Der Eisenberger Kessel, geformt wie ein Amphitheater, bietet den Reben einen idealen Standort
Der Eisenberger Kessel, geformt wie ein Amphitheater, bietet den Reben einen idealen Standort / Foto: ÖWM

Small is beautiful. Dieser Satz gilt für diese Weinbauregion ganz ­besonders. Denn geprägt ist der südburgenländische Weinbau von kleinen und kleinsten Strukturen. Richtig große Betriebe wird man hier nicht finden, der berühmte Eisenberg gleicht einem »Fleckerlteppich« aus kleinen Weingärten. Um ein Gefühl für die Relationen zu bekommen, hier einige Zahlen aus der aktuellsten Weindokumentation der ÖWM: Im Jahr 2009 erntete das gesamte Burgenland knapp 710.000 Hektoliter, im Süden wurden nicht ganz 20.000 Hektoliter Wein erzeugt, rund 2,7 Prozent. Der Beitrag zum österreichischen Weingesamtertrag beläuft sich auf durchschnittlich 0,8 Prozent. Das macht südburgenländische Weine an sich schon rar.

Blaufränkisch als wichtigster Sortenvertreter
Die bedeutendste Rolle kommt dabei der Sorte Blaufränkisch zu, die dort in speziellen Lagen ganz exzellent gedeiht. Vor allem der Eisenberg im gleichnamigen Ort hat große historische ­Bedeutung und fungiert zusammen mit dem Deutsch-Schützer Weinberg als weinbaulicher Mittelpunkt des Gebietes.
Rund um Rechnitz im Norden und Moschendorf im Süden entstehen außerdem besonders fruchtige und spritzige Welschrieslinge und Weißburgunder. Auch am Csaterberg nahe Kohfidisch und entlang der Pinkataler Weinstraße vom Wintener Weinberg über den Kulmer bis hin zum Gaaser Weinberg werden in schöner idyllischer Umgebung mit vielen Kellerstöckeln sehr elegante Weine gekeltert. Die schöne Umgebung lädt überdies zu erholsamen Spaziergängen und Radtouren ein. Um Heiligenbrunn und Moschendorf, im äußersten Süden, begegnet man dem »Uhudler«, einer besonderen Weinspezialität, die aus Direktträger-Hybriden gekeltert wird und mit ihrem Duft nach wilden Erdbeeren viele Liebhaber hat. Das sogenannte »Kellerviertel« in Heiligenbrunn ist ein besonderes touristisches Highlight der Region.

Eisenberg DAC
Seit dem Jahrgang 2009 werden die klassischen Blaufränkisch-Weine unter der Bezeichnung »Eisenberg DAC«, die »Eisenberg DAC Reserve« seit dem Produktionsjahrgang 2008 vermarktet. Neben den klassisch-fruchtigen Sortenvertretern zählen die dichten, mineralischen Reserven zu Österreichs großen gebietstypi­schen Rotweinen. Eine Fläche von rund 150 Hektar ist im Moment für die Erzeugung der DAC-Weine vorgesehen.

An dieser Stelle soll der Begriff »Eisenberg« etwas genauer erläutert werden: Eisenberg ist eine kleine Gemeinde am Fuße des gleichnamigen Weinberges, der sich wie ein Amphitheater bis auf etwa 300 Meter Seehöhe erhebt. Diese Kessellage mit teilweise recht steil abfallenden Hängen weist eine Exposition von Süd- bis Südwest auf und bietet dem Weinbau somit hervorragende Bedingungen. Interessanterweise sind die geologischen Gegebenheiten am Eisenberg längst nicht so homogen, wie man vermuten könnte, und die Geschichte mit der besonderen Eisenhaltigkeit der Rieden gehört zum grö­ßeren Teil ins Reich der Legenden. Der höher liegende Teil des Kessels heißt »Szapary« und steht auf kalkhältigen Schieferverwitterungsböden, darunter die »Seybritz« oder »Saybritz« auf Braunerde mit Felsanteilen, ganz unten im »Rotoler« wird es lehmig. Genau hier, im Hangfuß, stößt man auch auf etwas fettere Böden, hier liegt eisenhaltiger Lehm mit Tonanteilen auf dem Verwitterungsboden. Auch »Hummergraben« und der von Uwe Schiefer berühmt gemachte Blaufränkisch »Reihburg« wachsen auf Böden aus ton- und eisenhältigem Lehm, durchsetzt von Tonschiefer und etwas Quarz. Recht ähnliche ­Bedingungen findet man auch in Deutsch Schützen auf dem »Weinberg« und dem tief liegenden »Bründlgfanger« vor. Umliegende Rieden wie der »Königsberg« oder die »Kroatische Ried« haben eher sandige Böden, einige Kilometer nordwestlich vom Eisenberg stehen die Reben am Hannersberg auf Böden vulkanischen Ursprungs. Im Südwesten, am von Wäldern umgrenzten »Csaterberg«, werden geologische Raritäten wie Opale oder Serpentine gefunden. Die höchst unterschiedlichen Böden und ein abwechslungsreiches Kleinklima lassen zu Recht eine breite Palette an Stilen, auch innerhalb einer einzigen Rebsorte, erwarten.

Winzer am Eisenberg
Mit einem fast kometenhaften Aufstieg hat sich Uwe Schiefer aus Welgersdorf an die Spitze der heimischen Rotwein­szene katapultiert. Seit 1995 hat der Quereinstei­ger praktisch aus dem Nichts ein ansehnliches Weingut aufgebaut. Seine terroirbezogen­en, fein ziselierten Weine erfreuen sich einer eingeschworenen Fangemeinde. Sein Leitthema ist der Blau­fränkisch, sein »Reihburg« zählt seit dem ers­ten Jahrgang zu den Rotwein-Ikonen Öster­reichs. Mit der nötigen Kompromisslosigkeit geht er seinen Erfolgsweg, seine Weine haben so wie jene der Familie Krutzler mit hohen Bewertungen in Robert Parkers »The Wine Advocate« bereits für internationale Aufmerksamkeit gesorgt.


Den vollständigen Text lesen Sie im Falstaff Nr. 02/2011


Text von Peter Moser

Mehr zum Thema

News

Hofkellerei Liechtenstein: Fürstlicher Weingenuss

Die Weine der Hofkellerei des Fürsten von Liechtenstein aus Vaduz sowie Wilfersdorf im Weinviertel haben im Laufe der vergangenen Jahre ein...

News

Steinberg: Gourmandise für Reben

Seit der Weinberg vom Zisterzienser Kloster Eberbach angelegt wurde, gilt der Steinberg als eine der besten Lagen des Rheingaus, ja sogar ganz...

News

Zonin eröffnet Wein Hotel in Edinburgh

Gästezimmer, die nach Zonins italienischen Weingütern benannt wurden und eine Wein-Bibliothek: Das Konzept des neuen »The Wine House Hotel 1821« ist...

News

Die Top 10 Hochzeitslocations auf Weingütern

Erlesene regionale Weine sind zwar ein guter Grund, um auf einem Weingut zu heiraten, allerdings nicht der einzige: Falstaff zeigt zehn der schönsten...

News

Henriquez ist neue Präsidentin der LVMH Wine Division

Seit ersten Jänner ist Margareth Henriquez die neue Präsidentin von LVMH Estates & Wines.

News

Gewinnspiel: Tour de Vin – Probieren bei 36 Traditionsweingütern

Am 5. und 6. Mai laden die Traditionsweingüter der Region Donau zum Verkosten des neuen Jahrgangs. Wir verlosen 5 Tour de Vin Packages mit Tickets und...

Advertorial
News

Georgien: Weinbau noch älter als bisher gedacht

Jüngsten Entdeckungen zufolge soll in Georgien bereits vor etwa 8.000 Jahren Wein hergestellt worden sein.

News

Griechenland: Weine mit Meeresblick

Griechenland bereichert das internationale Weinangebot mit eigenständigen Rebsorten, aus denen rassige Weiße und stoffige Rotweine entstehen.

News

Weinviertel Weltweit: Interview mit Marie von Liechtenstein

Seit sich Prinzessin Marie um Marketing und Vertrieb kümmert, werden die fürstlichen Weine auch auf internationalem Parkett serviert. Falstaff traf...

News

Genussvolle Veranstaltungs-Highlights am Wochenende

Offene Tür in Tattendorf, »Marktplatz Mittelkärnten« Frühlingsfest, Genuss Fest auf Schloss Hof und viele weitere »köstliche« Eventtipps.

News

Hannes Sabathi keltert Grazer Stadtwein »Falter«

Hannes Sabathi hat sich von der Südsteiermark nach Graz aufgemacht und den Kehlberg, früher auch als »Kleingrinzing« bekannt, revitalisiert.

News

Pinault ist neuer Eigentümer von Clos de Tart

Der Kaufpreis für das 7,5 Hektar große Weingut im Burgund wurde auf Rekordverdächtige 200 Millionen Euro geschätzt.

News

Rosalia wird elftes DAC-Gebiet

Blaufränkisch, Zweigelt und Rosé sind für eine DAC-Kennzeichnung zugelassen, die Verordnung gilt bereits für den Jahrgang 2017.

News

Toni Mörwalds Weine vom Wagram

Lange war Toni Mörwalds Heimatregion, der Wagram, vor allem ein Synonym für erstklassige Weißweine Dank einer neuen, jungen Winzergeneration erregen...

News

Historische Verkostung: Burgenland schlägt Bordeaux

Erstmals 100 Falstaff Punkte für einen Rotwein aus Österreich: Batonnage 2015. Premiers Crus aus dem Bordelais mussten sich hinten anstellen.

News

Portrait: Karl-Friedrich Scheufele nimmt sich Zeit für Wein

Schon in jungen Jahren entdeckte Scheufele seine Leidenschaft für Wein. Mit dem Kauf des Château Monestier ­La Tour im Herzen von Bergerac erfüllte...

News

Neue Champagner-Bar in der Wiener City

Szene-Urgestein Friso Schopper will Mitte Mai mit der »Dosage« eine eigene Champagner-Bar am Fleischmarkt aufsperren: Mit bis zu 50 Marken, Austern,...

News

Wein- und Genuss-Events am Wochenende

Weinfrühling in Gols, WeinGenussTage in Apetlon, Eisenstadt »En Primeur«, Wachau GOURMET Festival und viele weitere »köstliche« Eventtipps.

News

Scheiblhofer plant Hotel mit 100 Zimmern

Die »Wein-Wellness-Residenz Andau« soll zumindest Vier-Stern-Niveau haben und einen großzügigen Spa-Bereich sowie ein Hotelrestaurant beinhalten.

News

Vinobile – die Vorarlberger Weinmesse 2018

Verkosten, Vergleichen, Genießen: Vom 27. bis 29. April 2018 erwartet Weinliebhaber im Montforthaus Feldkirch ein vollmundiges Programm mit feinem...

Advertorial