Vorarlberg: Alles Käse

Auf dem Diedamskopf mit Blick auf Au und Kanisfluh. Die Käse­produktion trägt zur Pflege der Vorarlberger Naturlandschaft bei.

© Ludwig Berchtold / Vorarlberg TOurismus

Auf dem Diedamskopf mit Blick auf Au und Kanisfluh. Die Käse­produktion trägt zur Pflege der Vorarlberger Naturlandschaft bei.

Auf dem Diedamskopf mit Blick auf Au und Kanisfluh. Die Käse­produktion trägt zur Pflege der Vorarlberger Naturlandschaft bei.

© Ludwig Berchtold / Vorarlberg TOurismus

Käse aus Vorarlberg ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Besonders der ursprungsgeschützte Alp- und Bergkäse ist beliebt bei Einheimischen und Gästen. Um die heimische Käsekultur zu pflegen und sie auch weiterhin zu fördern, wurde im Bregenzerwald eine eigene »Käsestraße« ins Leben gerufen – ein Zusammenschluss von Bauern, Sennern, Wirten, Hand­werkern, Bergbahnen, Museen und Handelsbetrieben.

Das Sennerei-Handwerk hat in Vorarlberg eine lange Tradition.
Das Sennerei-Handwerk hat in Vorarlberg eine lange Tradition.

© Christa Branz / Vorarlberg Tourismus

»Fundament unserer Region«

»Würde es nicht gelingen, all die Käse­sorten zu vermarkten, wäre es nicht möglich, die wunderschöne Natur- und Kulturlandschaft zu pflegen«, zeigt sich »Käsestraße«-Mitglied Ingo Metzler aus Egg überzeugt, »das hätte für den Lebensraum und folglich für den Tourismus gravierende Folgen. Deshalb ist die Käsekultur das Fundament unserer Bergregion.« Metzler hat sich auf Molkeprodukte spezialisiert und stellt daraus erfolgreich Naturkosmetik her. Daneben ist er weiterhin auch klassischer Käsemacher, der beim »Kasermandl«-Wett­bewerb 2017 für das »Wälder Ziegenkäseröllchen Tomate« und die »Wälder Edelziege Heumilchbutter« Gold und Bronze gewonnen hat. Den Verdienst der »Käsestraße Bregenzerwald« sieht er darin, dass sie »den Weg des Käses von der Heugabel bis zur Besteckgabel thematisiert«.

Ein deutlich sichtbares Zeichen für die Bedeutung dieses Produkts ist auch der Käsekeller in Lingenau. Im auffälligen Bau des jungen Architekten Oskar Leo Kaufmann pflegen Roboter (!) sage und schreibe 30.000 Laibe.

Auf seinem Bauernhof lädt Ingo Metzler Besucher ein, der Käseproduktion nachzugehen.
Auf seinem Bauernhof lädt Ingo Metzler Besucher ein, der Käseproduktion nachzugehen.

© Ganahldesign

Ingo Metzler ist überzeugt: »Die Käsekultur ist das Fundament unserer Bergregion.«
Ingo Metzler ist überzeugt: »Die Käsekultur ist das Fundament unserer Bergregion.«

Foto beigestellt

Damit ist der Käsekeller das größte Berg- und Alpkäsereifezentrum in ganz Europa. Die Käsegeschichte in Vorarlberg reicht bis ins 12. Jahrhundert zurück. Erste urkundliche Erwähnungen im Montafon weisen auf die Produktion von Sauermilchkäse hin. Damals waren vor allem das Milchfett und die Butter von Bedeutung, und der Sauermilchkäse ergab sich praktisch nebenbei.

Senner aus dem benachbarten Appenzell brachten dann die Kunst des »Fett­sennens« über die Schweizer Grenze. Im Montafon, dem südlichsten Landesteil, entsteht noch heute der »Sura Kees«, ein Magerkäse mit einem Fettgehalt zwischen einem und zehn Prozent.

Die gewachsene Sensibilität für regionale Lebensmittel spüre man auch hier, sagt Martina Zudrell, Pressesprecherin von »Montafon Tourismus«: »Immer mehr Menschen hinterfragen, wo und wie Lebensmittel produziert werden. Dementsprechend groß ist die Nachfrage nach geführten Touren zu unseren Sennalpen.«

»Meor ehrod das Ault, meor grüoßod das Nü und  blibod üs sealb und dor Hoamad trü«, schrieb der Bregenzerwälder Dichter Gebhard Wölfle. »Wir ehren das Alte, begrüßen das Neue und bleiben uns selbst und der Heimat treu.«

Der Vorarlberger Bergkäse, wie jener aus der Sennerei Schnifis, ist für seine  würzige Aromatik bekannt.
Der Vorarlberger Bergkäse, wie jener aus der Sennerei Schnifis, ist für seine würzige Aromatik bekannt.

Foto beigestellt

Das Geheimnis des Vorarlberger Käses? Ganz einfach: »Seine Naturbelassenheit«, so Peter Dünser von der Sennerei Schnifis.
Das Geheimnis des Vorarlberger Käses? Ganz einfach: »Seine Naturbelassenheit«, so Peter Dünser von der Sennerei Schnifis.

Foto beigestellt

Qualität im Fokus

Für Peter Dünser, Geschäftsführer der Sennerei Schnifis, liegt der Schlüssel des Erfolgs in der Naturbelassenheit seiner Produkte: »Die Zutaten sind seit den 111 Jahren unseres Bestehens dieselben: Heumilch, Käsereikultur, Lab und Salz – mehr nicht.« Was sich geändert habe, sei der Einsatz moderner Technik, zum Beispiel eines Biomasse-Heizwerks als Energielieferant. Als Grund für den hohen Qualitätsstandard in Vorarlberg sieht er die Konkurrenz auf dem heimischen Käsemarkt: »Um hier bestehen zu können, müssen die Anbieter innovativ und kreativ sein. Das hat zu einer größeren Vielfalt der Käsesorten geführt, vom Weichkäse bis zum Schnitt- und Hartkäse.« Eine große Rolle spielen aus seiner Sicht die Alpen und vor allem die Wertschätzung für die harte Arbeit der Älpler und Senner. So sieht er die gepflegte Kulturlandschaft als »Basis und Ergebnis dieser Arbeit«.

524 bewirtschaftete Alpen zählt Vorarlberg, davon 288 allein im Bregenzerwald. Rund tausend Älplerinnen und Älpler kümmern sich vorarlbergweit um 40.000 Stück Vieh – darunter 9000 Kühe.

Identitätsstiftend

Christoph Freuis, Geschäftsführer des Vorarlberger Alpwirtschaftsvereins, sagt: »Die Qualität der Alpprodukte ist auf höchstem Niveau, auch international betrachtet. Kulturell ist aus meiner Sicht die Vorarlberger Alpwirtschaft identitätsstiftend für viele Vorarlberger, und der hiesige Berg- und Alpkäse ist in Österreich bei vielen bekannt und hoch geschätzt.« Ebenso hebt er die Pflege der vor vielen Generationen geschaffenen Alpweiden und die enorme Biodiversität hervor. Viele schöne und seltene Gräser, Kräuter, Blumen und Sträucher erhielten erst durch die Nutzung den reich strukturierten Lebensraum. Tradition und Innovation gehen in Vorarlberg Hand in Hand. Das gilt nicht zuletzt für die Käseproduktion.

Ingo Metzler zitiert dazu das bekannte Bonmot des Bregenzerwälder Dichters Gebhard Wölfle: »Meor ehrod das Ault, meor grüoßod das Nü und blibod üs sealb und dor Hoamad trü.« Übersetzt bedeutet das: »Wir ehren das Alte, be­­grüßen das Neue und bleiben uns selbst und der Heimat treu.«

Aus dem Falstaff Spezial GUSTAV

GUSTAV – im Zeichen einer neuen Konsumkultur: Beim Erfolgsformat der Messe Dornbirn finden zwischen 27. und 29. Okober 2017 einmal mehr Design, Genuss und Nachhaltigkeit zusammen.

DETAILS & TICKETS

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Wein zu Pasta: Das passt zu Lasagne al Forno

Eine Lasagne ist sämig, würzig und reichhaltig zugleich und damit ein perfekter Partner für elegante Rotweine. Die Falstaff-Weinredaktion präsentiert...

News

Gastro-Trend: Alkoholfreie Speisenbegleiter

Ob Frucht- und Gemüsesäfte, Shrubs oder Fermentiertes – die Bandbreite an alkoholfreien Alternativen zur klassischen Weinbegleitung ist groß. Falstaff...

News

Pasta: Regeln und Irrtümer

Welche Sauce passt zu welcher Pasta? Darf Öl ins Kochwasser? Diese und andere Fragen werden hier beantwortet.

News

Webshop-Tipps: Feinste Delikatessen online kaufen

Kaviar, Lachs, Corned Beef und Co.: Wir haben die besten Online-Shops für Delikatessen zusammengetragen.

News

Inspirationen für die Fisch-Küche

Ob Ceviche oder Forelle im Ganzen – in unserer Rezepte-Datenbank gibt's vielfältige Tipps für Feines aus See, Fluss und Meer.

News

Essay: Pasta als perfektes Soulfood

Sich rund um eine Schüssel Nudeln zu versammeln, bedeutet mehr, als nur seinen Hunger zu stillen. Pasta schafft Zusammenhalt. Und sie ist damit gerade...

News

Wein zu Pasta: Das passt zu Tagliatelle alla Scoglio

Pasta mit Meeresfrüchten gehört zu den klassischen »primi piatti« – der Wein dazu sollte beschwingen. Wir verraten sechs perfekte Pairings.

News

Wie uns Essen glücklich macht

Essen macht glücklich – kaum jemand würde dem widersprechen. Aber warum eigentlich? Und wie genau? Auf der Suche nach dem Einfluss der Ernährung auf...

News

Das »Noma«-Jahrzehnt: Im Norden viel Neues

40 Jahre Falstaff und wir werfen einen Blick zurück auf die kulinarischen Highlights der vergangenen Jahrzehnte. In den 2010er-Jahren gab’s in...

News

Balance Days im Handwerk Restaurant Wimberger

Ganz nach dem Motto: »Wir kochen, Sie genießen mit gutem Gewissen«. Fitter, leichter und glücklicher fühlen mit KOSTbarkeiten aus dem Handwerk...

Advertorial
News

Bachl's Restaurant der Woche: Brösl

Im Wiener »Brösl« sorgt die polnische Köchin Aleksandra Szwarc mit mediterran-nordafrikanischer Küche für aufregende Momente am Tisch.

News

Genuss-Package für HALLER’S Genießerhotel gewinnen!

Das Hideaway für Genießer im Kleinwalsertal in Vorarlberg begeistert mit Top-Kulinarik, exklusivem Ambiente und Panorama-Wellnessbereich vor...

Advertorial
News

Neues Genuss-Juwel am Arlberg

Das »Pure Warth Resort« bietet in dem idyllischen Skigebiet in Vorarlberg eine Symbiose aus Champagner-, Kulinarik- und Pistengenuss.

News

Wintermärchen werden wahr

Die Circle Chalets Arlberg befinden sich inmitten der imposanten Arlberger Bergwelt. Hier treffen Einfachheit auf Luxus und Tradition auf Moderne. Sie...

Advertorial
News

Die Gustav begeistert auch im sechsten Jahr

Von 18. bis 20. Oktober lud die Messe Dornbirn zur Gustav. Auch im sechsten Jahr begeistert der internationale Salon für Konsumkultur.

Advertorial
News

Gustav – Zeit und Raum für guten Geschmack

Bereits zum sechsten Mal präsentiert der internationale Salon für Konsumkultur, vom 19. (Preview) bis 21. Oktober, Produkte ausgewählter Unternehmen...

Advertorial
News

Transgourmet eröffnet Abholmarkt in Schwarzach

Der Gastronomie-Großhändler erweitert sein Filialnetz im Westen: Nach rund 10-monatiger Bauzeit sperrte der erste Transgourmet-Standort in Vorarlberg...

News

Wein aus dem Ländle

Vorarlberg gehört heute zur österreichischen Weinregion Bergland. Groß sind die Anbauflächen hier nicht, aber umso ambitionierter sind die Winzer, die...

News

Die Vorarlberger Kochelite

Die Dichte an talentierten Spitzenköchen ist im Ländle extrem hoch. Wir stellen sie vor.

News

rochini eröffnet einen Erlebnis-Showroom

Im Erlebnis-Showroom in Rankweil wird Tischkultur im natürlich gestalteten Ambiente zum sinnlichen Erlebnis.