Aufgrund seiner Vorliebe für Romanée-Conti wurde Kurniawan der Ehrenname »Dr. Conti« verliehen. / Foto: Mauritius

Im August 2014 wurde nach mehrmaliger Verschiebung das Urteil gegen den wohl größten Weinfälscher der Geschichte gefällt: Rudy Kurniawan wurde in New York zu einer Haftstrafe von zehn Jahren sowie einer Entschädigungszahlung in der Höhe von über 29 Millionen US-Dollar verurteilt. Bekannt wurde Kurniawan auch unter dem Namen »Dr. Conti«, da er mit Vorliebe Weine der weltberühmten Domaine de la Romanee-Conti fälschte. Aktuell sitzt der chinesischstämmige Indonesier seine Haftstrafe ab, seine Anwälte haben nun aber Berufung gegen das Urteil eingereicht. Die bestätigt Jerry Mooney, einer von Kurniawans Anwälten, gegenüber Decanter.com.

Luxus-Leben
Ab 2004 machte sich der damals 28-Jährige Kurniawan in der Weinwelt einen Namen als manischer Sammler, der bei Auktionen Bieterschlachten um die größten Raritäten lieferte. Zahlreiche Promis zählten zu seinen Freunden, weil er sie mit den unwahrscheinlichsten Wein-Spezialitäten beliefern konnte. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei den vermeintlich edlen Kreszenzen um Fälschungen, die Kurniawan in seiner wenig glanzvollen Küche mit Druckern, Etiketten von berühmten Châteaux und einem Sack Korken hergestellt hatte. Mit dem Erlös dieser Fälschungen leistete sich »Dr. Conti« ein Leben im Luxus.

>>> Bildergalerie: Das »Labor« des »Dr. Conti«

Drei Berufungs-Punkte
In dem 85 Seiten starken Berufungsschreiben stützen sich Kurniawans Anwälte laut wine-searcher.com auf drei Punkte, wovon zwei bereits in der ersten Verhandlung vorgebracht, jedoch vom Gericht zurückgewiesen wurden. Einer davon: das FBI habe bei der Durchsuchung von Kurniawans Wohnung im Jahr 2012 keinen entsprechenden Durchsuchungsbefehl gehabt, weswegen die aus der Durchsuchung resultierenden Ergebnisse nicht vor Gericht hätten zugelassen werden dürfen. Um sicherzugehen, dass Kurniawan an der dem FBI bekannten Adresse lebe, habe ein FBI-Officer an Kurniawans Tür geklopft und behauptet, er sei ein Nachbar, der sein Haustier verloren habe. Am nächsten Tag stand der Durchsuchungstrupp frühmorgens vor der Türe. Kurniawan durfte der Durchsuchung nicht beiwohnen und wurde danach sofort festgenommen. Seitdem befindet er sich in polizeilichem Gewahrsam.

Kurniawans Anwälte bemängeln zudem die Anklageschrift: mehrere Fälle, in denen Kurniawan gefälschten Wein verkauft hat, wurden zu einem zusammengefasst. Die Verteidigung geht davon aus, dass lediglich zwei der sechs zusammengefassten »Taten« vor Gericht zugelassen worden wären, wären sie einzeln verhandelt worden.

Und auch, dass die im Urteil festgesetzte Entschädigungszahlung in der Höhe von 29 Millionen US-Dollar ungerechtfertigt sei, führen Kurniawans Anwälte als Berufungsgrund an. Die finanziellen Schäden für die Opfer seien vor Gericht unverhältnismäßig dargestellt worden.

Fall könnte neu afgerollt werden
Sollten Kurniawans Anwälte mit der Berufung Erfolg haben, könnte der Fall wieder aufgerollt werden. Bis zum 10. Juli hat das Gericht nun Zeit, auf die Berufung zu reagieren. Ein finales Urteil könnte, glaubt man Kurniawans Anwalt, noch bis Ende des Jahres auf sich warten lassen.


(Redaktion)

Mehr zum Thema

  • Aufgrund seiner Vorliebe für Romanée-Conti wurde Kurniawan der Ehrenname »Dr. Conti« verliehen. / Foto: Mauritius
    24.11.2013
    Der große Grand-Cru-Schwindel
    Fast ein Jahrzehnt düpierte ein Hochstapler die amerikanische Weinwelt. Jetzt steht der größte Weinfälscher aller Zeiten vor Gericht.
  • Rudy Kurnawian droht eine lange Haftstrafe / Foto: Mauritius
    19.12.2013
    Grand-Cru-Schwindler Kurniawan verurteilt
    Nur wenige Stunden benötigten die Geschworenen, um den größten Weinfälscher aller Zeiten für schuldig zu befinden.
  • Bei Kurniawan sicher gestelltes Beweismaterial / Foto beigestellt
    19.02.2015
    Krimi um Weinfälschungen und Halbwissen
    Master of Wine Philipp Schwander seziert eine «Tatort»-Folge und klagt mangelnde Sorgfalt an.
  • Aufgrund seiner Vorliebe für Romanée-Conti wurde Kurniawan der Ehrenname »Dr. Conti« verliehen. / Foto: Mauritius
    08.08.2014
    Urteil: Zehn Jahre Haft für Weinfälscher Kurniawan
    Der größte Weinfälscher aller Zeiten steht vor einer langen Haftstrafe. Zudem muss er Millionen Dollar an Wiedergutmachung leisten.
  • Mehr zum Thema

    News

    Spaniens Wein-Ikone: Best of Vega Sicilia

    Mit dem legendären Único erklomm der spanische Traditionsproduzent Vega Sicilia den Wein-Olymp. ­Dort hat die Kult-Bodega aus Ribera del Duero seither...

    News

    Best of Preis-Leistungs-Weine von 25 bis 50 Euro

    Auch in der schon nicht mehr ganz so alltäglichen Preisklasse gibt es Schnäppchen: Für 30 Euro hat die Falstaff-Redaktion so manchen Wein gefunden,...

    News

    Corona: Die VieVinum wird auf 2022 verschoben

    Trotz aller Energie, die in ein innovatives Sicherheitskonzept investiert wurde, muss die österreichische Wein-Leitmesse für dieses Jahr abgesagt...

    News

    Wie Schweizer Spitzenwinzer den Dôle retten

    Der Dôle passt in die moderne Weinwelt wie kaum ein anderer Schweizer Traditionswein. Und trotzdem soll seine DNA verändert werden. Walliser...

    News

    Henkell Freixenet: Größter Schaumwein-Produzent der Welt

    Mit rund 1,3 Milliarden Euro Umsatz (im Jahr 2019) ist das Wiesbadener Unternehmen Henkell Freixenet ein Gigant in der fantastischen und extrem...

    News

    Best of Preis-Leistungs-Weine von 12 bis 25 Euro

    Erstaunliches Niveau bescheinigt die Falstaff-Redaktion den Weinen der mittleren Preisklasse: Schon für 15 Euro gibt es Weine mit großer...

    News

    Mondavis »Reserve To Kalon« im Falstaff-Test

    Robert Mondavi Winery präsentiert 
»The Reserve To Kalon Cabernet Sauvignon« als Mini-Vertikale. Jahrgang 2016 mit 97 Falstaff-Punkten!

    News

    DIE GROSSE OSTER-WEINAUKTION 2021

    Gegen Lockdown-Frust: Weine bei der Dorotheum- und Falstaff-Auktion ersteigern! Bis 8. April 2021 kann um Wein-Legenden wie Lafite oder Mouton...

    News

    Falstaff wünscht frohe Ostern zu Hause!

    Mit unseren Empfehlungen wird Ostern zum Genuss: Rezepte von Osterschinken bis Osterbrot, Webshop-Tipps und tolle Preise in unserem Osternest.

    News

    Welschriesling: Wissenswertes & Weintipps

    Die Rebsorte nimmt rund sieben Prozent von Österreichs Weinbaufläche ein und wird als »Allrounder« zu Sekt, Süß- oder Stillwein verarbeitet. PLUS:...

    News

    Best of Preis-Leistungs-Weine von 7 bis 12 Euro

    Die Güte eines Weinbetriebs zeigt sich am aussagekräftigsten in den Weinen im günstigsten Preissegment. Falstaff weist den Weg zum sorgenfreien...

    News

    Zwei neue VDP-Mitglieder in der Pfalz

    Mit den Weingütern Jülg und Odinstal bekommt der Verband Deutscher Prädikatsweingüter gleich doppelten Zuwachs.

    News

    »Hommage Camille«: Premiere für Stillweine von Roederer

    »Climate change« macht’s möglich – Falstaff hat die zwei Champagne-Stillweine in Weiß und Rot verkostet, die ihren Namen zu Ehren der Urgroßmutter von...

    News

    Interview: Wolf Wilder über Nachfolgebegleitung bei Weinbaubetrieben

    Weinunternehmer und Coach Wolf Wilder hat die Erfahrung gemacht, dass Weinbaubetriebe oft nicht optimal weitergegeben werden. Wie man es besser macht,...

    News

    Pairingtipps: Die besten Weine zur Lammkrone

    Lamm hat zu Ostern Tradition: Wir haben acht Spitzen-Sommeliers gefragt, welche Weine sie zu dem Festmahl empfehlen.

    News

    Top 100 Preis-Leistungs-Weine

    Viel Weingenuss für wenig Geld: Die Falstaff-Weinchefredakteure präsentieren die besten Weine in drei Preiskategorien.

    News

    Vier Weinbaubetriebe keltern für das Freigut Thallern

    Das Freigut Thallern wird von vier renommierten Betrieben bewirtschaftet, die die traditionsreiche Weinbaugeschichte weitertragen und den Weinen ein...

    News

    Amanda Wassmer-Bulgin ist Schweizer Sommelière des Jahres

    Mit viel Leidenschaft und Passion wirkt die Britin seit vielen Jahren in den besten Restaurants der Schweiz. 
Falstaff Schweiz kürt sie zur Sommelière...

    News

    Trauer um Josef »Sepp« Moser

    Winzer Josef »Sepp« Moser starb am 24. März 2021. Von seinem Vater, dem Weinbaupionier Prof. Dr. hc Lenz Moser, lernte er die Liebe zum Weinmachen,...

    News

    Steirische Eruption Winzer erfinden sich neu

    Die Winzervereinigung aus dem steirischen Vulkanland zählt drei neue Mitglieder, einen neuen Obmann und feilt an einer Lagenklassifizierung.