Jeder Schluck ein teurer Genuss: Wer in einem europäischen Nobelrestaurant auf der Getränkekarte Mineralwasser der Marke Bling findet, der wird den Preis womöglich zweimal lesen – und noch ­immer nicht glauben, was er da sieht. Denn
98 Euro für eine 0,75-Liter-Flasche wirkt zunächst wie ein Druckfehler. Doch das Wässerchen kos­tet tatsächlich so viel wie ein ganzes Menü, und das vor allem deshalb, weil die satinierte Flasche mit Kristallen der österreichischen ­Luxusfirma Swarovski besetzt ist. Verschlossen ist das Ganze mit einem Naturkorken.
Bling stammt aus den USA und wird vor allem in teuren Luxusrestaurants mit betuchter und prominenter Klientel angeboten. Das High-Society-Wasser aus einer Quelle in Tennessee durchläuft nach Angaben des Herstellers neun verschiedene Filter, bevor es in die Flasche kommt, sowie eine Ozonbehandlung, eine Ultraviolettbestrahlung und eine Mikrofiltration. Ob man das alles herausschmeckt, ist eher umstritten, doch wer so viel Geld für ein Luxuswasser ausgibt, dem kommt es wahrscheinlich eher auf den Imagefaktor an.

Lifestyleprodukt
Mineralwasser ist längst ein Trendprodukt. In so manchen Top-Restaurants und Luxus-Hotels dieser Welt stehen mittlerweile zehn bis 40 Wässer auf der Getränkekarte. Manche haben sogar eigene Wasserkarten. Ob Voss aus der norwegischen Wildnis, Ty Nant aus Wales oder Fiji aus der Südsee, die Preisspanne reicht von unter zehn bis weit über hundert Euro pro Liter.

Arno Steguweit arbeitet als Wassersommelier im Berliner ­ Hotel Adlon und weiß, welche ­Sorte welchen Wein perfekt ergänzt. / Foto: beigestellt
Arno Steguweit arbeitet als Wassersommelier im Berliner ­ Hotel Adlon und weiß, welche ­Sorte welchen Wein perfekt ergänzt. / Foto: beigestellt



Inzwischen gibt es sogar schon speziell ausgebildete Wassersommeliers. So einer ist der Münchner Arno Steguweit. Ausgebildet in Harald Wohlfahrts »Traube Tonbach« im Schwarzwald arbeitete er einige Jahre als Sommelier im Berliner Hotel Adlon, das schon früh mit einer Wasserkarte mit 42 verschiedenen Sorten für Aufsehen sorgte – darunter befand sich ein Wasser aus Japan mit dem Namen Rokko No um mehr als 60 Euro pro Liter.

Ein stolzer Preis für ein Produkt, das aussieht wie bloßes Trinkwasser und auch nicht viel anders schmeckt. Dabei sei der Trend zu den ganz besonders exotischen Luxusmineralwässern bereits wieder im Abnehmen, meint etwa Alfred Hudler, Chef von Vöslauer: »Die Leute wollen nicht mehr, dass ein Mineralwasser extra aus Japan nach Europa und damit rund um den Globus transportiert wird. Das ist ökologischer Irrsinn.«

Alfred Hudler leitet Vöslauer, die absatzstärkste Wassermarke des Landes / Foto: beigestellt
Alfred Hudler leitet Vöslauer, die absatzstärkste Wassermarke des Landes / Foto: beigestellt


Alfred Hudler leitet Vöslauer, die absatzstärkste Wassermarke des Landes.

Wasserwahl
Vöslauer ist in Österreich das meistverkaufte Mineralwasser. Hudler war es auch, der vor einiger Zeit den österreichischen Diplomsommelier und Weinakademiker Willi Balanjuk ­beauftragte, sich für Vöslauer mit der Frage zu beschäftigen, welcher Mineralwassertyp zu welchem Wein passt. Denn obwohl exotische Wässer nur einen kurzfristigen Hype ausgelöst haben, wird insgesamt immer mehr Mineralwasser zu gutem Essen und damit zu Wein ­getrunken. Dabei handelt es sich aber vor­wiegend um nationale Marken und Sorten. »Wasser als Begleiter zu Wein ist ein absoluter Trend geworden«, sagt Hudler, »das richtige Wasser kann guten Wein und gutes Essen noch mehr zur Geltung bringen, das falsche Wasser kann aber auch empfindlich stören.«

Der Geschmack des Wassers
In mehreren Blindverkostungen und ausführlichen Studien kam Weinexperte Balanjuk schließlich zu einer ganzen Reihe von Erkenntnissen. Zunächst stellte sich die Frage, weshalb gutes Mineralwasser überhaupt den Weingenuss verstärken kann. Die Antwort ist einfach: »Weil der Gaumen leicht ermattet, ist die wiederholte Erfrischung der Geschmacksknospen und der Schleimhäute grundsätzlich wichtig«, so der Experte. Es kommt aber auch auf die Sorte und die Art des Wassers an. Bestimmte Wassersorten haben schon aufgrund ihrer mineralischen Inhaltsstoffe einen deutlichen Eigengeschmack, der den Weingenuss erheblich beeinträchtigen kann. So bewirkt etwa ein höherer Gehalt an Natrium ebenso wie ein hoher Kaliumanteil auf der Zunge eine eher salzige Geschmacksnote, die in Kombination mit Wein nicht so ideal ist. Auch ein allzu hoher Magnesium­anteil im Wasser kann beim Wein Bitternoten im Abgang erzeugen, ähnlich wirkt sich eine hohe Sulfatkonzentration aus. Kalzium dagegen ist geschmacksneutral, auch der Härtegrad des Wassers ist nicht entscheidend.

Wasserstatistik / Foto/Statistik: Falstaff
Wasserstatistik / Foto/Statistik: Falstaff



Ganz deutlich werden die Unterschiede aber beim jeweiligen Anteil der Kohlensäure. Für den Konsumenten ist daher die Frage entscheidend, ob er prickelndes, mildes oder Mineralwasser ganz ohne Kohlensäure für den jeweiligen Weintyp wählt. Balanjuk: »In diesem Bereich haben sämtliche Verkostungen deutliche und auch nachvollziehbare Unterschiede ergeben.«

WASSERQUARTETT

Mehr zum Thema, darunter welches Wasser zu welchem Wein passt, worauf es beim Wassergenuss ankommt, über die gesundheitlichen Aspekte sowie über Wassertrends lesen Sie im aktuellen Falstaff Magazin Nr. 4/2012!

Text von Herbert Hacker

Mehr zum Thema

  • 18.06.2012
    Wasserquartett
  • Mehr zum Thema

    News

    Wie uns Essen glücklich macht

    Essen macht glücklich – kaum jemand würde dem widersprechen. Aber warum eigentlich? Und wie genau? Auf der Suche nach dem Einfluss der Ernährung auf...

    News

    Das »Noma«-Jahrzehnt: Im Norden viel Neues

    40 Jahre Falstaff und wir werfen einen Blick zurück auf die kulinarischen Highlights der vergangenen Jahrzehnte. In den 2010er-Jahren gab’s in...

    News

    Balance Days im Handwerk Restaurant Wimberger

    Ganz nach dem Motto: »Wir kochen, Sie genießen mit gutem Gewissen«. Fitter, leichter und glücklicher fühlen mit KOSTbarkeiten aus dem Handwerk...

    Advertorial
    News

    Bachl's Restaurant der Woche: Brösl

    Im Wiener »Brösl« sorgt die polnische Köchin Aleksandra Szwarc mit mediterran-nordafrikanischer Küche für aufregende Momente am Tisch.

    News

    Wein zu Pasta: Das passt zu Spaghetti alla Napoletana

    Die Falstaff-Weinredaktion hat das legendäre Pastagericht unter die Lupe genommen und ihre liebsten Wein-Begleiter definiert. So viel vorab: Es muss...

    News

    »Habs Gut«: Neues Deli am Wiener Praterstern

    Im Herbst 2021 soll das Veggie-Lokal mit umfassendem Angebot vom Frühstück bis zum After Work eröffnen. Die Zutaten sind zu 100 Prozent bio und...

    News

    Top 10: Veggie-Genuss to Go

    Frische vegetarische und köstliche vegane Gerichte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Wir haben hier die besten Veggie-Restaurants mit Abhol-...

    News

    Corona-Test im Wiener Kaffeehaus

    Geniale Aktion des Cafétiers Patrick Holzinger, der in seinem »Café Siebenbrunnen« eine Corona-Teststraße organisiert hat.

    News

    Frischer Fisch: Die besten Händler und Produzenten in Österreich

    Nicht nur rund um den Aschermittwoch und den Heringsschmaus hat Fisch Hochsaison. Wir haben Adressen recherchiert, wo Sie diesen in bester Qualität...

    News

    Top 10 Rezepte: Heringsschmaus mal anders

    Es muss nicht immer der klassische Heringssalat sein. Inspiration und Abwechslung gibt’s mit unseren Rezepttipps.

    News

    Happy Birthday, Rudi Obauer

    Der Werfener Spitzenkoch Rudi Obauer wird am 17. Februar 60 Jahre alt. Wir gratulieren! PLUS: Rezepttipps der Gebrüder Obauer zum Nachkochen.

    News

    Das sind die beliebtesten Krapfenbäcker Österreichs

    Mit Rekordbeteiligung wurden neun Bundesland- und ein Supermarkt-Sieger ermittelt. Fast 50.000 Stimmen wurden abgegeben.

    News

    Corona: Gastro-Öffnung wohl frühestens rund um Ostern

    Die Bundesregierung bestätigt zwar ein relativ stabiles Infektionsgeschehen, Restaurants, Bars und Cafés müssen aber weiter aufs Aufsperren warten.

    News

    Top 10 Rezepte mit Zitrusfrüchten, Ingwer & Chili

    Zitronen, Orangen, Ingwer und Co. sind nicht nur gesund, sie wärmen uns in der kalten Jahreszeit zudem von innen und versorgen uns mit wertvollen...

    News

    Corona: Wien verlängert Hilfen für Gastronomen

    Vorerst keine Schanigarten-Gebühr, Stundungen werden verlängert und die Buschenschanken dürfen ihre Öffnungszeiten wieder ausdehnen.

    News

    Kitchen Impossible: Lucki Maurer gewinnt erste Folge

    Zum Start der 6. Staffel von Kitchen Impossible musste Tim Mälzer eine Niederlage einstecken.

    News

    Bachl's Restaurant der Woche: Umar Fischbar

    Naschmarktkönig Erkan Umar und Spitzenkoch Stefan Doubek präsentieren großes Fisch-Kino am Wiener Naschmarkt in der »Umar Fischbar«.

    News

    Welcher Wein zum Faschingskrapfen?

    Die richtige Getränkebegleitung zur Süßspeise, bei der Fett eine nicht unwichtige Rolle spielt – die besten Pairings inklusive Bier und Likör.

    News

    Kitchen Impossible: Lucki Maurer im Porträt

    In der ersten Folge der 6. Staffel von Kitchen Impossible tritt Ludwig »Lucki« Maurer gegen Tim Mälzer an. Wir nehmen den »Fleischpapst« unter die...

    News

    Kitchen Impossible: Tim Mälzer vs. Ludwig »Lucki« Maurer

    In der ersten Folge der 6. Staffel von Kitchen Impossible geht es nach Bayern, Schleswig-Holstein und Hessen. Welche Challenges auf Tim Mälzer und...