Wermut ist weiter stark im Kommen

»Negroni«: der Klassiker mit Wermut.

© Shutterstock

»Negroni«: der Klassiker mit Wermut.

»Negroni«: der Klassiker mit Wermut.

© Shutterstock

Falstaff hat einige führende Barkeeper aus Österreich zur Trend-Sprituose der Stunde befragt. Als klarer Sieger ist der Wermut hervorgegangen. Der aromatisierte Starkwein punktet mit seinen frischen Kräuteraromen, seiner Vielseitigkeit und der leicht bitteren Note. Vor allem im Sommer liegen Cocktails auf Wermut-Basis hoch im Kurs. Grundsätzlich handelt es sich um nichts weiter als gewürzten Wein, der in der Urversion mit zusätzlichem Alkohol, Kräutern und Zucker versetzt wird. Durch Kombination von diversen Pflanzenstoffen kann eine große Bandbreite an Aromen kreiert und eine hohe Mixability der Spirituose erreicht werden. Die Liebe der heimischen Bar-Elite zum Wermut geht sogar so weit, dass es sogar aufwendige Eigenkreationen gibt. Der Pontica von Reinhard Pohorec und Peter Weintögl ist bereits an mehreren Hotspots angekommen, mit Spannung werden die Kreationen von Hubert Peter, »Falstaff Rookie Bartender of the year 2014«, erwartet.

Ideal für Spritz- und Fizz-Drinks

Was den Wermut zur Trendspirituose macht erklärt Barkeeper Bert Jachmann aus dem Heuer am Karlsplatz: »Leicht im Alkoholgehalt und dabei charaktervoll in der Aromatik. Wermut ist flexibel einsetzbar in verschiedenen Spritz- u. Fizz-Drinks und harmoniert dabei mit vielen Spirituosen und frischen Früchten. Oder auch nur ganz simpel mit einem Filler aufgegossen, um eine schöne Sundowner-Alternative zu Gin Tonic und Co. zu haben.«

Bittersweet Symphony

Mit einem Alkoholgehalt von 14,5 bis 22% Vol. ist der Wermut zwar stärker als Bier oder Wein, aber dennoch leichter als andere Spirituosen. Vielleicht ist er gerade deshalb so beliebt. Aperitifweine, wie der Wermut werden bevorzugt mit Soda oder Softdrinks kombiniert. »Die Leute suchen immer mehr nach etwas Leichtem, das sie auch gut spritzen können, das sehr zugänglich ist. Und die leichte Bittere des Wermuts ist ideal für den Sommer und gibt sommerlichen Drinks eine perfekte Note«, so Hubert Peter.

Als Erfinder des Wermuts gilt übrigens Antonio Benedetto Carpano. Der Italiener mischte Wein mit Zucker, Karamell und verschiedenen Kräutern um eine Rotweinalternative für Frauen zu schaffen. Die Mischung benannte er im Jahr 1785 nach der Grundzutat, dem Wermutkraut. 

Einige verlockende Rezepte finden Sie im Anschluss...

Jetzt abstimmen für die besten Bars in Österreich, Deutschland und der Schweiz!

Für den Bar- und Spiritsguide 2017 ist Ihre Meinung gefragt. Stimmen Sie im Online-Voting für Ihre Lieblingsbar! Hier gehts zum Voting!

MEHR ENTDECKEN

  • Cocktail-Rezept
    Negroni
    Der traditionelle Negroni bietet den Ausgangspunkt für zahlreiche interessante Varianten, ist aber auch für sich ein erfrischender Genuss.
  • Cocktail-Rezept
    White Negroni
    Dieser etwas andere White Negroni erfrischt an heißen Tagen.
  • Cocktail-Rezept
    Marillen-Negroni
    Marmelade und Kakaopulver im Drink? Das geht, und schmeckt auch noch!
  • Cocktail-Rezept
    Drinks aus dem Holz: Negroni
    Der Schöpfer dieses Drinks präsentierte ihn erstmals bei einer großen Hochzeitsgesellschaft - die Fasslagerung machte den Cocktail runder und veränderte laut Gregorio Lubroth vor allem die Bitternoten.
  • Cocktail-Rezept
    Martini
    Der Name Martini kommt von einem Herrn Martínez, der die Mischung aus Wermut und Gin in den 1860er-Jahren in einer kalifornischen Bar erfunden haben soll. Hier das Rezept für einen klassischen Martini.
  • Cocktail-Rezept
    Manhattan Barrel Aged
    Dieser im Fass gelagerte Cocktail besticht durch sein voll­kommenes Aroma.
  • Cocktail-Rezept
    XO Manhattan
    Max Männecke serviert den Klassiker Manhattan neu interpretiert. Er ersetzt American Whiskey durch einen kom­plexen Rum.
  • Cocktail-Rezept
    Tikal
    Dieser Drink ist nach der bedeutendsten Maya-Stadt Guatemalas, die ein wenig an Manhattan erinnert, und der Hauptzutat Zacapa aus Guatemala benannt.