Wachau: Die Sieger des Federspiel-Cup 2021

Franz-Josef Gritsch (l.) und Heinz Frischengruber von der Domäne Wachau

© Ian Ehm

Wachau: Die Sieger des Federspiel-Cup 2021

Franz-Josef Gritsch (l.) und Heinz Frischengruber von der Domäne Wachau

© Ian Ehm

Was lange währt, wird endlich gut. So lautet ein altes Sprichwort. So gesehen kann die neue Herkunftsbezeichnung Wachau DAC nur gelungen sein. Werfen wir einen Blick auf die markantesten Neuerungen: Auch die Wachau baut auf die Pyramide aus Gebietswein, Ortswein und Riedwein – alles in Handlese.

  • Beim Gebietswein ist vieles erlaubt – siebzehn Rebsorten, sogar der Ausbau in kleinen Eichenfässern.
  • Bei den Ortsweinen dürfen 22 Ortsnamen die Etiketten zieren, diese Herkunftskategorie ist auf neun regionaltypische Rebsorten abgestellt: Grüner Veltliner, Riesling, Weißer Burgunder, Grauer Burgunder, Chardonnay, Neuburger, Muskateller, Sauvignon Blanc sowie Traminer.
  • Enger wird es an der Spitze: Riedenweine dürfen ausschließlich aus den Wachauer Leitsorten Grüner Veltliner und Riesling gekeltert werden. Weder spürbarer Holzeinfluss noch Anreicherung sind erlaubt. Jeder Riedenwein darf nur Trauben einer einzigen Riede beinhalten. In der Wachau sind insgesamt 157 Rieden definiert, die jeweilige Lage ist am Etikett sichtbar.

Betriebliche Marken oder Phantasiemarken dürfen bei Riedenweinen nicht verwendet werden. Die Marken des Gebietsschutz­vereines Vinea Wachau können von den Mitgliedsbetrieben statuskonform weiterverwendet werden. Für den Cup 2021, der mit der Vinea Wachau durchgeführt wurde, kamen ausschließlich Wachau-DAC-Weine der Kategorie Federspiel zur Verkostung.

Ein Jahrgang mit Tücken

Ende März 2020 legten sich zwei Frostphasen über die Wachau. Die Minustemperaturen verlangsamten die Entwicklung der Reben. Der Austrieb verzögerte sich, begann erst rund um das Osterwochenende am 11. und 12. April und ließ somit eine positive, nicht zu frühe Reifeentwicklung erwarten. Die Blüte zog sich von der ersten bis in die dritte Juniwoche. Aufgrund bisweilen kühler und regnerischer Verhältnisse kam es zu leichten und durchaus positiven Verrieselungen. Sonnige Wochen wechselten sich im Juli und August mit kurzen Regenschauern ab. Die Temperaturen stiegen immer wieder über 30 Grad, sprengten aber nie Rekorde. Die Reben entwickelten sich bestens. Am 22. August traf ein historischer Hagelschlag die Wachau. Unfassbare Regenmengen, vor allem aber walnussgroße Hagelkörner richteten speziell in Spitz und am beginnenden Spitzer Graben katastrophale Schäden an. Jenseits von Spitz entlud sich das Unwetter auch noch über Rossatz-Arnsdorf, Mautern und Dürnstein.

Durch kompromisslose Selektionsarbeit konnten dennoch gute Qualitäten erzielt werden. Aufgrund der kühlen Bedingungen in der zweiten Jahreshälfte liegen die Alkoholgradationen etwas niedriger als in den Vorjahren, während die Säure einen Tick straffer ausfällt.

Das Ergebnis ist beeindruckend. Gleich sieben mit 93 Punkten bewertete Grüne Veltliner mussten diesmals ins Stechen um die Stockerlplätze. Den Sieg holte sich FJ Gritsch aus Spitz mit dem Grünen Veltliner Wachau DAC Ried Klaus Federspiel 2020. Der zweite Platz geht an Leo Alzinger aus Unterloiben für die Ried Mühlpoint, der dritte Rang in den Spitzergraben zur Familie Högl in Viessling für Ried Schön.

In Sachen bester junger Riesling Wachau DAC Federspiel ritterten sechs Topweine mit 93 Punkten um den Cup-Sieg. Einmal mehr bewies die Domäne Wachau mit dem Riesling Wachau DAC 1000-Eimerberg Federspiel aus Spitz ihren Anspruch als weltbeste Weißweinwinzergenossenschaft. Platz zwei geht an die Familie Schmelz aus Joching mit Stein am Rain, Rang drei für den Kartäuserhof für Ried Steinriegl Alte Reben Federspiel.

Fazit und Tipp: ein enorm trinkfreudiger, leichtfüßiger und sortentypischer Jahrgang. Rasch zugreifen!

ALLE BEWERTUNGEN

 


ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 03/2021
Zum Magazin

Mehr zum Thema

News

Weingut FX Pichler verlässt die Vinea Wachau

Lucas und FX Pichler beklagen vergebene Chancen, die bei der Einführung der DAC-Verordnung vertan wurden. Die Zuckerkategorien seien im Klimawandel...

News

Schwere Hagelschäden in der Wachau

Das Ende des Hochsommers brachte massiven Hagel und Starkregen. In der Region Spitz wurden einzelne Weingärten völlig zerstört.

News

Die Sieger des Federspiel Cup 2020

Perfekter Jahrgang 2019 in der Wachau: Cupsieger Veltiner ist das Weingut Prager. In der Kategorie Riesling belegt das Weingut Jamek den ersten Platz....

News

Frischer Wind in der Wachau

Wachau-DAC samt Herkunftspyramide ist nun auch offiziell besiegelt. Gastronomen und Winzer freuen sich ab 15. Mai auf die ersten Gäste.

News

wachau GOURMETfestival 2020 mit vielen Stars

Sterne, Hauben und Kronen strahlen von 19. März bis 2. April 2020 über dem wachau GOURMETfestival 2020, das in diesem Jahr zum 13. Mal über die Bühne...

Advertorial
News

Franz Prager: 1925 – 2019

Das Wachauer Urgestein verstarb kürzlich. Prager war erster Vinea Wachau Obmann und prägte den Weinbau in der Region maßgeblich mit.

News

Weinherbst-Tipps: »Lesefieber« in Niederösterreich

Der Weinherbst Niederösterreich bietet den perfekten Rahmen, um die Weinlese hautnah zu erleben und in den Weingärten selbst Hand anzulegen.

Advertorial
News

Wachau: Die Marillen sind wieder reif

Die Ernte der Frühsorten hat begonnen und an den kommenden beiden Wochenende wird das Steinobst in Krems und in Spitz gebührend gefeiert.

News

»Genuss Reisen«: Wein & Wellness in der Wachau gewinnen!

Auf die Spuren regionaler Genüsse kann man sich mit den maßgeschneiderten Reiseangeboten begeben. Wir verlosen einen Urlaubsgutschein für das...

Advertorial
News

Die Sieger des Falstaff Federspiel-Cup 2019

Die Frühjahrsprobe des Federspiel-Jahrgangs eröffnet den Verkostungsreigen. Beim Grünen Veltliner reüssiert das Weingut Schmelz, der beste Riesling...

News

Mathias Hirtzberger eröffnet neues Weingut

FOTOS: Die »Weinhofmeisterei« ist nach dem Restaurant »Hofmeisterei« der zweite Standort der Familie Hirtzberger in Wösendorf.

News

Genuss-Highlights beim 12. Wachau GOURMETfestival

Von 28. März bis 11. April gastieren internationale Koch-Größen in der Wachau. Gemeinsam mit den Lokalmatadoren und Spitzenwinzern sorgen sie für ein...

News

Die Wachau ist auf dem Weg zum DAC-Status

Die Winzer haben sich auf eine dreistufige Qualitätspyramide geeinigt und wollen ihre Stil-Bezeichnungen Steinfeder, Federspiel und Smaragd...

News

Domäne Wachau: Produktionsstätten für die Zukunft

Das größte bisherige Projekt der Domäne Wachau ist vollendet und wurde gebührend gefeiert.

News

Pures Weinvergnügen

Mag. Christian Klingler setzt mit Winemaker Hannes Trapl alles daran, sowohl mit den PUR-Weinen aus der Wachau als auch beim Roten aus Carnuntum...

News

Federspiel-Sets der Domäne Wachau gewinnen!

Mit unerschöpflicher Begeisterung widmet sich die Domäne Wachau der Vielfalt der Wachauer Rieden und bringt diese in herkunftsgeprägten Weinen zum...

Advertorial
News

Federspiel-Cup 2018: Eleganter Trinkgenuss

Die Wachauer Federspiele des Jahres 2017 punkten mit Frucht und Würze. Die Domäne Wachau ist Riesling Cupsieger und Mathias Hirtzberger ist Veltliner...

News

Neue Weinlodge in der südlichen Wachau

FOTOS des beachtenswerten Projekts der Familie Siedler: Gästezimmer, Frühstücksbuffett, Bistro und Shop.

News

»Genuss Reisen«: Wein & Wellness in der Wachau gewinnen!

Regionale Spezialitäten und Schmankerl kann man mit den maßgeschneiderten Reiseangeboten entdecken. Wir verlosen einen Urlaubsgutschein!

Advertorial
News

Federspiel-Cup: Wachauer Sommerfrische

Für den »Federspiel-Cup 2016« hat Falstaff rund 180 Weine des Jahrgangs 2015 verkostet. Der beste Grüne Veltliner kommt vom Weingut Jamek, der...