Weinpionier Karl Kaiser in Kanada verstorben

Karl Kaiser im winterlichen Weingarten

Foto beigestellt

Karl Kaiser im winterlichen Weingarten

Foto beigestellt

In Kanada wird zwar schon seit dem frühen 19. Jahrhundert Weinbau betrieben, doch hatte die Kultivierung von robusten Hybrid-Reben wenig mit dem zu tun, was wir uns heutzutage unter Qualitätsweinen vorstellen. Es war der gebürtige Österreicher Karl Kaiser, der Mitte der 1970er-Jahre zusammen mit seinem Partner Donald Ziraldo die kanadischen Weine auf ein neues Niveau hob. Erstmals wurden edle Vinifera-Reben angebaut – Riesling, Chardonnay und Gamay waren die ersten Sorten des neu gegründeten Weinguts Inniskillin. Keiner wusste damals, wie diese Reben die strengen Winter überstehen, aber das Risiko wurde belohnt. Heutzutage produziert Kanada elegante und feinfruchtige Weine, die internationales Top-Niveau erreichen.

Karl Kaiser kam im Kriegsjahr 1941 als siebentes von später neun Kindern in St. Veit an der Gölsen südlich von St. Pölten auf die Welt. Der begabte Schüler wurde mit zwölf Jahren in das Zisterzienser-Kloster im nahe gelegenen Lilienfeld entsandt, wo er eine Ausbildung zum Pfarrer begann. Neben Latein und Griechisch lernte er auch die Grundzüge des Weinbaus, indem er den Mönchen beim Keltern assistieren durfte. Es muss ein weiser Abt gewesen sein, der Kaisers weltoffenes Wesen und eine Vielzahl an unbeantworteten Fragen sah und ihm davon abriet, sein Leben im Kloster zu verbringen. Kaiser arbeitete dann als Lehrer, als er bei einem Heurigen seine spätere Frau Sylvia Petritsch kennen lernte. Petritsch war in Niederösterreich geboren, aber nach Kanada ausgewandert und auf Heimatbesuch bei ihren Großeltern, die ein Weingut und besagten Heurigen besaßen. Später sagte Kaiser, dass er an diesem Weingut mehr über Wein lernen konnte als im Kloster.

Aufbruch in eine neue Welt

Nach der Heirat im Jahr 1967 zog das Paar zwei Jahre später nach in Kanada, wo Silvias Eltern bereits lebten. Kaiser studierte an der Brock University in St. Catherines unweit der Niagara Fälle und machte 1974 seinen Abschluss als Chemiker. Im selben Jahr erlangte er zusammen mit seinem Partner Ziraldo die erste Weinbau-Lizenz in Kanada seit der Prohibition. Die beiden widmeten fortan ihr Leben dem kanadischen Weinbau und waren maßgeblich an der Gründung der Vintners Quality Alliance (VQA) beteiligt. Dabei handelt es sich um ein Qualitäts- und Appelationssystem nach dem Vorbild der großen europäischen Weinbauländer.

Welterfolg mit Eiswein

Im Jahr 1991 setzte Kaiser als Kellermeister von Inniskillin den bislang wohl größten Meilenstein in der Geschichte des kanadischen Weinbaus. Sein Inniskillin Vidal Icewine 1989 setzte sich auf der berühmten Weinmesse VinExpo in Bordeaux gegen 4000 Mitbewerber durch und gewann den Grand Prix d'Honneur. Dies brachte dem Weinland Kanada erstmals weltweite Anerkennung und trug maßgeblich zum Selbstbewusstsein der Winzer bei. Es motivierte sie zu weiteren Bemühungen, um internationales Top-Niveau zu erreichen. Der Eiswein-Triumph blieb keine Eintagsfliege – es folgten zahlreiche eindrucksvolle Auszeichnungen, auch für Tafelweine.

Wenn jemand sein Leben dem kanadischen Wein widmet, dann färbt das naturgemäß auch auf seine Familie ab. Karl Kaiser hat drei Kinder, die alle in der Weinbranche erfolgreich tätig sind.

Akademisches Vermächtnis

Auf Initiative und unter der Führung von Karl Kaiser wurde an der Brock University das Cool Climate Oenology and Viticulture Institute (CCOVI) gegründet sowie das Oenology and Viticulture (OEVI) undergraduate Programm gestartet. Kaiser glaubte stets daran, dass eine Weinregion nur mit analytischem Forschungshintergrund erfolgreich sein kann und leistete mit seinem universitären Engagement einen unbezahlbaren Beitrag für die solide Entwicklung des Weinbaugebiets Niagara. Die Bemühungen, sein umfangreiches Wissen auch an die nächsten Generationen weiter zu geben, wurden mit zahlreichen Ehrungen belohnt. Schon im Jahr 1994 wurde ihm von der Brock University das Ehrendoktorat verliehen, kurz vor seinem Ruhestand wurde Karl Kaiser 2005 von der Ontario Wine Society mit dem Award für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Dr. Karl J. Kaiser verstarb am 22. November 2017 im Alter von 76 Jahren in Niagara Falls. Die zahlreichen respektvollen und würdigenden Reaktionen der kanadischen Weinwelt dokumentieren den Stellenwert, den der gebürtige Österreicher in Kanada erlangt hat. Unter anderem beteiligten sich 300 Winzerkollegen, Wegbegleiter und Freunde an einer gemeinsamen Eisweinlese in Gedenken an den Pionier. Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Familie, seiner Frau Sylvia, seinen drei Kindern und den sieben Enkeln.

Mehr zum Thema

News

Alexander Margaritoff ist verstorben

Am 22. Mai ist der ehemalige Hawesko-Chef Alexander Margaritoff nach schwerer Krankheit gestorben.

News

Ingrid Pernkopf ist tot

Die passionierte Wirtin und Autorin zahlreicher Kochbücher ist nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben.

News

Margrit Mondavi ist im Alter von 91 Jahren verstorben

Die Grande Dame des Napa Valley erlag am Freitag einer Krebserkrankung.

News

Die Mosel trauert um Annegret Reh-Gartner

Die Leiterin und Lenkerin des Weinguts Reichsgraf von Kesselstatt verstarb am 3. Oktober nach schwerer Krankheit wenige Tage vor ihrem 62. Geburtstag.

News

Weinbau-Legende Livio Felluga ist tot

Der italienische Weinbaupionier, der die markante Etikette mit der einprägsamen Landkarte kreiierte, starb im Alter von 102 Jahren.

News

Karl-Heinz »Carlo« Wolf (1949 – 2017)

Der Mann mit vielen großartigen Talenten in den Bereichen Wein und Kulinarik ist nach schwerer Krankheit von uns gegangen.

News

Dr. Andrew Lorand (1957-2017)

Der Wegbereiter für viele Topweingüter zur Biodynamie, hat den Kampf gegen seine lange, schwere Krankheit verloren.

News

Barolo-Legende Domenico Clerico verstorben

Der Spitzenwinzer aus dem Piemont erlag 67-jährig seinem Krebsleiden.

News

Christian Millau ist tot

Der französische Pionier der Restaurantkritik ist im Alter von 88 Jahren verstorben.

News

Trauer um Josef Trippolt sen.

Er stand bis zuletzt in der Küche in seinem Restaurant »Zum Bären« in Bad St. Leonhard, gestern verlor er seinen Kampf gegen eine schwere Krankheit...

News

Bruno Giacosa ist tot

Einer der ganz großen Männer der Langhe ist von uns gegangen. Seine Weine sind Meilensteine der italienischen Weingeschichte.

News

Lieblingswein 2018: Bestellen Sie Ihr Weinpaket!

Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy verleihen wir auch 2018 wieder einen Publikumspreis – das dazugehörige Weinpaket ist aber leider bereits...

News

Sicilia DOC: Ein Mosaik der Geschmäcker

Entdecken Sie den spannenden Facetten- und Aromenreichtum der Weine von der Mittelmeer-Insel.

Advertorial
News

Luxus-Perlen: Champagner im Glas

Jährlich werden rund 350 Millionen Flaschen Champagner in Weiß und Rosé getrunken. Falstaff über die erfolgreichsten Marken und welche Häuser am...

News

Falstaff Rotweinguide 2018: Alle Sieger

John Nittnaus gewinnt vor Gerhard Markowitsch und Niki Windisch, Andi Kollwentz holt sich die Reserve-Trophy und Paul Achs gewinnt den Rotwein Grand...

News

Top 10: Brut Non-Vintage Best-Seller

Welcher Champagner verkauft sich am besten? Wir haben uns auf die Suche gemacht und präsentieren Ihnen die zehn meistverkauften Marken.

News

Die teuersten Champagner der Welt

Ob mit einem Diamanten versetzt, oder ein fast schon historisches Relikt - Champagner-Preisen sind heutzutage kaum noch Grenzen gesetzt. Falstaff hat...

News

Augarten: Feinste Tafel- und Trinkkultur aus Wien

Die Wiener Porzellanmanufaktur hat gemeinsam mit hochkarätigen österreichischen Produzenten Trinkgefäße entworfen, die dem hohen Standard der feinen...

Advertorial
News

Wein aus Österreich – das Geschenk

Die österreichische Weinlandschaft bietet einen enormen Facettenreichtum und mit Wein schenkt man immer auch eine besondere Geschichte.

Advertorial
News

High Society: Weingenuss in der Höhe

Der Geschmack von Wein verändert sich in der Höhe, Essen wechselt seine Konsistenz und die Zubereitung wird komplizierter. Annäherung an eine...