Viele Fluglinien, wie hier etwa die Lufthansa, bieten Kindern an Bord ein abwechslungsreiches Programm.
Viele Fluglinien, wie hier etwa die Lufthansa, bieten Kindern an Bord ein abwechslungsreiches Programm. / Foto: © Lufthansa

Sie gelten als Albtraum auf Flugreisen: quengelnde Kinder, die gegen den Vordersitz treten, den Gang des Flugzeugs auf und ab rennen und überforderte Eltern, die das alles ignorieren. Aber welche Nation hat denn nun den anstrengendsten Nachwuchs an Bord? Auf der Homepage von Skyscanner stimmten im Juni 5.700 Teilnehmer zu diesem Thema ab – mit eindeutigem Ergebnis. Mit 40 Prozent der Stimmen haben die Teilnehmer englische Kinder an die Spitze der Liste des anstrengendsten Nachwuchses an Bord gewählt. Spanien folgt an zweiter Stelle mit 27 Prozent, während italienische (16,4 Prozent) und deutsche (5,6 Prozent) Kinder die Top vier vervollständigen. Dass es auch anders geht beweisen die Schweden. Laut der Umfrage haben sie nämlich den Nachwuchs mit dem besten Benehmen an Bord, gefolgt von Dänemark und Holland.

»Das Fliegen mit kleinen Kindern kann eine Herausforderung sein. Ich bin mir sicher, da werden Eltern aller Nationen zustimmen. Viele Airlines versuchen Kinder an Bord durch Malunterlagen oder kleine Spielsachen bei Laune zu halten, so können auch Eltern und Mitreisende entspannt fliegen«, meint Max Janson, Country Marketing Manager Deutschland bei Skyscanner.

Tipps für entspannte Flugreisen mit Kindern
Als Familie sollte man die von den Fluglinien angebotene Hilfe, wie zum Beispiel Pre-Boarding oder Vorabend Check-In in Anspruch nehmen. Das trägt dazu bei, den Stress zu minimieren und sich auf die Kinder zu konzentrieren. Ratsam ist es auch, Flüge zu buchen, die einen nicht dazu zwingen, zu früh am Flughafen sein zu müssen. Lieber am Mittag oder frühen Nachmittag fliegen, so haben die Kinder auch noch die Möglichkeit, sich zuhause auszutoben, bevor es auf die Reise geht. Wie die Erwachsenen haben auch kleine Kinder mit dem Druckausgleich im Flugzeug zu kämpfen. Hier empfiehlt es sich bei Start und Landung dem Kind einen Schnuller zu geben oder es mit der Saugflasche zu füttern. Bei etwas älteren Kindern helfen Gummibärchen und andere kaubare Naschsachen. Am einfachsten ist es, eine kleine Tasche mit Essen und Getränken zu packen, und diese griffbereit unter dem Vordersitz zu verstauen. Es hilft auch, Spiele, Bücher  oder tragbare Spielekonsolen mit einzupacken, um das Kind während des Fluges zu beschäftigen. Gleichzeitig sollte man als Eltern Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen, denn Stress und Angst übertragen sich sehr schnell auf die mitreisenden Kinder. Es empfiehlt sich deshalb, die Kinder mit den Spielen abzulenken oder an die Fenster zu setzen, damit sie die Aussicht genießen können.


www.skyscanner.com


(mpm)