Das Weinviertel, Österreichs größtes Weinanbaugebiet, wird von Grünem Veltliner dominiert
Das Weinviertel, Österreichs größtes Weinanbaugebiet, wird von Grünem Veltliner dominiert / Foto: Weinkomitee Weinviertel/Herbst

Wie für den Weinviertel DAC gilt auch für die ­Reserve das klare, gebietstypische ­Geschmacksprofil eines pfeffrigen Grünen Veltliners aus dem Weinviertel. Weitere Charakterzüge sind, dass der Wein trocken ausgebaut wird, über dichte Struktur und langen Abgang verfügt sowie eine kräftige Stilistik zeigt. Ein zarter Botrytis- und Holzton ist bei der Reserve zulässig. Dazu kommen analytische und gesetzliche ­Bestimmungen, die passen müssen. Der Mindestalkoholgehalt liegt bei 13 Volumenprozent, die Einreichung zur staatlichen Prüfnummer darf nicht vor dem 15. März des auf die Ernte ­folgenden Jahres erfolgen. Im Rahmen der Vergabe der staatlichen Prüfnummer müssen vier von sechs Kostern zustimmen, dass der Wein in sensorischer Hinsicht unter der Bezeichnung Weinviertel DAC Reserve verkehrsfähig ist. Er muss außerdem innerhalb des Herstellungsbetriebs und im Weinviertel abgefüllt werden. Außerhalb des Gebiets bedarf die Abfüllung ebenfalls der Genehmigung durch das Regionale Weinkomitee.

Marion Ebner und Manfred Ebenauer aus Poysdorf / Foto: Manfred Klimek, beigestellt
Marion Ebner und Manfred Ebenauer aus Poysdorf / Foto: Manfred Klimek, beigestellt



Qualitätsstandard
In dieser Hinsicht entsprechen die Bestimmungen in etwa jenen, wie sie das Kremstal oder das Kamptal für ihre Reserve-Kategorien eingeführt haben. In Zukunft geht man aber im Weinviertel eine Stufe weiter: Ab dem Jahrgang 2012 muss jeder Betrieb, der Weinviertel DAC Reserve herstellt, nach einem ­regionalen Qualitätsmanagementsystem zertifiziert sein, das vom Regionalen Weinkomitee Weinviertel erarbeitet wurde und von einem externen Auditor geprüft wird. Unterschieden werden die nach Qualitätsstandard Weinviertel zertifizierten Betriebe in drei Kategorien: die Aufsteigerbetriebe, die Vorzeigebetriebe und die Leitbetriebe.

Roman Pfaffl  junior und senoir  aus Stetten / Foto: beigestellt
Roman Pfaffl junior und senoir aus Stetten / Foto: beigestellt


Roman Pfaffl  junior und senoir aus Stetten

Geänderte Marktverhältnisse
Dieses Projekt zur Zertifizierung ist das – bis dato – erste derart umfassende und spe­ziell an den Winzerbetrieb angepasste Qualitätsmanagementsystem in Österreich. Der Qualitätsstandard Weinviertel ist ein sehr umfassender, in Europa einzigartiger Leitfaden und ein neuartiges Zertifizierungssystem, aber gleichzeitig auch ein Praxishandbuch, das größtmögliche Unterstützung und Hilfestellung leistet. Weinviertler Betriebe werden in ihrer Gesamtheit betrachtet, bewertet und ­erhalten nach einem erfolgreichen Audit ein Zertifikat. Oberstes Ziel war, dass alle vorhandenen und in den Betrieben verwendeten Regelwerke eingearbeitet, mit den gesetzlichen Vorgaben und mit neuen Entwicklungen zusammengeführt und an die geänderten Marktverhältnisse angepasst werden.

Helmut Taubenschuss und Sohn Markus aus Poysdorf / Foto: beigestellt
Helmut Taubenschuss und Sohn Markus aus Poysdorf / Foto: beigestellt


Helmut Taubenschuss und Sohn Markus aus Poysdorf

Unverwechselbarer Grüner Veltliner
Die Umsetzung eines derart komplexen Systems braucht naturgemäß seine Zeit. Insofern kann die Kopplung der Möglichkeit, eine Weinviertel DAC Reserve nur mit Zertifizierung erzeugen zu dürfen, als Motivationshilfe angesehen werden. Trotz eines großen Leis­tungs­angebots und sicherlich nicht unerfüllbarer Anforderungen haben sich die Wein­viertel-Winzer noch nicht in dem Ausmaß an dem Projekt beteiligt, wie dies von den Verantwortlichen erhofft und erwartet wurde. Das Falstaff-Magazin hat in Zusammen­arbeit mit dem Weinkomitee Weinviertel aus Anlass der VieVinum zu einer Präsentation des Themas Weinviertel DAC Reserve eingeladen, um einerseits die hohe Qualität und andererseits die durch die unterschiedliche Geologie des Weinviertels bedingten aromatischen Unterschiede aufzuzeigen. Die Grünen Veltliner stehen zwar mehrheitlich auf Löss- und Lehmböden, aber ebenso auf Urgesteinsverwitterungsböden, Flysch, Schotter oder Braun­erdeböden. Zusammen mit der speziellen Handschrift der jeweiligen Winzer entstehen hier unverwechselbare Weinpersönlichkeiten aus der Sorte Grüner Veltliner. Es sind hoch qualitative Produkte, die über ein ausgezeichnetes Reifepotenzial verfügen und tolle Speisenbegleiter darstellen. Im Moment ist die Gruppe der Weinviertel DAC Reserve ein eher kleiner, exklusiver Kreis. Ab dem kommenden Jahrgang ist diese Bezeichnung nur mehr den zertifizierten Betrieben vorbehalten, und das wird den Wert dieser Kategorie noch weiter heben. Zur Teilnahme unserer Präsentation bei der VieVinum eingeladen waren jene rund 40 Betriebe, die ihre Weine auch in der Hofburg ausstellten – 25 Winzer machten von dem Angebot Gebrauch.

Weitere Informationen bietet die Website  www.weinvierteldac.at.

Verkostungsnotizen zur Weinviertel DAC Reserve finden Sie hier.

Text von Peter Moser

Aus Falstaff Nr. 05/12