Leidenschaft lodert und der alleinige Konsum der edlen Tropfen nicht mehr zufrieden stellt. Neben Politiker Norbert Walter, Gastronom Stefan Hajszan, der gelernten Grafikerin Jutta Kalchbrenner (früher Ambrositsch) und einigen anderen ist jetzt der Philosophie-Student und ehemalige Gastrom Manuel Nössing höchst erfolgreich in den Wiener Weingärten unterwegs. Durch seine Geschäftsführer-Tätigkeit im »Palmenhaus« und in der »Bar Italia« sowie durch seine persönliche Affinität war Nössing stets mit guten Weinen konfrontiert. Es reichte ihm aber nicht mehr, Wein nur zu trinken, er wollte auch selbst welchen machen.

30.000 Flaschen Jahresproduktion geplant
Bis Ende des Vorjahres produzierte Manuel Nössing noch im Nebenerwerb, durch kontinuierliche Erweiterung der Anbaufläche hat der der talentierte Newcomer aber bereits auf Vollerwerb umgestellt. Mit dem Ausbau des Betriebes von derzeit 1,5 Hektar auf bis zu fünf Hektar im Jahr 2012 plant Nössing sein Hauptaugenmerk zu 100 Prozent auf die Produktion von Qualitätsweinen zu legen. »Als Quereinsteiger musste ich erfahren, dass nur konstante, qualitative Optimierung im Weingarten und im Keller einen guten Wein hervorbringt«, betont Nössing. Vom Jahrgang 2009 werden insgesamt rund 8.000 Flaschen gefüllt, innerhalb von drei Jahren soll die Produktion auf 30.000 Flaschen gesteigert werden.



Respektable Bewertungen
Die Weingärten teilen sich auf die Rieden »Gritschen«, »in den Breiten« und »in den langen Wiesthalen« am Bisamberg auf und bestehen aus kalkreichen Lehmlössböden. Wie es sich für einen klassischen Wiener Winzer ziemt, hat Nössing u.a. einen Gemischten Satz, Grünen Veltliner und Riesling im Repertoire. In der Falstaff-Verkostung schnitt allerdings der Chardonnay 2008 mit seiner zarten Würze und dem feinen Strukturboden am besten ab und wurde mit 90 Punkten bedacht. Die Lagenweine (Grüner Veltliner in den Breiten, Riesling in den Wiesthalen, Cuvée Bisamberg und der Zweigelt Reserve) werden erst im November gefüllt. Durch ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis kommen die Nössing-Weine nicht nur bei Privatkunden sehr gut an, auch die Gastronomie zeigt nachhaltiges Interesse - gelistet ist Nössing u.a. im »Glacisbeisl«, im »Café Drechsler« und im »Ra'mien«.

Internationale Vorbilder
Nach seinen persönlichen Wein-Vorlieben befragt, konnte sich Nössing nicht genau festlegen und spannt einen Bogen von der Wachau nach Catalonien. Zu seinen Lieblingsweinen gehören Pinot Noirs und Chardonnays aus der Burgund, Rieslinge und Grüne Veltliner aus der Wachau, Nebbiolos aus dem Piemont, »erdige Rote« aus dem Languedoc und Süd-West-Frankreich sowie Grenachas aus Catalonien.

(von Bernhard Degen)

>> Zu den Verkostungsnotizen von Peter Moser

www.manuelnoessing.com

Mehr zum Thema

News

Top 8 Luxus-Champagner

Diese acht Champagner sind die absolute Krönung des Schaumweingenusses – allesamt mit 100 Falstaff-Punkten prämiert.

News

30 Jahre Franciacorta: Silvano ­Brescianini im Interview

Biodiversität ist Antrieb für die Zukunft: Silvano ­Brescianini, Präsident des Konsortiums Franciacorta und Leiter des Weinguts Barone Pizzini, im...

News

Weinguide 2021: Dönnhoff hat Kollektion des Jahres

Eine Kollektion des Jahres muss viele verschiedene Eigenschaften vereinen: Individualität, Stil, innere Geschlossenheit, Verlässlichkeit. Cornelius...

News

Thurgau – vom Apfelland zum Traubenparadies

Der Thurgau gilt als die Heimat der Sorte Müller-Thurgau und als Hochburg der Apéroweine. Die Winzer in dem milden Landstrich bringen jedoch immer...

News

Maria Rehermann kommt zurück nach Berlin

Die Top-Sommelière mit Drei-Sterne-Erfahrung arbeitet demnächst im neuen Restaurant von Spitzenkoch Arne Anker.

News

Trostpflaster für Gastronomen: Magnum Sekt oder Prosecco

Henkell Freixenet bedankt sich bei Wirten für ihr Durchhaltevermögen und spendiert für jeden interessierten Betrieb eine Magnumflasche Henkell trocken...

News

Burgund: Früheste Ernte mit großen Anlagen

Die Corona-Krise und ungewöhnlich hohe Temperaturen im Sommer sorgten für eine der frühesten Weinlesen und einen »unvergesslichen« Jahrgang in der...

News

Salon Östereich Wein 2020 – Alle Verkostungsnotizen

Die Experten-Verkostung im SALON Österreich Wein gilt wohl zu Recht als härtester Weinwettbewerb des Landes. Für diese offizielle Staatsmeisterschaft...

News

Weihnachten mit Ribera del Duero

Für delikate Festtagsgerichte ist die passende Weinbegleitung essentiell. Hier finden Sie einige Vorschläge um Ihr Weihnachtsgericht perfekt zu...

Advertorial
News

Catherine Cruchon im Falstaff-Interview

Winzerin Catherine Cruchon gründete kürzlich eine Interessensgruppe für Waadtländer Biowinzer. Das Interesse ist groß. Kein Wunder: Der Waadtländer...

News

Wein-Charity-Auktion für das Integrationshaus

Die Versteigerung von besonderen Weinen und Raritäten für den guten Zweck hat mittlerweile schon Tradition. Corona-bedingt findet sie 2020 in...

News

Corona: Weingut Schwegler unterstützt Gastronomie

»Kontakte verringern« lautet ein Gebot der Stunde. Ein anderes: Rettet die Gastronomie! Das Weingut Schwegler aus Korb bei Stuttgart verbindet beide...

News

Hans Kilger kauft die steirische Peterquelle-Gruppe

Falstaff exklusiv: Der umtriebige Münchner Investor landet mit dem Kauf des Mineralwasser-Betriebs Peterquelle den nächsten Coup.

News

Sauvignon Blanc: Eine Erfolgsgeschichte

Sauvignon Blanc führte in den heimischen Weinbergen lange Jahre ein Schattendasein. Erst in den letzten Jahrzehnten haben Winzer die Steiermark zu...

News

Frankreich: Genuss als Jungbrunnen?

Die Franzosen, so die Annahme, profitieren vom im Rotwein enthaltenen Resveratrol. Ist es tatsächlich ein Jungbrunnen?

News

Kattus präsentiert ersten Prosecco Rosé

Premiere für den Prosecco Rosé in Österreich - möglich gemacht dank einer Änderung im italienischen Gesetz.

News

Der Steirische Junker 2020 ist da!

Der Steirische Junker ist der Vorbote des neuen Jahrgangs – Fragen Sie nach dem Original!

Advertorial
News

Corona: Gratis Webshop zur Weinvermarktung

Winzern ohne eigenem Webshop bietet sich durch die Plattform winetoweb.net die Möglichkeit, ihre Weine auch in der Corona-Krise zu verkaufen.