Hermine Hackl, Leiterin des Biosphärenpark Wienerwald, und Winzer Pepi Piriwe
Hermine Hackl, Leiterin des Biosphärenpark Wienerwald, und Winzer Pepi Piriwe / Foto beigestellt

Die Familie Piriwe ist in der gesamten Thermenregion für ihren gepflegten Heurigen mit feinen Schmankerln und einer breiten Weinpalette bekannt. Winzer Pepi Piriwe gibt sich aber nicht alleine mit der Anerkennung seiner Heurigengäste zufrieden, er strebt auch im Segment der Topweine nach Höherem. Besonders im Prädikatsweinbereich konnte er mit den autochthonen Rebsorten Rotgipfler und Zierfandler (Spätrot) schon hohe Falstaff-Bewertungen erzielen. Auch mit den klassischen Weinen ist Piriwe schon auf einem respektabel hohem Niveau. Doch mit seiner Neukreation Pinot Noir [PI] aus dem Ausnahmejahrgang 2009 ist ihm nun ein großer Wurf gelungen.

 

Pinot Noir Piriwe / Foto beigestellt
Pinot Noir Piriwe / Foto beigestellt

Schon die Farbgestaltung aus hellem Granatrot mit bräunlichen Akzenten deutet auf eine burgundische Philosophie hinter dem neuen Projekt. Auch das Bukett ist mit Aromen nach reifen Erdbeeren, Brombeeren, Hagebutte und Anklängen von Wermuth und Lavendel mehr als vielversprechend. Dazu gesellt sich ein zarter rauchig-röstiger Ton vom Holzfass. Doch die hohe Kunstfertigkeit von Piriwe offenbart sich erst am Gaumen: Schöne Harmonie aus subtiler Säurestruktur und nachdrücklichem Fruchtschmelz unterlegt von rassiger Würze ergeben einen großen Wein. Piriwe ist es gelungen, den eleganten Fruchtcharakter des Pinots zu bewahren, und mit viel Fingerspitzengefühl hat er ihn beim Holzeinsatz noch spannender strukturiert. Bemerkenswert ist noch, dass das Holz für die Eichenfässer von Bäumen aus dem an die Weingärten angrenzenden Biosphärenpark Wienerwald stammt. Doch die Nachhaltigkeit beschränkt sich auf die Weinbereitung, denn ob der Trinkfreudigkeit des Weins hat eine einzelne Flasche bei Genießern nicht sehr nachhaltig Bestand.

[PI] ist nicht nur der Name des Weins, sondern auch eine mathematische Konstante zur Berechung von Kreisumfängen und bei Piriwe auch Grundlage der Preisgestaltung: der Wein kostet 31,41 Euro. Ja richtig gesehen, leider ist da eine Kommastelle verrutscht. Bezug ab Hof.

www.piriwe.at

(von Bernhard Degen)

Mehr zum Thema

News

Top 8 Luxus-Champagner

Diese acht Champagner sind die absolute Krönung des Schaumweingenusses – allesamt mit 100 Falstaff-Punkten prämiert.

News

30 Jahre Franciacorta: Silvano ­Brescianini im Interview

Biodiversität ist Antrieb für die Zukunft: Silvano ­Brescianini, Präsident des Konsortiums Franciacorta und Leiter des Weinguts Barone Pizzini, im...

News

Weinguide 2021: Dönnhoff hat Kollektion des Jahres

Eine Kollektion des Jahres muss viele verschiedene Eigenschaften vereinen: Individualität, Stil, innere Geschlossenheit, Verlässlichkeit. Cornelius...

News

Thurgau – vom Apfelland zum Traubenparadies

Der Thurgau gilt als die Heimat der Sorte Müller-Thurgau und als Hochburg der Apéroweine. Die Winzer in dem milden Landstrich bringen jedoch immer...

News

Maria Rehermann kommt zurück nach Berlin

Die Top-Sommelière mit Drei-Sterne-Erfahrung arbeitet demnächst im neuen Restaurant von Spitzenkoch Arne Anker.

News

Trostpflaster für Gastronomen: Magnum Sekt oder Prosecco

Henkell Freixenet bedankt sich bei Wirten für ihr Durchhaltevermögen und spendiert für jeden interessierten Betrieb eine Magnumflasche Henkell trocken...

News

Burgund: Früheste Ernte mit großen Anlagen

Die Corona-Krise und ungewöhnlich hohe Temperaturen im Sommer sorgten für eine der frühesten Weinlesen und einen »unvergesslichen« Jahrgang in der...

News

Salon Östereich Wein 2020 – Alle Verkostungsnotizen

Die Experten-Verkostung im SALON Österreich Wein gilt wohl zu Recht als härtester Weinwettbewerb des Landes. Für diese offizielle Staatsmeisterschaft...

News

Weihnachten mit Ribera del Duero

Für delikate Festtagsgerichte ist die passende Weinbegleitung essentiell. Hier finden Sie einige Vorschläge um Ihr Weihnachtsgericht perfekt zu...

Advertorial
News

Catherine Cruchon im Falstaff-Interview

Winzerin Catherine Cruchon gründete kürzlich eine Interessensgruppe für Waadtländer Biowinzer. Das Interesse ist groß. Kein Wunder: Der Waadtländer...

News

Wein-Charity-Auktion für das Integrationshaus

Die Versteigerung von besonderen Weinen und Raritäten für den guten Zweck hat mittlerweile schon Tradition. Corona-bedingt findet sie 2020 in...

News

Corona: Weingut Schwegler unterstützt Gastronomie

»Kontakte verringern« lautet ein Gebot der Stunde. Ein anderes: Rettet die Gastronomie! Das Weingut Schwegler aus Korb bei Stuttgart verbindet beide...

News

Hans Kilger kauft die steirische Peterquelle-Gruppe

Falstaff exklusiv: Der umtriebige Münchner Investor landet mit dem Kauf des Mineralwasser-Betriebs Peterquelle den nächsten Coup.

News

Sauvignon Blanc: Eine Erfolgsgeschichte

Sauvignon Blanc führte in den heimischen Weinbergen lange Jahre ein Schattendasein. Erst in den letzten Jahrzehnten haben Winzer die Steiermark zu...

Rezept

Oeufs Meurette – Pochierte Eier in Burgunder

Ein klassisch burgundisches Gericht mit verschwenderischer Großzügigkeit beim Rotwein. Die köstliche Sauce wird zu wachsweich pochierten Ei und in...

News

Österreichs Pinot Noir – Die Rote Diva

Pinot Noir gilt als besonders kapriziös, sowohl im Weingarten als auch im Keller – für jeden Winzer eine Herausforderung. Und doch werden in...

News

Pinot Noir ist auch bei der Gläserwahl eine Diva

Gleicher Wein, unterschiedliche Gläser und Wahrnehmungen: Welchen erstaunlichen Unterschied das »perfekte« Glas macht, erklärte Maximilian Riedel im...

News

Schiefergestein: Bruchstücke vom Glück

Auf spaltbarem Schiefergestein wachsen in Deutschland einige der finessenreichsten Rotweine der Welt.