Wie guter Schlaf die Welt verbessern kann – Hästens im Portrait

Das blaue Karomuster der Betten kam erstmals 1978 zum Einsatz. Auch hier beweist Hästens, dass sich Tradition und modernes Design nicht ausschließen. hastens.com

Foto beigestellt

Das blaue Karomuster der Betten kam erstmals 1978 zum Einsatz. Auch hier beweist Hästens, dass sich Tradition und modernes Design nicht ausschließen. hastens.com

Das blaue Karomuster der Betten kam erstmals 1978 zum Einsatz. Auch hier beweist Hästens, dass sich Tradition und modernes Design nicht ausschließen. hastens.com

Foto beigestellt

http://www.falstaff.at/nd/wie-guter-schlaf-die-welt-verbessern-kann-haestens-im-portrait/ Wie guter Schlaf die Welt verbessern kann – Hästens im Portrait Hästens hat etwas geschafft, das auf den ersten Blick paradox erscheint. Das schwedische Unternehmen revolutioniert den Schlaf mithilfe von Tradition. LIVING hat hinter die Kulissen geblickt und erfahren, wie der Boxspingbetten-Profi mit gutem Schlaf die Welt verändern will. http://www.falstaff.at/fileadmin/_processed_/c/8/csm_LIVING_1705_haestens_header_10187b721b.jpg

Betritt man die »Heiligen Hallen der Nachtruhe«, nämlich jene der Hästens Bettenfabrik, den Hauptstandort des schwedischen Traditionsunternehmens in Köping, eineinhalb Stunden von Stockholm entfernt, empfindet man ein wohliges Gefühl von Entschleunigung. Nicht unbedingt eine Situation, die man allgemein mit einer Fabrik in Verbindung bringt. Die Wände sind geziert mit besonderen Erinnerungsstücken der Firmengeschichte, Kinderfotos, Leserbriefen und den Gesichtern von Mitarbeitern aus der ganzen Welt. Bei einer Tour durch die Produktionshallen fühlt man sich an einen Astrid-Lindgren-Roman erinnert, die Atmosphäre ist idyllisch und harmonisch. »Ich glaube nicht an Zeitdruck beim Arbeiten. Wenn man Menschen unter Druck setzt, machen sie Fehler, und das kostet das Unternehmen mehr, als wenn ein Bett in der Fertigung länger dauert«, erklärt Jan Ryde, der das Unternehmen in fünfter Generation führt.

»Mein persönliches Ziel ist es, dass jeder Mensch, der sich ein neues Auto zulegen würde, in Zukunft in seinen Schlaf investiert. Denn was tun Autos für unsere Gesundheit und Lebensqualität?« Jan Ryde Hästens-Firmenchef

Traumland

Dass bei Hästens Qualität die oberste Maxime ist und man sich bei der Produktion Zeit lässt, schlägt sich natürlich auch im Preis nieder. Das High-End-Bett »Vividus« etwa schlägt mit 100.000 Euro zu Buche. »Das ›Vividus‹ ist unser absolutes Luxusmodell und Aushängeschild. Doch unsere Mission für die Firma ist eine andere. Wir wollen den Menschen dienen und ihre Lebensqualität und Gesundheit verbessern. Im Durchschnitt leben Raucher rund sieben Jahre kürzer, doch Menschen mit einer schlechten Schlafqualität schaffen es auf circa 15 Jahre. Das ist schockierend«, findet Ryde. 

Der derzeitige Tenor und Ruf nach Nachhaltigkeit spielt der Firma zusätzlich in die Karten, erklärt Ryde: »Unsere Betten werden ausschließlich aus natürlichen Materialien gefertigt. Diese regulieren die Temperatur des Körpers und sind gut für die Umwelt. Mein persönliches Ziel ist es, dass jeder Mensch, der sich ein neues Auto zulegen würde, in Zukunft in seinen Schlaf investiert. Denn was tun Autos für unsere Gesundheit und Lebensqualität? Der Mensch verbringt im Durchschnitt acht Stunden pro Tag in seinem Bett und maximal zwei in seinem Auto – hier müssen wir Awareness schaffen.« Mit der Zeit zu gehen, das liegt bei Ryde in der Familie. Ursprünglich bestand das Unternehmen aus Sattelmeistern, doch mit dem Aufkommen des Automobils mussten sie umdenken und spezialisierten sich auf den Bettenbau. Bis heute besteht eine Hästens-Matratze zum Großteil aus Rosshaar. »Zu Schaden kommt dabei natürlich niemand«, schmunzelt Ryde.

Schlafmuster

Tradition setzt sich bei Hästens auch in Sachen Design durch. »Das berühmte blaue Karo ist unser Aushängeschild. Wir wollen, dass Menschen unser ikonisches Design automatisch mit der Marke assoziieren, außerdem dient das Karo auch als Hilfsmittel in der Produktion bei der Fertigung der Seitennähte. Natürlich freuen wir uns, dass Boxspringbetten gerade im Trend liegen, doch nur weil ein Bett hoch ist, ist es nicht automatisch ein Boxspringbett. Bei billigeren Modellen besteht die Box meist nur aus einem hohlen Rahmen mit einer beliebigen Matratze als Topping.« Die Bezeichnung Boxspring ist eine geschützte Trademark. »Modelle, die die Kriterien nicht erfüllen, bezeichnen sich oft als ›Box Style Beds‹ oder Ähnliches«, warnt Ryde.

Der Firmenchef mit der Liebe zur Tradition ist davon überzeugt, dass seine Betten die Welt ein Stücken besser machen können. Ganz nach dem Motto: »Sleep happy, feel happy!«

MEHR ENTDECKEN

  • 15.01.2019
    Design-Hotel Hot List
    Der Falstaff LIVING Guide präsentiert die neuesten Hotel-Highlights, die sich auf unserem Design-Radar befinden und uns einen genauen...
  • 13.01.2019
    LIVING hearts: Living Coral
    Das Farbinstitut Pantone hat »Living Coral – 16-1546« zur Farbe des Jahres erklärt. Höchste Zeit also die Trend-Farbe auf ihre...
  • 29.10.2018
    Die großen Betten-Trends
    Welche Betten-Designs liegen im Trend, welche Innovationen machen den Melatonin-Support obsolet, und welche Kooperationen rütteln den Markt...
  • 01.11.2018
    Get the look: Traumland
    Kiss me good night: LIVING recherchierte stilvolle Accessoires, die Ihr Schlafzimmer in einen cosy Rückzugsort verwandeln.
  • 08.10.2017
    LIVING hearts: Ausschlafen
    Es gibt fast nichts Schöneres, als einen gemütlichen Sonntag im Bett zu verbringen.
  • 10.01.2019
    Get the Look: Trendfarbe Nude
    Zurück zum Natural Look! Was in der Beauty-Branche schon seit Langem boomt, ist nun auch die Stil-Devise fürs Zuhause. LIVING präsentiert...
  • 27.12.2018
    Get the Look: Natürlich mit Stil
    Back to the roots – kaum etwas harmoniert besser als die Liaison der beiden Naturmaterialien Leder und Holz. LIVING zeigt die schönsten...
  • 21.11.2017
    Zeigt her eure Schlafzimmer
    Das Traditionsunternehmen Hästens bringt frischen Wind in unsere Schlafzimmer. LIVING war bei der Präsentation des »Apaloosa Bettes« in Wien...

Mehr zum Thema

News

Eitle Wonnen: Interview mit Schönheitschirurge Dr. Artur Worseg

»Was ein Mann schöner is wie ein Aff, is ein Luxus«, ließ Friedrch Torberg einst seine Tante Jolesch sagen. Doch die Zeiten haben sich geändert!...

News

Das ist eine Headline für den Blog

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam...

News

Philipp Hochmair: »Am liebsten nackt«

Wenn vom »Jedermann« die Rede ist, fällt schnell der Name Philipp Hochmair. Demnächst ist der Wiener Schauspieler auch wieder als Gerichtsmediziner...

News

Ken Fulk: Willkommen bei Mr. Fantasy

Ken Fulk hat sich nicht grundlos den Ruf als einer der stilprägendsten Designer der USA erworben. In seiner Magic World hantiert er gekonnt mit...

News

Interview: Das steckt hinter der »The Ritz-Carlton Albertina Suite«

Eine besondere Kooperation sind das The Ritz Carlton, Vienna und die Albertina eingegangen, um der Kultur Wiens eine einzigartige Bühne zu bieten....

News

Ken Fulk über seine besten Projekte

Ken Fulk realisiert nicht nur Interior-Projekte, sondern gilt in den USA auch als großer Style- Maker und Party-Experte. Von Dolce & Gabbana bis zum...

News

Thaddaeus Ropac: »Wir wollen die Zukunft mitgestalten«

Thaddaeus Ropac hat von Salzburg aus die Kunstwelt erobert. Der Galerist führt heute eines der international wichtigsten Galerien-Unternehmen. LIVING...

News

Bohemian Flair: Zuhause bei Margherita Missoni Amos

Margherita Missoni Amos richtete ihr Domizil selbst ein und lernte mit den Herausforderungen eines Interior Designers zu wachsen. In Varese entstand...

News

Wie plant man den perfekten Garten?

Wenn die Sonne in der Stadt heiß herunterbrennt, wird der Garten im Sommer zum willkommenen Zufluchtsort. Wir sprachen mit Gartenplaner Wolfgang...

News

Robert Ludls Top-Tipps für ein gelungenes Al-fresco-Dinner

Interior Experte Robert Ludl kennt die besten Tipps, um eine erfolgsversprechende Dinner-Einladung im Freien zu inszenieren.

News

Designer Christian Haas im Exklusiv-Interview

Ein besonderes Gespür für Stoffe und Materialien, gepaart mit eindringlicher Eleganz: Christian Haas zählt zu den herausragenden Designern Europas. In...

News

Homestory: Zu Gast bei den Arrivabenes

Die Dynastie Arrivabene Valenti Gonzaga verkörpert die venezianische Aristokratie wie kaum eine zweite. Zu richtigen Rockstars wurde die Familie mit...

News

Designerin Hanne Willmann im Interview

Stilsicher und fantasievoll, detailverliebt und immer wieder überraschend: Das Tempo, mit dem Hanne Willmann die Designwelt mit ihren Ideen und...

News

Norbert Bretz im LIVING Interview

Extravaganz mit Kuschelfaktor. Was in einer puristisch geprägten Designwelt häufig nicht zusammengeht, bildet den Wesenskern der Marke Bretz. Ein...

News

Neil Barrett im Exklusiv-Interview

Eine Wohnung mit Terrasse in Mailands City zu finden, ist nicht einfach – als sich allerdings die Gelegenheit bot, schlug Neil Barrett sofort zu. Der...

News

Pauline Rochas im Interview

Parfümeurin Pauline Rochas sieht ihre Duft-Kreationen als Ausdruck von Charakter und Persönlichkeit, mit Essenzen, die Vitalität und Gefühle...

News

Veronika Marsoner im Exklusiv-Interview

Veronika Marsoner hat sich mit VANT Jewellery ihren größten Wunsch erfüllt und sich ganz dem Glanz der Juwelen verschrieben. Die Erfolgsgeschichte...

News

Daniel Jelitzka im Interview

Vor wenigen Wochen wurde in der Wiener Innenstadt das Smart-Luxury-Wohnhaus No10 fertiggestellt. Ein Gespräch mit dem Projekt­entwickler Daniel...

News

Upcycling der Spitzenklasse

Das brasilianische Design-Duo Humberto und Fernando Campana hat Upcycling zur Kunstform erhoben. Porträt zweier kreativer Querdenker, die der...

News

Kartell Chef Claudio Luti im Exklusiv-Interview

Er hat die Möbelwelt transparenter und bunter gemacht. Claudio Luti, Chef der Marke Kartell, die dieses Jahr 70. Geburtstag feiert. Wie er die...