Idyllische Einblicke: Die Rebzeilen zeichnen die hügelige Landschaft nach / Foto: Ciril Ambroz, beigestellt

In Slowenien wird ebenso lange Wein produziert und getrunken wie in den meisten traditionellen Anbaugebieten – der Weinbau geht auf die ­Römer zurück. Auf einer Rebfläche von ­aktuell 16.354 Hektar registrierter Wein­gärten und dazu einigen Tausend Hektar, die zusätzlich angelegt wurden, wird im Durchschnitt eine Million Hektoliter Wein erzeugt. Davon sind rund zwei Drittel Weißweine, und man kann getrost sagen: »Mit den ­Weißen ist der Weinfreund auf der sicheren Seite.« Gegliedert ist das slowenische Weinland in drei Hauptregionen und weiters ­unterteilt in neun ­Distrikte.

Die Region, die Österreich am nächsten liegt, heißt Podravje. Gleich südöstlich der Steiermark befindet sich Prekmurje, das größte Weinbaugebiet Podravjes. Lange Zeit kam dieser Gegend aus Sicht der Weinwirtschaft nur lokale Bedeutung zu, was sich durch ein bedeutendes Investment geändert hat: Der Unternehmer Stanko Polanicˇ gründete ein Weingut namens Marof und holte sich als Betriebsleiter Erich Krutzler. Der Südburgenländer war davor schon für das Weingut Dveri-Pax erfolgreich in Slowenien tätig gewesen; heute führt er ­gemeinsam mit seiner Gattin Elisabeth das Weingut Pichler-Krutzler in der Wachau. 2007 konnte Marof seinen ersten Jahrgang präsentieren. Man hat dort mittlerweile gezeigt, dass man aus Welschriesling Weine mit Charakter keltern kann und dass kraftvoller Chardonnay aus der warmen Prekmurje-Zone, der im Holz ausgebaut wird, auch internationen An­sprüchen gerecht wird. Marof erlebte einen ungemein schnellen Aufstieg und zählt heute bereits zu den besten Weingütern Sloweniens. Ein weiterer empfehlenswerter Betrieb trägt den Namen Gjerkeš.

 

Das noch junge Weingut Marof hat es schnell an die Spitze geschafft / Foto: beigestellt
Das noch junge Weingut Marof hat es schnell an die Spitze geschafft / Foto: beigestellt

Das noch junge Weingut Marof hat es schnell an die Spitze geschafft.Wendet man sich in Richtung Süden ­beziehungsweise Südwesten, überquert man die Mur und kommt in das wunderschöne Hügelland der Štajerska. Der legendäre ­Erz­herzog Johann hat dort 1823 auf seinem Musterweingut Meranovo unweit von ­Maribor die ersten internationalen Qua­litätssorten eingeführt. Davor führte die ­Rebsorte Furmint das Feld an. Heute kann man die Weine der Štajerska als sehr delikate, meist sortenreine Weine mit präzisem Aroma beschreiben. Das Besondere an ­ihnen ist, dass sie auch voll ausgereift ein gutes Niveau an Säure und Frische beibe­halten und einen eher moderaten Alkoholwert aufweisen. Die slowenische Štajerska produziert zu etwa 95 Prozent Weißweine, Rotweine sind eher eine Erscheinung der letzten Jahre. Eine Ausnahme bildet das Weingut Kupljen, das in der Nähe von Svetinje seit rekordverdächtigen 30 Jahren einen exzellenten Pinot Noir keltert. Bis in die frühen Neunzigerjahre lag die Štajerska in Bezug auf die Produktionsmenge an führender Stelle, wurde dann aber nach und nach von der Region Primorska überholt. Nun scheint das Pendel wieder ­zugunsten der Štajerska auszuschlagen, die heute eine enorm große Auswahl an trockenen Qualitätsweinen anzubieten hat, die nicht nur wahren Charakter besitzen, sondern auch noch zu einem moderaten Preis angeboten werden.

Der Betrieb von Marjan Simčič liegt fast an der italienischen Grenze in der Brda / Foto: beigestellt
Der Betrieb von Marjan Simčič liegt fast an der italienischen Grenze in der Brda / Foto: beigestellt

Der Betrieb von Marjan Simčič liegt fast an der italienischen Grenze in der Brda.Eine regionale Spezialität ist der Šipon, wie dort der Furmint genannt wird. Diese Sorte verfügt über ein feines Aroma, das an ­Birne und reifen Apfel erinnert, dazu kommen eine rassige Säurestruktur und ein eher schlanker bis mittlerer Körper. Sie eignet sich ideal als Aperitif und kann kalte Gerichte wie Bretteljausen gut ­begleiten. Der junge Betrieb Verus – ein Weingut, das erst 2007 ­gegründet wurde – gilt heute als der füh­rende Hersteller dieser Weine. Sein Šipon wurde ­bereits von führenden englischen ­Autoren wie Jancis Robinson, MW, oder Oz Clarke im »Decanter«-Magazin lobend gewürdigt. Fast auf Augenhöhe sind auch die Šipons von Betrieben wie Dveri-Pax und P&F. Sauvignon Blanc ist eine weitere Rebsorte, die sich in der Štajerska sehr wohlfühlt. Expertin Angela Muir, MW, hat geäußert, sie denke, dass Štajerska über das Potenzial verfügt, um bei dieser Sorte das Niveau von Neuseeland und Südafrika zu erreichen. In seiner besten Form zeigt der Sauvignon Blanc in dieser Region charmante Komplexität: mit feinen grünen Noten, Würze, voll Fruchtaromen, wie sie in kühleren Klima­zonen den Wein bestimmen, und sogar mit zarten tropischen Anklängen. Wenn man zu dieser Sorte greift, dann liegt man selten daneben. Wer ganz sichergehen will, wählt einen Wein von einem der besten Weingüter, also von Pullus, Verus, Kupljen, P&F, Dveri-Pax oder Kogl.

Trauben / Foto: Ciril Ambroz, beigestellt
Trauben / Foto: Ciril Ambroz, beigestellt

Auch eingeschworene Rieslingfans können in diesem Gebiet einige Schätze entdecken – man muss aber sehr umsichtig auswählen. Dveri-Pax, Verus und oft auch Joannes werden dank ­ihrer mineralischen Rieslinge für die Besten gehalten. In kleinen Mengen entstehen auch edelsüße Weine mittels Botrytis, als Sorten kommen Furmint und Welschriesling in Betracht. Am besten besucht man das Weingut Cˇurin-Prapotnik in Kog für ein paar Kostproben und lässt sich einfach überraschen. Ein brandaktueller Newcomer in der Region ist das Weingut Conrad Fürst & ­Söhne, das das österreichische Weingut Alois Gross als Partner hat. Im schwierigen Jahrgang 2010 haben sie eine große ­Cuvée kreiert, die den Namen Pod Stolpom trägt, und wenn man die Namen bedenkt, die in diesem Projekt involviert sind, dann darf man sich bereits jetzt auf weitere große ­Würfe freuen. Wer die meisten der angesprochenen Weine probieren möchte, der sollte Samo Simonicˇ in seiner Vinothek Svetinjska in Ivanjkovci besuchen, der eine große Auswahl regionaler Weine bereithält. Er macht bereits heute rund 90 Prozent seines Umsatzes mit Kunden aus Österreich. Schließlich haben schon viele von der Sorte Šipon gehört und möchten diese kennenlernen. Im Moment ist aber der Sauvignon Blanc der klare Favorit des Publikums, auch Gelber Muskateller wird gerne angenommen. Den gesamten Artikel lesen Sie im aktuellen Falstaff Nr. 02/2012.> Zu den VerkostungsnotizenText von Robert GorjakAus Falstaff Nr. 02/2012

 

Mehr zum Thema

News

Die besten Cava aus Spanien

Aus Spanien kommen Schaumweine, die ihren ganz eigenen Charakter haben. Seit vielen Jahrzehnten erfreuen sich die Cava genannten spanischen...

News

Genussvielfalt vom Weingut Leo HILLINGER

Beste Lagen im Nordburgenland lassen Weine entstehen, die ihre Herkunft stolz vor sich hertragen.

Advertorial
News

Top 8 Luxus-Champagner

Diese acht Champagner sind die absolute Krönung des Schaumweingenusses – allesamt mit 100 Falstaff-Punkten prämiert.

News

Planeta: Didacus und seine Brüder

In Menfi im Südwesten Siziliens entstehen großartige Rotweine aus französischen Sorten.

Advertorial
News

Rotweinguide Österreich 2021: Die besten Cuvées 2018

Der Countdown läuft, täglich neue Sieger aus dem Falstaff Rotweinguide – Die extrem starke Kagegorie Cuvées sichert sich Philipp Grassl vor Gerhard...

News

Rotweinguide Österreich 2021: Die Sortensieger Blaufränkisch 2018

Der Falstaff Rotweinguide 2021 wird am 25. November präsentiert. Bis dahin werden täglich Sortensieger vorgestellt. Die Kategorie Blaufränkisch...

News

Rotweinguide Österreich 2021: Die Sortensieger Zweigelt 2018

Countdown zur Präsentation des neuen Guides: René Pöckl gewinnt die wichtige Kategorie vor Kurt Angerer und Johann Schwarz.

News

Louis Roederer: Bio-Zertifikat für nachhaltigen Weinbau

Biologischer Weinbau erfordert Sorgfalt, Pflege und Hingabe. Nach Jahren der Umgestaltung erhalten die Trauben von Louis Roederer nun das französische...

News

Rotweinguide 2021: Die Sortensieger Pinot Noir und St. Laurent

Countdown zur Präsentation des neuen Guides: Fritz Wieninger gewinnt die Kategorie Pinot Noir, Markus Iro stellt den besten Sankt Laurent.

News

30 Jahre Franciacorta: Silvano ­Brescianini im Interview

Biodiversität ist Antrieb für die Zukunft: Silvano ­Brescianini, Präsident des Konsortiums Franciacorta und Leiter des Weinguts Barone Pizzini, im...

News

Rotweinguide 2021: Die Sortensieger Cabernet und Merlot

Countdown zur Präsentation des neuen Guides: Alexander Leberl hat den besten Cabernet Sauvignon, Reinhold Krutzler den besten Merlot.

News

Rotweinguide Österreich 2021: Die Sortensieger Syrah 2018

Countdown zur Präsentation des neuen Guides: Die Familie Wellanschitz gewinnt die Kategorie Syrah vor Erich Scheiblhofer und Toni Hartl.

News

Der neue Sommelier-Präsident heißt William Wouters

Der Belgier William Wouters gewann bei der Präsidentschaftswahl der Association de la Sommellerie Internationale die meisten Stimmen für sich. Er...

News

Weinguide 2021: Dönnhoff hat Kollektion des Jahres

Eine Kollektion des Jahres muss viele verschiedene Eigenschaften vereinen: Individualität, Stil, innere Geschlossenheit, Verlässlichkeit. Cornelius...

News

Thurgau – vom Apfelland zum Traubenparadies

Der Thurgau gilt als die Heimat der Sorte Müller-Thurgau und als Hochburg der Apéroweine. Die Winzer in dem milden Landstrich bringen jedoch immer...

News

Maria Rehermann kommt zurück nach Berlin

Die Top-Sommelière mit Drei-Sterne-Erfahrung arbeitet demnächst im neuen Restaurant von Spitzenkoch Arne Anker.

News

Trostpflaster für Gastronomen: Magnum Sekt oder Prosecco

Henkell Freixenet bedankt sich bei Wirten für ihr Durchhaltevermögen und spendiert für jeden interessierten Betrieb eine Magnumflasche Henkell trocken...

News

Sloweniens Weinvielfalt

Sloweniens Weinangebot ist vielfältig. In den letzten Jahren hat sich eine dynamische Weinszene entwickelt, die mit Geschick den Grenzgang zwischen...

News

Best of Alpe-Adria: Top-Neueinsteiger in Slowenien

Die besten neuen slowenischen Restaurants im Falstaff Restaurantguide International finden Sie in diesem Ranking.