Wellness und Cocktails: Markus Winzer im Interview

Markus Winzer: Fest verankert im familieneigenen Betrieb und Kopf der »Mark’s New York Bar« im Hotel Winzer.

© Hotel Winzer

Markus Winzer: Fest verankert im familieneigenen Betrieb und Kopf der »Mark’s New York Bar« im Hotel Winzer.

© Hotel Winzer

Das Hotel Winzer in St. Georgen hat sich in den letzten drei Jahrezehnten zu einem Geheimtipp unter den Verwöhnhotels gemausert. Zudem besticht das Romantikhotel durch besondere Details und Feinheiten, darunter die Themen-Restaurants, und die familiäre Atmosphäre. Markus Winzer brachte durch seine »Mark’s New York Bar« ein weiteres Highlight ins Haus - sie wurde sogar im »Bar & Spirit Guide 2017« von Falstaff mit zwei Gläsern ausgezeichnet. Im Interview erzählt er vom Konzept des Hotels, seiner Bar und den Auszeichnungen.

KARRIERE: Hotel Winzer – das Kuschelhotel im Salzkammergut. Was können die Gäste unter der Bezeichnung Kuschelhotel erwarten?

MARKUS WINZER: Uns ist es wichtig, dass sich die Gäste wohlfühlen und zu zweit eine schöne und erholsame Zeit verbringen. Das Ambiente schafft eine romantische Atmosphäre und unterstreicht unser Thema.

Das Hotel Winzer am Attersee ist auf Wellness und Spa spezialisiert. Wie wichtig ist heute eine Spezialisierung als Hotel?

Meiner Meinung nach ist es gerade als Ferienhotel ausgesprochen wichtig, sich gut zu überlegen, welches Thema ich vermitteln will. Je mehr man sich damit, beschäftigt desto eher wird einem klar, welche Zielgruppe man anspricht und welche Ziele realisierbar sind.

Neben dem Wellnessbereich überraschen etwa die Hälfte der Zimmer mit einem Whirlpool oder einer Whirlwanne. Zahlt sich dieses Luxuselement unterm Strich aus?

Für die Gäste ist ein Luxus, welchen man sich gerne gönnt und für uns eine gutes Verkaufsargument. Unterm Strich zahlt es sich auf jeden Fall aus.

In- oder Outdoor-Sport für aktive Gäste: Gehört Bewegung und Fitness ebenso zu einem richtigen Wellnesstag wie Entspannung?

Das muss jeder für sich entscheiden. Wie Sie und ich unterschiedliche in unserer Erscheinung sind, so hat auch jeder Mensch andere Bedürfnisse um runter zu kommen und sich zu entspannen.

Das Hotel Winzer begeistert seine Gäste mit mehreren verschieden designten Restaurantbereichen. Wieso verfolgen Sie dort keinen einheitlichen Stil?

Um ganz ehrlich zu sein, hat es in erster Linie mit dem Wachstum des Betriebes zu tun. Wir sind in den letzten zehn Jahren um mehr als 70 Betten gewachsen und mussten unsere gastronomischen Gegebenheiten zu unterschiedlichen Zeitpunkten neu anordnen und umgestalten. Es ist allerdings kein grober Stilbruch zu erkennen. Unsere Innenarchitekten habe ihr Bestes gegeben, um alles miteinander harmonisch wirken zu lassen.

Auch ein Candlelight-Dinner ist buchbar. Worauf können sich die Paare dabei freuen?

Das ist eine ganz besondere Sache. Wir haben ein kleines Separee mit fünf Tischen und einer besonders kuscheligen Atmosphäre. Serviert wird ein umfangreiches Menü inklusive Aperitiv, Wein und Digestiv.

Cocktails und Wellness – Wie passt das zusammen?

Stellen Sie sich vor, Sie liegen auf einer Dachterrasse in der Sonne und entspannen bei einem guten Buch. Was kann es Schöneres geben, als noch einen herrlichen Mojito nach dem Orignalrezept aus Cuba zu schlürfen? Da fühlt man sich doch gleich wie Hemingway persönlich, oder?

Vor einiger Zeit hat das Hotel Winzer den
»HolidayCheck Award« gewonnen. Was sagt dieser genau aus und wie schwer ist dieser zu erreichen?
Im Grunde ist es eine Auszeichnung, welche auf Grundlage der Gästebewertungen basiert. Relevant ist dabei die Anzahl der Bewertungen pro Jahr und das Ergebnis dieser Bewertungen. Welche Daten dabei eine große oder weniger große Rolle spielen, ist mir nicht bekannt.

Auch
»Mark’s New York Bar« im Hotel Winzer ist im »Bar & Spirits Guide 2017« von Falstaff mit zwei Gläsern belohnt worden. Wodurch zeichnet sich die Bar aus?
In einem Wort: Individualität. Wir wollen nicht wie alle anderen sein. Genau so wie unsere Gäste individuelle Wünsche haben und jeder einen individuellen Geschmack hat, sind wir ganz individuell gegenüber dem, was der geneigte Urlauber als Hotelbar kennt. Wer sich nicht mit der umfangreichen Karte auseinandersetzen möchte, wird umgehend persönlich beraten. Das und viel mehr gehört zu unserem speziellen Service.

Mit Wellness Energie tanken. Das gilt nicht nur für die Gäste, das Hotel Winzer verfügt auch über eine Tesla-Ladestation. Ist es für ein Hotel wichtig mit der Zeit zu gehen?

Ja, da fällt mir nur ein altbekanntes Sprichwort ein: »Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit«. Und genau so ist es.

www.hotel-winzer.at

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Patron & Perfektionist: Eckart Witzigmann im Talk

Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann wurde im Zuge des Falstaff Young Talents Cups für sein Lebenswerk geehrt. Der »Koch des Jahrhunderts« im...

News

Gastrokritik: »Tripadvisor geht gar nicht. Punkt.«

Der Profi-Kritiker als karrierevernichtender Polemiker existiert nicht mehr. Die Kommunikation mit den Köchen findet heute auf Augenhöhe statt.

News

Neue Führungskulturen: Carsten K. Rath im Gespräch

Führung nach dem Befehlsprinzip hat ausgedient, 
das weiß der perfekte Boss von heute. Carsten K. Rath zeigt, 
was hinter einem erfolgreichen...

News

»Meissl & Schadn«: Die Wiedergeburt der Wiener Küche

»Meissl & Schadn« – der Name steht für die große Wiener Küche. Jürgen Gschwendtner lässt die Wiener Traditionsgerichte 
samt deren Geschichte wieder...

News

Nischenkonzept: Ayurveda und steirische Küche

KARRIERE im Interview mit Roland Neubauer, Küchenchef des Wellness- & Ayurvedahotels Paierl.

Advertorial
News

Wellness- & Ayurvedahotel Paierl: Paierl und Raser im Interview

KARRIERE im Interview mit Erwin Paierl, Inhaber und Geschäftsführer Wellness- & Ayurvedahotel Paierl, und seiner stellvertretenden Geschäftsführerin...

News

Vom Wein zur Marke: KARRIERE im Interview mit drei Winzern

Viele nationale wie internationale Weine sind am heimischen Markt vertreten. Abheben von Mitbewerbern heißt hier das Motto - am besten mit einer...

News

»Mr. Grand Marnier« im Interview

Patrick Raguenaud über Geschichte und Zukunft »seiner« Spirituose. PLUS: Drei empfehlenswerte Anwendungsbeispiele.

News

Soenil Bahadoer im Falstaff-Interview

Der niederländische Spitzenkoch verwöhnte im »Atelier Nespresso« mit einem hochkarätigen Menü und berichtete danach über sein Mutterland Surinam.

News

Sebastian Kurz: »Wichtig ist auch eine Modernisierung des Arbeitszeitgesetzes.«

KARRIERE im Exklusivinterview mit dem österreichischen Außenminister über den Tourismus, den Fachkräftemangel und seine Visionen.

News

Clovis Taittinger im Falstaff-Interview

Der Export-Manager des renommierten Champagnerhauses über England und den Klimawandel. Zu verkosten gibt es die Taittinger Kreszenzen auf der Falstaff...

News

Sting: Pop-Star & Winzer

»Message in a bottle« lautet nicht nur einer der bekanntesten Songtitel von Sting, sondern auch seine aufstrebende Weinmarke. Im Interview sprechen er...

News

Segeln auf höchstem Niveau – »made by Austria«

Der österreichische Segel-Profi Roman Hagara über Peter Burling, der mit seinen 26 Jahren der jüngste siegreiche Steuermann in der Geschichte des...

News

Von der Haute Cuisine zum Spitzensport

Im Rahmen des 35. America’s Cup warf Falstaff einen Blick in die nur zehn Quadratmeter große Küche von Yoann Lavarec, einst im »Plaza Athénée«.

News

Lisl Wagner-Bacher: Karriere und Familie sind vereinbar

Lisl Wagner-Bacher ist seit langem erfolgreich in der Branche, die Familie blieb jedoch immer an erster Stelle für die Köchin. Ihr Geheimnis verrät...

News

Burg Vital Resort: Rundum körperliche und geistige Erholung

Ernährung, Wellness und Therapie: Marion Elsensohn-Noé spricht im Karriere-Interview über die drei Pfeiler des Wohlbefindens.

News

Anna Sgroi im Gespräch: »Es gibt nur einen Kapitän.«

Langfristiger Erfolg: Die Wahl-Hamburgerin Anna Sgroi ist erfolgreiche Restaurantbetreiberin und Köchin. Im Talk spircht sie über ihr Geheimnis.

News

Peter Rohrmoser über High-Class-Personalleasing

Personal leasen statt fest anstellen: Köche werden beinahe durchaus gesucht. Das Unternehmen »Rohrmoser kocht« schafft hier Abhilfe.

News

Holger Stromberg: Können Caterer kochen?

Holger Stromberg räumt mit dem Vorurteil auf, dass Köche, die auch catern, nichts können und zieht interessante Polo- und Rugby-Vergleiche.

News

New Russian Cuisine: Vladimir Mukhin im Gespräch

Vladimir Mukhin vertritt die New Russian Cuisine. Im Gespräch mit KARRIERE verrät er, wieso er neue Wege geht.